HOME

Illegale Downloads: Autosendung "The Grand Tour" ist die absolute Nummer eins in den Piraten Charts

Die Amazon-Show "The Grand Tour" steht bei illegalen Downloads an der Spitze - und das noch vor "Game of Thrones". Die Macher dürften zufrieden sein, die lahme BBC-Fortsetzung von "Top Gear" wurde nicht nur abgehängt - sie wurde vernichtet.

Trio Infernale:  Jeremy Clarkson, James May und  Richard Hammond.

Trio Infernale:  Jeremy Clarkson, James May und  Richard Hammond.

Jeremy Clarkson hat bewiesen, der er die beste Autosendung der Welt macht. Seine "The Grand Tour" deklassierte die BBC Fortsetzung von "Top Gear" und ist jetzt die TV-Show, die am häufigsten illegal heruntergeladen wurde. Der Autowahnsinn hat damit selbst das Drachenepos "Game of Thrones" hinter sich gelassen .

Schläge wegen Sandwich 

Die BBC hatte Jeremy Clarkson, den genialen Erfinder der weltweit bekanntesten Autosendung der Welt "Top Gear", aus eher nichtigen Gründen rausgeworfen. Er hatte einen Producer geohrfeigt, weil es nach einem anstrengenden Drehtag im Freien nur alte Brötchen zu essen gab. Schläge sind nicht angemessen – aber wer behandelt so seinen Star, der nebenbei auch der größten Goldesel der BBC war? Clarkson passte eben nicht mehr in das Bild einer modernen BBC, er war unangepasst, nervig, anstrengend und penetrant inkorrekt. Es gibt wohl kein Land und keine Minderheit, die Clarkson nicht irgendwann beleidigt hat.

Glückloser Nachfolger

Der schreckliche Typ wurde entsorgt, doch damit fing der Ärger erst richtig an. Denn Clarkson nahm seine Mitstreiter Richard Hammond und James May mit. Die BBC hielt mit dem bekannten Radiomoderator Chris Evans dagegen. Doch Top-Gear-Reloaded wurde von den Autofreaks nur eingeschaltet, um die Sendung in der Luft zu zerreißen. Die Perfomance war dürftig, die Quoten erschreckend, nur Co-Host Matt LeBlanc, der Joey aus "Friends", konnte überzeugen. Chris Evans gab nach der ersten Staffel auf.

Sendung ohne Hemmungen

Irrer denn je holten Clarkson und Co dann zum Vernichtungsschlag aus. Ihre Sendung soll dem Auftraggeber Amazon mehr als 180 Millionen Euro gekostet haben, dann wäre "The Grand Tour" die teuerste Serie aller Zeiten. Eine unglaubliche Summe für eine Autoshow. die weder einen großen Cast noch Massenszenen kennt, aber Autoschlachten sind offenbar auch nicht billiger als Schwertkämpfe.

Hemmungen und Rücksicht gibt es nicht mehr. In der letzten Sendung wurde eine Methode vorgestellt, wie "Illegale besser nach Groß Britannien kommen können" – nicht unwichtig für die Zeit nach dem Brexit. Dazu wurde von einem alten Audi TT auf der Bühne der Stoßfänger abgeschraubt, dahinter steckte der gefesselte Richard Hammond.

Könige der Download-Charts

Die "Daily Mail" hat sich nun die Downloadzahlen von MUSO, einem Analysten für Datenpiraterie, aufbereiten lassen. Nach der Ausstrahlung am 18. November wurde die erst Folge 7,9 Millionen Mal heruntergeladen, die zweite kommt bis jetzt  auf 6.4 Millionen und die dritte auf 4,6 Millionen Mal.

Ein Motorradfahrer will kräftig angeben und blamiert sich heftig.

Chris Elkins von Muso sagte dem Blatt, diese Werte seien unglaublich. "'The Grand Tour' ist die am häufigsten herunter geladene Show alle Zeiten. Es sprengt jede Dimension. Sie hat jede andere Show weit überholt, selbst "Game of Thrones". Wir beobachten tausende von Inhalten, aber 'The Grand Tour' hier sticht wirklich hervor." 

Die Zahlen sind so erstaunlich, weil "The Grand Tour" auf Amazon Prime zu sehen ist. Einem Streamingdienst zu dem sehr viele Menschen legal Zugang haben. Im Vergleich etwa zu "Game of Thrones", einer Serie, die nur auf HBO und relativ teuren Bezahldiensten ausgestrahlt wurde.

Top-Serie für Amazon

Amazon hätte sicher gern mehr Abonnenten als Downloader, aber ein Erfolg ist "The Grand Tour" allemal. Im Wettkampf der Streaming-Dienste konnte Amazon eine Top-Serie landen, und das in einem Format, das ewig weiter laufen kann. Von "Top Gear" lieferten Clarkson, Hammond und May 21 Staffeln ab.

Wissenscommunity