HOME

VW I.D. Buzz: Ein VW-Bus zum Liebhaben

Der gute alte Bulli soll das ramponierte Image von VW aufpolieren. In Detroit gibt die Studie I.D. BUZZ einen Ausblick auf VWs kommende Generation von Elektrofahrzeugen.

VW I.D. Buzz Concept NAIAS 2017 - das Design ist unspektakulär und klar

VW I.D. Buzz Concept NAIAS 2017 - das Design ist unspektakulär und klar

Volkswagens Ansehen ist im Keller. Täuschung der Behörden, Verstoß gegen die Umweltschutzgesetze und Betrug am Kunden sind in den USA kein Kavaliersdelikt. Kurz vor der Automesse in Detroit wurde dann auch noch der erste Manager in den USA verhaftet. Bei der Messe im letzten Jahr hat das außerordentlich ungeschickte Verhalten des Volkswagenbosses Müller nur noch mehr Porzellan zerschlagen. Was also tun, fragte man sich wohl bei VW. Irgendetwas von VW müssen die Menschen doch noch gern haben. Und richtig: Bei allem Fehlverhalten in der Vergangenheit gibt es ja noch den Bulli – auch bekannt als Hippie-Bus.

VW I.D. BUZZ: Endlich wieder ein VW-Bus wie der alte Bulli
VW I.D. Buzz Concept NAIAS 2017 - das Design ist unspektakulär und klar

VW I.D. Buzz Concept NAIAS 2017 - das Design ist unspektakulär und klar

Der Bulli soll es richten

Also stellt man in Detroit eine Studie auf den Stand, die die gute alte Bulli-Optik in die Zukunft projiziert. Mal wieder – denn Studien mit Bulli-Aussehen macht VW immer wieder mal. Genauso regelmäßig werden die Hoffnungen der Fans enttäuscht, weil VW dann doch keinen Bus in Retro-Optik baut. Dieses Mal nennt sich der Sympathie- und Hoffnungsträger I.D. BUZZ. In Sachen Elektromobilität hat sich VW bisher zwar noch nicht besonders hervorgetan, doch der I.D. BUZZ  soll das Zeitalter der Elektromobilität prägen, sagt VW. "Der I.D. BUZZ steht für das neue Volkswagen: Modern, positiv, emotional und zukunftsorientiert", sagt Dr. Herbert Diess, Vorstandsvorsitzender der Marke Volkswagen.

VW will Ernst machen mit der E-Mobilität

Ein Kuschelbus für die Messe wird Volkswagen nicht retten, darum sollen den Worten auch Taten folgen. Ab 2020 – das sind nur noch drei Jahre – verspricht VW eine ganze  I.D.-Familie auf den Markt zu bringen, eine neue Generation von voll vernetzten Elektroautos. Aus dem Wagen für das Volk, soll das Elektrofahrzeug für das Volk werden. "Die I.D.-Familie wird für Millionen Kunden erschwinglich sein, nicht nur für Millionäre", verspricht VW-Manager Diess,.

Daten des modularen Elektrifizierungs-Baukasten

Offen bleibt, wie viel von dem Messefahrzeug dann beim Kunden ankommt. Der I.D. BUZZ basiert auf dem neuen modularen Elektrifizierungs-Baukasten (MEB). Die Normreichweite soll bis zu 600 Kilometer betragen. Vergleichbare Werte wurden von VW bereits für Nutzfahrzeuge aus der Serie kommuniziert. An diesem Wert wird man VW messen können. Ob Serienfahrzeuge dann auch mit Allradantrieb und zwei Motoren zu je 150 kW-Leistung ausgestattet werden, darf bezweifelt werden. Im Innenraum blickt VW dann auch weiter als bis ins Jahr 2020. Ein Cockpit, wie es Autofahrer bislang gewohnt sind, gibt es im Elektro-Van nicht mehr. Alle Informationen projiziert der Van mittels AR-Head-up-Display (Augmented Reality) in 3D auf die Straße. 

Kra / pressinform
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity