HOME

LA Autoshow 2006: Das Rad von übermorgen

Auf der Los Angeles Motorshow gibt es nicht nur die automobile Gegenwart zu bewundern. Der viel beachtete Designaward zeigte, dass auch ein mächtiger Hummer 2 im Einklang mit der Natur stehen kann.

Bereits zum dritten Mal wurde im Rahmen der Los Angeles Autoshow die Design Challenge veranstaltet. Hierbei treten renommierte Studios internationaler Fahrzeughersteller aus der Region Los Angeles gegeneinander an. Zu den Regeln des Wettbewerbs zählt, dass die präsentierten Fahrzeugkonzepte zu hundert Prozent recyclingfähig sind und eine maximale Lebensdauer von 60 Monaten haben.

Der Öko-Hummer

Zur Überraschung vieler konnte sich ein visionärer Hummer 2 gegen die Konkurrenz von BMW, Honda, Audi und Mercedes durchsetzen. Mit großen Vorschusslorbeeren waren Zukunftsfahrzeuge wie der hölzerner Mercedes Roadster, ein VW Roadster mit Nano-Technologie oder einem Mini aus biologisch abbaubaren Palmensamen gestartet. Der Öko-Hummer überzeugte die Jury jedoch mit einem Gesamtkonzept, das vielfältige und zukunftweisende Denkanstöße enthielt. Letztlich hatte die Konkurrenz gegen den Hummer, dessen mit Algen gefüllte Karosseriepaneele reinen Sauerstoff abgeben, keine Chance. Seine Außenhaut begünstigt die Sauerstoffproduktion über ein Zwei-Wege-Ventilsystem, das sich in jeder Ecke der Karosseriepaneele befindet. Diese ausgeklügelten Systeme kontrollieren und überwachen die Kohlendioxid- und Nahrungsmengen für die Algenkulturen und optimieren gleichzeitig die Sauerstoffproduktion und -verteilung. Vier modulare, unabhängige Brennstoffzellen treiben Hydraulikmotoren an, die in jedem der vier Räder montiert sind. Zur Enttäuschung der Messebesucher waren die Zukunftsstudien nicht real, sondern nur als Skizzen zu bewundern.

Frischluft-Karre

"Wir wollten ein Fahrzeugkonzept entwickeln, bei dem verbrauchter Sauerstoff durch neuen ersetzt wird. Unser finnischer Designer Jussi Timonen hatte eine Idee, die auf einer Photosynthese-Zelle basierte. Das Team hat daraus dann den Hummer 2 entwickelt", sagte Frank Saucedo, Chef der Abteilung Advanced Design bei General Motors, nach der Siegerehrung, "Der Hummer verkörpert den Geist des echten südkalifornischen Outdoor-Enthusiasten - mit robustem Leistungsvermögen, einem besonders sanften Reifenprofil sowie Konstruktionsmerkmalen, die Sicherheit, Zugänglichkeit und Wiederverwertbarkeit fördern." Eine Jury aus Design-Experten beurteilte die Kreativität der Entwürfe, ihren Beitrag zum Umweltschutz und die Fahrzeugsicherheit. Die Studien sollten außerdem einen einzigartigen, grün angehauchten kalifornischen Lebensstil widerspiegeln. Es galt, eine Zukunftsvision zu entwickeln, in der Autofahrer die Landschaft Südkaliforniens genießen können, ohne sie zu beschädigen.

Visionäre Visitenkarte

"Kreativität und Vorstellungskraft der diesjährigen Studioentwürfe zur Design Challenge haben uns sehr beeindruckt", sagte Chuck Pelly, Direktor der Konferenz Design Los Angeles und Teilhaber der Consulting-Agentur The Design Academy. Pelly weiter: "Das Konzept des Hummer 2 greift eine Vielzahl bekannter Technologien auf und gibt ihnen einen futuristischen Einschlag. Ein Beispiel ist das umweltschonende Reifenkonzept. General Motors hat eine Zukunftsvision entworfen, die machbar erscheint. Das hat uns überzeugt."

Stefan Grundhoff/Pressinform

Wissenscommunity