HOME

Audi S8: Luxussportler mit Schlummermodus

520 PS bringt der neue Audi S8 auf die Straße. Technische Tricks gaukeln dem Fahrer immer einen vollbesetzten Maschinenraum vor, auch wenn vier Zylinder spritsparend vor sich hin schlummern.

520 PS holt sich der mindestens 111.900 Euro teure Audi S8 aus nur noch acht Zylindern. Und auch das nur, wenn es sein muss. Bei gemütlichen Autobahnfahrten im automatisch gewählten achten Gang und ohne ständige Beschleunigungs- oder Abbremsmanöver schickt er vier von acht Zylindern in den umweltschonenden Ruhestand. Das Zauberwort lautet Zylinderabschaltungund heißt nichts anderes, als dass durch einen mechanischen Eingriff die Ein- und Auslassventile der Zylinder zwei, drei, fünf und acht geschlossen bleiben. Das Resultat ist ein Durchschnittsverbrauch von 10,2 Litern auf 100 Kilometern ohne Komforteinbußen und ohne plebejischen Vierzylindersound.

Um das zu erreichen, haben die Audi-Techniker und ihre Kollegen vom Sounddesign tief in die Trickkiste greifen müssen. Spontane Sprints und der damit verbundene Wechsel aus dem Vier- in den Achtzylindermodus sind weder zu spüren noch zu hören. Zu verdanken haben das die Kunden des S8 den aktiven Motorlagern. Sie kompensieren die auftretenden Schwingungen, die im Vierzylinderbetrieb deutlich stärker zu spüren wären als im Achtzylinderbetrieb, und erzeugen phasenversetzte Gegenschwingungen. Das Ganze passiert unter Volllast knapp 250 Mal pro Sekunde. Damit im Innenraum nicht das Gefühl aufkommt, dass der 5,15 Meter lange Luxussportler nur auf vier Brennkammern läuft, wird per Lautsprecher ein Gegengeräusch im Frequenzbereich von 25 bis 250 Hertz eingespielt. Der der Fahrer merkt lediglich durch eine Mitteilung im Armatur-Display, dass Sprit gespart wird.

Der auf bis zu 21 Zoll großen Rädern stehende Audi S8 überzeugt aber nicht nur mit seiner feinen Spritspartechnik und dem hochwertigen Innenraumdesign, sondern vor allem durch seine Fahrdynamik. Wem ein gemütliches Dahingleiten im mit Karbon-Applikationen verfeinerten Cockpit zu langweilig ist, der kann es auf freier Strecke richtig krachen lassen. 650 Newtonmeter bringen das 4,0 Liter Hubraum fassende Triebwerk samt Karosserie innerhalb von 4,2 Sekunden von Null auf 100 Kilometer pro Stunde. Einen vorwegfahrenden Porsche Panamera Turbo muss der der S8-Fahrer jedoch bei 250 km/h ziehen lassen. Der Zuffenhausener schafft 53 km/h mehr. Bitter für Edelraser: mit Einführung im ersten Halbjahr 2012 wird es keine Aufhebung der Begrenzung von Audi geben. Dafür gibt es für 8.500 Euro eine satt zupackende Keramik-Bremsanlage.

Marcel Sommer/Press-Inform
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity