HOME

Ford Kuga 2.0 TDCi 4x4: Kölner Neuauflage

Der Ford Kuga fährt nach vier Jahren in seine zweite Generation. Ab März ist er auf Deutschlands Straßen zu sehen.

Sieht der aktuelle Kuga bereits modern und dynamisch aus, setzt die ab März 2013 auf den Markt kommende zweite Generation des fünftürigen Fünfsitzers noch einen oben drauf. Fast schon amerikanisch verspielt und dank seiner noch markanter definierten Gesichtszüge wirkt er wie ein gestochen scharfes, aber sich bewegendes Bild. Leider wird der Gesamtauftritt durch sein eher tristes Heck ein wenig getrübt. Dafür öffnet sich die große Heckklappe auf Wunsch freihändig. Eine kleine Fußbewegung unterhalb des hinteren Stoßfängers reicht und der bei Vollbesetzung 481 Liter und bei einer Zweimannfahrt 1.653 Liter fassende Kofferraum ist zum Beladen bereit.

Der ab 29.500 Euro erhältliche Kuga mit intelligentem Allrad-System inklusive elektronisch kontrollierter, variabler Drehmomentverteilung wirkt in beiden Ausstattungsvarianten aufgeräumt und sportlich. Schon in der günstigeren Trend-Ausstattung vermitteln die beiden Sportsitze einen guten Kontakt zum Fahrzeug, wobei auffällt, dass das linke Bein des Fahrers über mehr Platz, also weniger Seitenhalt verfügt als das rechte. Die Instrumente sowie das Entertainment- und Navigationssystem lassen sich durchaus intuitiv bedienen. Letzteres zeigt allerdings bei ausgeschalteter Ansage im Kreisverkehr eine deutliche Schwäche auf: die Kartenanzeige der 2D-Ansicht reagiert zu langsam auf Richtungsänderungen des Fahrzeugs. Verpasste Kreisel-Ausfahrten sind vorprogrammiert.

Das Sechsgang-Schaltgetriebe arbeitet hingegen in Kombination mit dem neuen 2,0 Liter großen Vierzylinder-Turbodieselmotor ohne Fehl und Tadel. Von Ford nicht anders zu erwarten, gilt dies auch für die sehr direkte Lenkung. Schnelle Richtungswechsel im Stadtverkehr gelingen so spielend leicht. Der 120 kW / 163 PS starke Selbstzünder beschleunigt den 1.692 Kilogramm schweren Ford in 9,9 Sekunden auf Tempo 100. Zusammen mit seinem 340 Newtonmeter messenden Drehmoment schafft er eine Höchstgeschwindigkeit von 198 Kilometer pro Stunde. Der Spritverbrauch pendelt sich bei ruhiger Fahrweise bei 5,9 Litern auf 100 Kilometern ein. Der CO2-Ausstoß beträgt 154 Gramm pro Kilometer.

Wer sich auf Grund der 4,52 Meter Länge und 1,84 Meter Breite Sorgen um einen geeigneten Parkplatz macht, der kann sich gegen Aufpreis vom Parkassistenten helfen lassen. Und auch niedrige Parkhäuser stellen für den 1,70 Meter hohen Kuga keinen Hinderungsgrund dar. Fällt der Einkauf ein wenig größer aus, lässt sich dank einer abnehmbaren Anhängevorrichtung mit ESP-Anhängerstabilisierung ein bis zu 2,1 Tonnen schwerer Anhänger ziehen. Führt der Weg zum nächsten Supermarkt über Stock und Stein hält das den über 20 Zentimeter Bodenfreiheit und eine Wattiefe von 45 Zentimeter verfügenden Kuga ebenfalls nur bedingt auf. An steilen Hängen sorgt zudem die Berganfahrhilfe für ein sorgenfreies Anfahren.

Press-Inform / pressinform
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

Ich bin Freiberufler und werde diskreditiert!
Ich habe als Freiberufler für eine Firma gearbeitet wo bis zur letzten Minute alles super in Ordnung war. Der nächste Auftrag stand für einen Sonntag und der wurde mir ohne Begründung entzogen ohne Angaben von Gründe und das zwölf Stunden vor Antritt. Nun gut Gespräch mit der Leitung hat ergeben das eine leitende Person ein Statement abgeben hat über die Verkaufs Menge bzw Umsatz. Damit muss ich leben an diesem Tag war nicht los. Habe mich dann bei einer anderen Promotion Agentur beworben und heute ein Gespräch gehabt mit Vorführung meiner Kenntnisse. Bei dieser Präsentation wurde die mir zur Seite gestellte BC während dem Gespräch informiert von Mitarbeitern der anderen Agentur das ich nicht zu gebrauchen wäre und sogar sehr unfreundlich meinen Job verrichten. Aus diesem Grund bin ich dann nicht genommen worden. Als ich Zuhause war habe ich die alte Agentur zur Rede gestellt was das für eine Vorgehensweise wäre dort wurde ich von der Leitung mehr oder weniger kalt gestellt mit den Worten das wäre in der Branche normal man könnte nicht dulden mich dort im Store arbeiten zu lassen das wäre nicht gut für die eigene Mannschaft. Also folgender Problem ergibt sich nun. Da ich in Düsseldorf zuhause bin und dort auch meine Tätigkeit ausübe werde ich in allen Stores nun keine Aufträge mehr erhalten wenn es dieser Agentur gestattet ist ohne ein klärendes Gespräch meinen Ruf zu beschädigen. Bitte um Hilfe da meine LebensGrundlage mir gerade dadurch entzogen wird. Ich glaube es hat etwas damit zutun das ich homosexuelle bin und einer Dame das nicht passt.