HOME

Faszination: Mazda MX-5 Superlight: Sir Stirling lässt grüßen

Mit dem SLR Stirling Moss zelebriert Mercedes 75 Jahre Silberpfeile und den 80. Geburtstag von Sir Stirling Moss. Mazda bringt einen ähnlich puristischen Fahrspaß in die Volumenklasse des MX-5.

Der Mazda MX-5 Superlight Version ist ein Spielzeug – und was für eines. Gut, dass Mercedes seine ersten SLR Stirling Moss bereits verkauft, produziert und ausgeliefert hat. Beim Anblick der Messestudie des Superlight wäre sonst wohl so mancher SLR-Käufer doch noch mal ins Grübeln gekommen.

Die IAA-Studie MX-5 Superlight zeigt, dass der puristische Spaßroadster Mazda MX-5 durchaus noch Potenzial zum Abspecken hat. Der nun alles andere als übergewichtete MX-5 verzichtet in der Sonderserie auf Windschutzscheibe, Dach und weitere Schutzmechanismen gegen störende Umwelteinflüsse.

Zwei Bügel hinter den Sportsitzen schützen die Insassen im Falle eines Überschlages und sind als Reminiszenz an alte Formel-Zeiten ganz nebenbei noch ein nettes Designobjekt. Innen gibt es sportliche Ledersitze und ein modifiziertes Armaturenbrett mit aufgesetztem Innenspiegel.

In Sachen Motorisierung belassen es die Mazda-Ingenieure bei altbekanntem. So wird der MX-5 Superlight vom einem 1,8 Liter großen Vierzylinder mit 93 kW/126 PS angetrieben. Durch die Diätmaßnahmen sank das Gewicht des MX-5 Superlight Version um rund 100 Kilogramm auf knapp unter eine Tonne.

Dieses Gewicht peilt Mazda auch für den Nachfolger des Mazda MX-5 an, der jedoch frühestens 2012 auf den Markt kommen dürfte.

Der MX-5 Superlight ist ein Messe-Einzelstück speziell für die IAA und wohl ähnlich teuer wie der 750.000 Euro-Mercedes SLR Stirling Moss – aber eine ganze Ecke exklusiver. Von dem offenen SLR laufen bis Jahresende insgesamt 75 Stück aus der Manufaktur im britischen Woking vom Band. Vom Superlight nur eines.

Stefan Grundhoff / pressinform / PRESSINFORM
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

Ich bin Freiberufler und werde diskreditiert!
Ich habe als Freiberufler für eine Firma gearbeitet wo bis zur letzten Minute alles super in Ordnung war. Der nächste Auftrag stand für einen Sonntag und der wurde mir ohne Begründung entzogen ohne Angaben von Gründe und das zwölf Stunden vor Antritt. Nun gut Gespräch mit der Leitung hat ergeben das eine leitende Person ein Statement abgeben hat über die Verkaufs Menge bzw Umsatz. Damit muss ich leben an diesem Tag war nicht los. Habe mich dann bei einer anderen Promotion Agentur beworben und heute ein Gespräch gehabt mit Vorführung meiner Kenntnisse. Bei dieser Präsentation wurde die mir zur Seite gestellte BC während dem Gespräch informiert von Mitarbeitern der anderen Agentur das ich nicht zu gebrauchen wäre und sogar sehr unfreundlich meinen Job verrichten. Aus diesem Grund bin ich dann nicht genommen worden. Als ich Zuhause war habe ich die alte Agentur zur Rede gestellt was das für eine Vorgehensweise wäre dort wurde ich von der Leitung mehr oder weniger kalt gestellt mit den Worten das wäre in der Branche normal man könnte nicht dulden mich dort im Store arbeiten zu lassen das wäre nicht gut für die eigene Mannschaft. Also folgender Problem ergibt sich nun. Da ich in Düsseldorf zuhause bin und dort auch meine Tätigkeit ausübe werde ich in allen Stores nun keine Aufträge mehr erhalten wenn es dieser Agentur gestattet ist ohne ein klärendes Gespräch meinen Ruf zu beschädigen. Bitte um Hilfe da meine LebensGrundlage mir gerade dadurch entzogen wird. Ich glaube es hat etwas damit zutun das ich homosexuelle bin und einer Dame das nicht passt.