HOME

Renault Alpine A110: Diese französische Schönheit lässt auch einen Porsche stehen

Endlich gibt es wieder einen französischen Sportwagen. In Frankreich gilt die Alpine als Nationalheiligtum. Die Neuauflage wurde nun zur perfekten Fahrmaschine. Nur Komfort findet man nicht.

Wie es sich gehört: Der Alpine A110 ist ein Mittelmotor-Sportwagen

Wie es sich gehört: Der Alpine A110 ist ein Mittelmotor-Sportwagen

Nach 30 Jahren Pause ist es soweit: Frankreich hat eine neue Alpine. Ein sportlicher Zweisitzer mit großer Tradition. In Frankreich zumindest ist die Alpine eine Legende, seitdem die Alpine-Modelle vor 40 Jahren auf der Rennstrecke von Sieg zu Sieg eilten. 1973 hat es sogar für die Rallye-Weltmeisterschaft gereicht. 

Renault Alpine A110: Wunderschön, kompromisslos und agil
Der Alpine A110 schafft 250 km/h Spitze

Die Alpine A110 schafft 250 km/h Spitze

Kurven ja - Komfort nein

Klein, leicht, agil, schnell – diese Eigenschaften zeichnen auch die neue Alpine aus. Die Neuauflage, A110, ist ein kompakter Sportwagen geblieben. Die Höhe beträgt 1,25 Meter, das Gewicht nur 1103 Kilogramm. "Wir haben jedes Gramm gejagt", sagt Alpine-Chef Michael van der Sande. Agilität rangiert selbst vor PS-Stärke, gegenüber dem Gewicht musste sogar die Motorleistung zurücktreten. "Mehr PS hätten mehr Gewicht bedeutet", erklärt Michael van der Sande. Doch auch mit "nur" 252 PS durchbricht der Franzose nach 4,5 Sekunden die 100 km/h-Marke und beschleunigt weiter, bis bei 250 km/ abgeregelt wird. Das Fahrwerk verzichtet auf adaptive Dämpfer. Die A110 ist sehr komfortabel und steckt auch schlechte Straßen weg. Der Mittelmotor-Sportwagen profitiert in Kurven von der geringen Masse, die nach Außen drängen kann. Die Alpine wurde perfekt austariert und lässt sich ohne extremes fahrerisches Können durch fordernde Kurvenkombinationen treiben. Es kommt nicht auf die Einzelwerte an, das Gesamtpaket des Franzosen überzeugt . Bei der A110 passt bei den Fahreigenschaften alles zusammen. Er ist smart, schick, wendig und temperamentvoll. Kurzum: Die neue Alpine muss den Porsche Cayman nicht fürchten – im Gegenteil.

Preisvorteil Frankreich

Weniger schön wird es beim Thema Komfort. Da stört das Hartplastik am Lenkrad und die ungünstig gestalteten Kofferräume. Nicht mal ein Bordtrolley passt hinein. Im Innenraum gibt es weder Ablagen noch ein Handschuhfach. Die Alpine bleibt eine Fahrmaschine und ein Wagen für Auto-Puristen. Definitiv ist sie kein Komfort-Sportler für die bequeme Gangart. Beim Preis muss man die Ausstattungsliste im Auge behalten. Die Premier Edition der Alpine A110 kostet 58.000 Euro und damit mehr als der Porsche Cayman 718 mit PDK (55.520,25 Euro). Zieht man jedoch die Extras des Franzosen in Betracht, liegt der Porsche deutlich über der 60.000 Euro Marke. 

Kra mit Pressinform und MID

Wissenscommunity