HOME

Audi TT Sportback Concept: Quartettspiel

Kein Geheimnis, dass der Audi TT mittelfristig zur Familie ausgebaut werden soll. Auf dem Pariser Automobilsalon gibt es nicht nur Coupé und erstmals den neuen Roadster zu bestaunen, sondern auch einen Ausblick auf einen möglichen TT-Viertürer.

Der trägt den Namen Audi TT Sportback Concept und lässt Ring-Anhänger an der Seine von einer viertürigen Coupélimousine träumen. Der Fünftürer nach Vorbild von A5 und A7 ist 4,47 Meter lang, 1,89 Meter breit und 1,38 Meter hoch, während sein Radstand 2,63 Meter misst. Damit ist die TT-Studie 29 Zentimeter und der Radstand zwölf Zentimeter länger als beim Coupé. Für einen sportlichen Auftritt sorgen sechs Zentimeter mehr Breite und ein schickes Heck mit Abrisskante. "Mit dem TT hat Audi eine der automobilen Designikonen der letzten 20 Jahre geschaffen", so Entwicklungsvorstand Ulrich Hackenberg, "in unserem Showcar Audi TT Sportback Concept bringen wir jetzt beide Konzepte zu einem neuen Mitglied einer möglichen TT-Familie zusammen."

Der Antrieb der Paris-Studie ist dabei überaus real. So wird der visionäre Sportback von einem zwei Liter großen Turbodirekteinspritzer angetrieben, der 294 kW / 400 PS leistet, die bis 7.200 U/min artgerecht über einen Allradantrieb auf die Straße gebracht werden. 0 auf Tempo 100 schafft der sportliche Ingolstädter in 3,9 Sekunden Dank des maximalen Drehmoments von 450 Nm. Sein Normverbrauch: 7,0 Liter. Im Innenraum gibt es das bekannte TT-Cockpit, Sportstühle und zwei weitere Sitzgelegenheiten im Fond. Bleibt abzuwarten, ob in der Realität eine Coupélimousine oder ein Shootingbrake das TT-Rennen machen.

Press-Inform / pressinform
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity