HOME

Deutsche Hersteller auf der Auto China: Optimismus im Yangtse-Delta

Die Auto-China ist eine der wichtigsten Messen für deutsche Automobilhersteller. Dennoch sparen sich einige Marken ihre Munition für die IAA, die im Frühherbst dieses Jahres stattfindet. Bemerkenswert, dass Opel, die in China bislang nur ein Schattendasein führen, in Shanghai ein Comeback feierte.

Fünf Jahre dauerte die Abstinenz. Jetzt feiert Opel ein Comeback auf der Auto China. Im Vergleich zur deutschen Konkurrenz backt man im Reich der Mitte mit 22 Händlern und gerade Mal 4.500 verkauften Fahrzeuge deutlich kleinere Brötchen. Das soll sich in Zukunft ändern. Mit dem Trio bestehend aus Insignia ST, Astra GTC und Zafira Tourer wollen die Rüsselsheimer vor allem die jungen Chinesen ansprechen. "Mit diesen vielfach ausgezeichneten Produkten machen wir den Kunden attraktive Angebote", sagt Jürgen Keller Director International Operations der Adam Opel AG. Angesichts der nicht gerade berauschenden Absatzzahlen, dürfte ein Aufschwund für Opel in China realistisch sein.

Da schaut es bei BMW schon ganz anders aus. China ist neben den USA der wichtigste Markt weltweit. Im vergangenen Jahr verkauften die Münchner (ohne Rolls-Royce und Motorrad) 326.444 Modelle. Im ersten Quartal dieses Jahres waren es bereits 86.070 Autos (plus 7,6 Prozent). Geht das Absatz in diesem Stil weiter, werden es am Ende des Jahres etwa 344.280 Modelle sein. Kommt das in Shanghai präsentierte BMW Concept X4 auf den Markt, dürfte es den Absatz der Bayern alles andere als abträglich sein. Die Serienversion hebt man sich aber für die IAA oder eventuell den Genfer Autosalon nächstes Jahr im Frühjahr auf. Eiliger haben es die Bayern mit dem ersten Auto aus dem Joint Venture mit Brilliance. Die Marke "Zinoro" wird schon in November ein erstes Elektroauto präsentieren. Doch Zinoro-Chef Olaf Kastner versichert angesichts einer möglichen Konkurrenzsituation gegenüber BMWs i3 und i8 ab: "Wir kreieren nichts, was BMW weh tut."

Dass SUVs im statusbewussten China angesagt sind und Absätze versprechen, hat sich auch bis nach Stuttgart-Untertürkheim herumgesprochen. Deswegen lanciert Mercedes mit dem Concept GLA einen Konkurrenten für den BMW X1. Der dürfte aber auch in Europa für Furore sorgen. Dagegen dürfte die Langversion der E-Klasse vor allem im Reich der Mitte Abnehmer finden. Angesichts der schwindenden Verkaufszahlen in China im ersten Quartal 2013 käme ein Erfolg von Mercedes\' Brot-und Butter-Auto gerade zur rechten Zeit. Daimler-Chef Dieter Zetsche ist dennoch zuversichtlich, dass Mercedes in China weiterhin dicke Zahlen schreibt: "Wir haben hier Powerplay."

Doch der Puck flitzt nicht mehr ganz so schnell durch die Reihen der Autoverkäufer. Denn auch das asiatische Boom-Land ist nicht frei von den Gesetzen der Marktwirtschaft. Die Wirtschaft kühlt sich ab und die Zahl der satten zweistelligen Wachstumsraten dürfte zunächst einmal vorbei sein. ""Das ist für einen Markt, der in den letzten Jahren ein solches Wachstum hingelegt hat, ganz normal", sagt BMWs Vertriebsvorstand Ian Robertson, der seine Marke auf einem guten, weil stabilen Weg sieht. Der führt zunehmend nach Westen. Nicht zuletzt auf Drängen der neuen chinesischen Regierung, die das Landesinnere wirtschaftlich aufrüsten will. Die Pläne der Potentaten aus Peking sind nicht immer ganz klar. Eine entscheidende Regulierung könnt die Karten neu mischen. Auch wenn BMWs vor kurzem ernannter China-Chef Karsten Engel abwiegelt: "Wir arbeiten eng mit der chinesischen Regierung zusammen."

Dieser Informationsaustausch ist gerade in Sachen E-Mobilität wichtig. Porsche wählte nicht ohne Grund die Auto China als Ort für die Premiere der überarbeiteten Limousine Panamera, die neben dem SUV Cayenne weit mehr gefragt ist, als die Zuffenhausener Ikone Porsche 911. Angesichts der Tatsache, dass die chinesische Regierung zunehmend die E-Mobilität forciert, kommt das deutlich stärkere Hybridmodul gerade recht. Jetzt schafft der Panamera Plug-in-Hybrid bis zu 36 Kilometer rein elektrisch schafft und mit 420 PS im statusbewussten München gewiss nicht untermotorisiert ist. Für den Verkaufserfolg im Reich der Mitte dürfte vor allem wichtig sein, dass es den Panamera nun endlich als Langversion mit rund 15 Zentimeter längeren Radstand gibt. Dass Porsche in China eine sehr gefragte Marke ist, zeigte das Gedränge auf dem Messestand.

Viraler Hit: Dieser britische Busfahrer ist ein wahrer Schutzengel - und jetzt ein Star

Und VW? Nun, die Konzernmutter feierte sich am Vorabend des Messeauftaktes erst einmal selbst. Zumindest teilweise aus gutem Grund: 2012 haben sich 2,8 Chinesen für einen Wagen aus dem VW-Konzern entschieden. Dieses Jahr soll dann die Drei-Millionen-Grenze geknackt werden. Aber auch VW-Chef Winterkorn weiß, dass ohne dem Placet des neuen chinesischen Regierungschef Li Keqiang nichts geht. Deswegen präsentierten die Wolfsburger die mit einem Plug-in-Hybridmodul ausgestattete SUV-Studie VW CrossBlue. Die Zusammenführung des Beetles mit dem iPhone als iBeetle dürfte in den technikbewussten Metropolen der chinesischen Ostküste gut ankommen. VWs Premium-Tochter Audi setzt viel Hoffnung auf die Stufenheck-Version des A3. Schließlich sollen die neuen Käufer aus der ständig wachsenden chinesischen Mittelschicht kommen, die sich kein Luxus-Fahrzeug leisten können, aber dennoch hipp sein und den wirtschaftlichen Wohlstand nach außen zeigen wollen. Audi-Chef Rupert Stadler ist vom Produkt seiner Mannschaft begeistert: "Ich bin überzeugt davon, dass dieses echt coole Auto bei den Kunden in China ankommen wird - vor allem bei den jungen Kunden." Na dann kann ja nichts mehr schief gehen.

Press-Inform / pressinform

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(