VG-Wort Pixel

Peugeot RCZ Extravagantes Sparprogramm


Nein, für die Freunde der geraden Kante wurde der RCZ nicht gemacht. Bei ihm schwellen die Formen zu fließenden Rundungen an. Selbst das Dach hat in der Mitte eine Längswelle bekommen. Ein wenig erinnert der RCZ an ein Comicauto und das mit Absicht: Der RCZ soll auffallen.

Und Auffallen kann der RCZ ohne Frage, kein Hersteller baut einen vergleichbaren Wagen – vom automobilen Einerlei kann nicht die Rede sein. Immer wieder werden Ähnlichkeiten zum Audi TT aus der ersten Generation genannt. Aber die Analogie führt in die Irre: Der TT entwickelte sich streng und makellos aus der Idee von Kreisbögen – der RCZ setzt auf organische Rundungen. In seiner Art ist er fast perfekt, doch die Opulenz muss einem auf gefallen. Angesichts der Schwünge im Blech sollten die Reifen allerdings möglichst mächtig ausfallen.

Um mit dem Franzosen glücklich zu werden, muss man die Bereitschaft mitbringen, Spaß zu haben. Schon beim Einsteigen fällt der Blick auf das Dach mit dem "Double Hubble". Einfach super. Eine Wölbung in der Heckscheibe? Wer hat das schon! Dazu markanten Dachholme im Aluminiumlook. Das Dach ist zwar nicht aus Carbon, sondern nur mit Carbon bezogen – aber sieht man das? Der RCZ ist ein leckerer Bursche. Auch die Innenausstattung: Grandios. Schöne Materialen, coole Sitze. Die Dinge fühlen sich überraschend edel und wertvoll an. Vor allem dann, wenn man den Preis im Kopf hat. Sicher, wenn man möchte, kann man sich ins Sportcoupé eines Edelherstellers setzten. Dann ist bestimmt alles noch edler und noch perfekter – aber auch wesentlich teurer und für RCZ-Käufer unbezahlbar.

Vernünftige Motoriserungen

Mistwetter und Glatteis garantieren keine Freudentage, geben dem RCZ aber Gelegenheit sich im Alltag zu beweisen. Das Fahrwerk fühlt sich dezent sportlich an, die Lenkung ebenso, doch ein Rallyesportler ist der RCZ nicht. Alltagstauglichkeit und Komfort sind ihm zumindest ebenso wichtig. Bei den Vierzylindermotoren muss sich Peugeot nicht verstecken. Der Zweiliter-Common-Rail-Diesel mit 163 PS ist aus anderen Modellen bekannt und drückt den Wagen mit 340 Nm Drehmoment eindrucksvoll nach vorn. Für geringere Laufleistungen wären eher die Benziner zu empfehlen. Der Top-Motor liefert 200 PS – schon daran kann man erkennen, dass bei Peugeot die Vernunft regiert. Wohlfühlfaktor und großer Auftritt sprechen für den RCZ. Für einen Ausflug auf die Rennstrecke gibt es andere Wagen.

Sport ohne Entbehrungen

Die Bezeichnung "Sportwagen" sollte man ohnehin nicht allzu ernst nehmen. Wie fast alle Sportcoupés mutet der Peugeot seinem Fahrer keine Unbequemlichkeit zu. Der Raum in der ersten Reihe ist üppig. Angesichts der flachen Silhouette kann der RCZ mit umgeklappten Rücksitzen zudem eine Menge Gepäck unterbringen. Der Kofferraum fasst normal schon 321 Liter – es werden 639 Liter, wenn die Rücksitzlehnen nach vorn geklappt werden. Mit ausgebauten Vorderrad soll sogar ein Fahrrad hinein gehen.

Ebenso müßig ist die Frage, ob der RCZ mit einem Audi TT oder einem BMW Z4 mithalten kann. Praktisch gesehen bekommt man für weniger als 30.000 Euro beim Händler einen RCZ mit kompletter Ausstattung, der Volkswagen Scirocco bietet sich in dieser Preisregion weit eher zum Vergleich an. Kein Sportcoupé bietet mehr fürs Geld als der Peugeot. Obendrein gibt es überaus erfreuliche Prognosen für den Restwert. Noch nie konnte man also so vernünftig und dabei so extravagant sein.

Gernot Kramper

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker