HOME
Live

Genfer Autosalon: Car of the year 2019 - Verfolgen Sie die Preisverleihung im Livestream

Welches Auto darf sich 2019 mit dem Titel "Car of the year" schmücken: Der Alpine A110, der Citroën C5 Aircross, der Ford Focus, der Jaguar I-Pace, Kia Ceed, die Mercedes-Benz A-Klasse oder Peugeot 508? Verfolgen Sie die Preisverleihung im Livestream.

Sieben Autos haben noch Chancen auf den Titel "Car of the year 2019": der Alpine A110, der Citroën C5 Aircross, der Ford Focus, der Jaguar I-Pace, Kia Ceed, die Mercedes-Benz A-Klasse sowie der Peugeot 508. Um 15 Uhr beginnt die Preisverleihung auf dem Genfer Autosalon, die Sie hier im Livestream sehen können.

Gegründet 1964, unter anderem vom stern, ist "Car of the Year" der älteste und renommierteste Autopreis der Welt. Mitgetragen wird er von sechs weiteren europäischen Magazinen: "Auto" (Italien), "Autocar" (Großbritannien), "Autopista" (Spanien), "Autovisie" (Niederlande), "L'Automobile Magazine" (Frankreich) und "Vi Bilägare" (Schweden). Nach ausgiebigen Testfahrten wird nur ein Modell zum Car of the Year gekürt. Die entscheidende Stimmabgabe der Jury wird live auf dem Genfer Autosalon ausgezählt. Die Verkündung des Siegers ist traditionell die erste Nachricht der Messe.

Beim Preis Car of the Year haben bezahlbare Wagen traditionell bessere Chancen als reine Traumwagen, die sich niemand leisten kann. Beim Car-of-the-Year-Wettbewerb treten Autos aller Klassen gegeneinander an: Kleinwagen gegen SUVs und Luxuslimousinen. Darum gibt es am Ende auch nur ein einziges Car of the Year 2019 und keine Inflation an Auszeichnungen, weil jede Nische einen eigenen Sieger stellt.

Kaukasus: Hochzeitskorso eskaliert: Rivalen rammen sich mit dicken SUVs

Bei der Kür auf dem Genfer Salon, der wichtigsten jährlichen Automesse in Europa, haben alle sieben Kandidaten Chancen auf den Sieg. Mitarbeiter der im Finale vertretenen Firmen mischen sich hoffnungsvoll unter die Journalisten und verfolgen gemeinsam die Auszählung. Der Gewinner jubelt; alle anderen gratulieren höflich oder verlassen leicht geknickt den Saal. 

Car of the year ist ein Verbraucher-Event

"Car of the Year" wurde nicht als Branchenevent und Gelegenheit zum Schaulaufen für Vorstandsvorsitzende und Chefentwickler ins Leben gerufen, sondern für den Verbraucher. Die Auszeichnung dient als Entscheidungshilfe für Autofahrer, die vor einer großen Investition stehen. Eines der wichtigsten Bewertungskriterien ist stets das Preis-Leistungs-Verhältnis, das ein neues Fahrzeug bietet. Auch das Design, der Grad technischer Innovation, die Sicherheit und die einfache Bedienung finden Beachtung. 

Der Jury gehören 58 Journalisten an, Experten aus 22 europäischen Ländern, auch der stern ist vertreten Die Vielfalt der Meinungen stärkt die Unabhängigkeit des Preises. Bevor die Jurymitglieder Anfang März ihre Punkte im zweiten und entscheidenden Wahlgang verteilt haben, wurden die sieben Kandidaten noch einmal auf Herz und Nieren getestet – gemeinsam und unter vergleichbaren Bedingungen. 

Transparenz ist ein hohes Gut bei "Car of the Year". Die Verteilung der Punkte und ihre ausführliche Begründung durch die Juroren werden unmittelbar nach der Wahl öffentlich auf caroftheyear.org öffentlich gemacht. Die drei Jurymitglieder, die direkt an der Stimmenauszählung beteiligt sind, müssen ihre Punkte schon eine Woche vor dem Stichtag abgeben, damit sie das Ergebnis nicht manipulieren können.

Wissenscommunity

Betruf beim Autokauf
ich habe letztem September ein gebrauchtes Auto gekauft und nach einem Monat habe ich wegen Servolenkung mein Auto bei ADAC abgescleppt lassen. (Damals hat die Servolenkung plötzlich ausgefallen und ich hätte mit Straßenbahn einen Unfall bekommen. Damals habe ich versuchte mit meinem Verkäufer zu kontaktieren. Leider hat er 3 Wochen Urlaub gemacht und habe ich mein Auto bei einer Werkstatt repariert hat und das kostet ungefähr 90 Euro und musste ich für ADAC mehr bezahlen. (Da meinte Meister, dass wegen Betteriepol meine Servolenkung ausgefallen hat.) aber nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und Bremeschalter auch kaputt gegangen ist und habe ich dafür 252 Euro bezahlt. Da war der Verkäufer imemrnoch im Urlaub. Nach seinem Urlaub habe ich mein Auto mitgebracht und er hat mir gesagt, dass wenn ich für Erstazteil(Servolenkung) bezahle, dann kann er mein Auto reparieren. (Das kostet ungefähr 50 Euro). Aber er konnte eine Teil von meinem Auto nicht finden und mit anderer Teil(verschidenen Artikelnummer) mein Auto repariert und er meinte, dass wenn ich wieder dieses Problem hätte, repariert er wieder mit richtiger Teil und wieder nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und habe ich mein Auto wieder mitgebracht. Aber er hat noch nicht die Servolenkung für mein Auto gefunden und er meinte, dass ich auch bei Ebay oder irgendwie die Teil suchen soll. Aber wenn ich wieder darüber telefoniert habe(weil ich leider nicht richtige Artikelnummer von meinem Auto kenne), hat er mir einfach gesagt, dass er einfach damals gar nicht repariert hat und d.h mein Auto wurde immernoch meine richtige ausfallende Teil eingebaut und er meinte, dass ich selber die Teil finden muss... Das ist echt scheiße. Deswegen habe ich die Servolenkung selber gekauft(200 Euro) und selber ausgetauch. Da ich nicht mehr dem Verkäufer vertrauen konnte. jzt alles wieder in Ordnung. Und letzte Woche habe ich Bremseleläge selber gewechselt da habe ich anderes Problem gefunden. Als ich hinten Bremsbeläge ausgebaut habe, habe ich ganz viel Problem gemerkt. Die Korben war festgeklebt im Zylinder deshalb Bremsbeläge einfach abgebrochen hat. Ich denke das ist sehr gefährlich.. Und Nach dem Rapatur von Hintenbremse kann ich nicht mehr schlechte Geräuch hören.. Dieses Geräuch hat auch als ich dieses Auto erstes Mal mitgenommen habe gehört, dachte ich, wegen ABS. Aber das war auch nicht.. Ich denke er hat total kaupttes Auto verkauft und gar nicht verantwortlich.. villeicht hat er mich ganz einfach unterschätzt weil ich ein Ausländer bin nicht so fließend Deutsch sprechen kann... In dem Fall was kann ich machen? Soll ich einfach anzeigen?