HOME

US-Bundesstaat Utah: Auf Highway gestoppt: Fünfjähriger wollte so gern Lamborghini fahren - jetzt wurde sein Traum wahr

Er wollte unbedingt einen Lamborghini fahren, deshalb machte sich ein Fünfjähriger mit dem Auto seiner Mutter auf den Weg, bis ihn die Polizei stoppte. Jetzt hat sich sein Traum trotzdem erfüllt.

USA: Polizist kann seinen Augen kaum trauen: Fünfjähriger fährt Auto auf Highway

Happy End eines gefährlichen Abenteuers: Der fünf Jahre alte Adrian Zamarripa aus dem US-Bundesstaat Utah, der sich das Auto seiner Eltern geschnappt hatte, um in Kalifornien einen Lamborghini zu kaufen, durfte jetzt tatsächlich in einem der Luxussportwagen fahren. Allerdings saß er dabei nicht selbst am Steuer.

Geschäftsmann holt Jungen zu Lamborghini-Fahrt ab

Nachdem der gewagte Ausflug des Jungen international Schlagzeilen gemacht hatte (den stern-Bericht finden Sie hier), meldete sich der örtliche Geschäftsmann Jeremy Neves bei der Familie, wie zahlreiche US-Medien berichten. Neves habe Adrian eine Spritztour in seinem mattschwarzen, zweisitzigen Lamborghini Huracán angeboten und die Familie habe dankend angenommen.

Der Fünfjährige sei - mal auf dem Schoß seiner Schwester und mal auf dem seiner Mutter sitzend - überglücklich in dem mehr als 600 PS starken 220.000-Euro-Boliden mitgefahren, berichtet CNN. "Er war so glücklich", zitiert der US-Nachrichtensender die 16 Jahre alte Schwester des Jungen. "Man konnte sehen, wie sein Gesicht nach dem Trauma, das er durchgemacht hatte, strahlte."

Polizei hatte Adrian auf Autobahn gestoppt

Adrian Zamarripa war am Dienstag auf einer Autobahn von der Polizei angehalten wollten. Der Junge hatte heimlich den Dodge seiner Eltern genommen und sich mit drei Dollar in der Tasche auf den Weg nach Kalifornien gemacht. Dort wollte er sich nach eigener Aussage einen Lamborghini kaufen, weil seine Mutter sich geweigert hatte, ihm einen zu kaufen.

Er wolle Kinder keinesfalls ermutigen, das Auto ihrer Eltern zu nehmen oder "irgendetwas anderes zu tun, das illegal ist", versicherte Neves dem TV-Sender WILX 10. Er sei aber inspiriert davon, wie sehr Adrian wisse, was er wolle und versuche das zu erreichen.

"Indem ich ihn auf eine Spritztour mitgenommen habe, konnte ich ihm seinen Traum ein wenig näher bringen und ihm zeigen, dass es möglich ist", teilte Neves, dem eine Telekommunikationsfirma gehört, CNN mit. "Schließlich war ich diesem Kind sehr ähnlich, als ich aufwuchs, und habe mich gut entwickelt!"

Einen kleinen Dämpfer bekam Adrians Happy End aber dennoch: Als Strafe für sein heimliches Verschwinden Richtung Kalifornien hätten die Eltern ihm Stubenarrest erteilt und zusätzliche Aufgaben im Haus gegeben, erzählte seine Schwester CNN. "Er versteht, dass er etwas falsch gemacht hat. Er weiß, dass er es nicht wieder tun darf. Er hat seine Lektion gelernt."

Quellen: CNNWILX 10

mad

Wissenscommunity

Betruf beim Autokauf
ich habe letztem September ein gebrauchtes Auto gekauft und nach einem Monat habe ich wegen Servolenkung mein Auto bei ADAC abgescleppt lassen. (Damals hat die Servolenkung plötzlich ausgefallen und ich hätte mit Straßenbahn einen Unfall bekommen. Damals habe ich versuchte mit meinem Verkäufer zu kontaktieren. Leider hat er 3 Wochen Urlaub gemacht und habe ich mein Auto bei einer Werkstatt repariert hat und das kostet ungefähr 90 Euro und musste ich für ADAC mehr bezahlen. (Da meinte Meister, dass wegen Betteriepol meine Servolenkung ausgefallen hat.) aber nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und Bremeschalter auch kaputt gegangen ist und habe ich dafür 252 Euro bezahlt. Da war der Verkäufer imemrnoch im Urlaub. Nach seinem Urlaub habe ich mein Auto mitgebracht und er hat mir gesagt, dass wenn ich für Erstazteil(Servolenkung) bezahle, dann kann er mein Auto reparieren. (Das kostet ungefähr 50 Euro). Aber er konnte eine Teil von meinem Auto nicht finden und mit anderer Teil(verschidenen Artikelnummer) mein Auto repariert und er meinte, dass wenn ich wieder dieses Problem hätte, repariert er wieder mit richtiger Teil und wieder nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und habe ich mein Auto wieder mitgebracht. Aber er hat noch nicht die Servolenkung für mein Auto gefunden und er meinte, dass ich auch bei Ebay oder irgendwie die Teil suchen soll. Aber wenn ich wieder darüber telefoniert habe(weil ich leider nicht richtige Artikelnummer von meinem Auto kenne), hat er mir einfach gesagt, dass er einfach damals gar nicht repariert hat und d.h mein Auto wurde immernoch meine richtige ausfallende Teil eingebaut und er meinte, dass ich selber die Teil finden muss... Das ist echt scheiße. Deswegen habe ich die Servolenkung selber gekauft(200 Euro) und selber ausgetauch. Da ich nicht mehr dem Verkäufer vertrauen konnte. jzt alles wieder in Ordnung. Und letzte Woche habe ich Bremseleläge selber gewechselt da habe ich anderes Problem gefunden. Als ich hinten Bremsbeläge ausgebaut habe, habe ich ganz viel Problem gemerkt. Die Korben war festgeklebt im Zylinder deshalb Bremsbeläge einfach abgebrochen hat. Ich denke das ist sehr gefährlich.. Und Nach dem Rapatur von Hintenbremse kann ich nicht mehr schlechte Geräuch hören.. Dieses Geräuch hat auch als ich dieses Auto erstes Mal mitgenommen habe gehört, dachte ich, wegen ABS. Aber das war auch nicht.. Ich denke er hat total kaupttes Auto verkauft und gar nicht verantwortlich.. villeicht hat er mich ganz einfach unterschätzt weil ich ein Ausländer bin nicht so fließend Deutsch sprechen kann... In dem Fall was kann ich machen? Soll ich einfach anzeigen?