HOME

Peugeot 208 T16 Pikes Peak: Bergwertung

Peugeot schockt mit dem Fabelsieg am Pikes Peak die internationale Konkurrenz. Sebastian Loeb stürmt in seinem 895 PS starken Peugeot 208 T16 in 8.13,878 Minuten den 4.301 Meter hohen Berg hinauf. Kommt da noch mehr?

In Sachen Motorsport-Engagement tun sich die Franzosen derzeit schwerer denn je. Aus der Le-Mans-Serie ist man 2012 ausgestiegen und auch in Sachen Tourenwagen bietet die Löwenmarke seinen Fans derzeit nichts Greifbares. Peugeot, durch den wegbrechenden europäischen Markt stärker als viele andere Marken betroffen, sucht nach festem Boden und einer neuen Strategie - auch im Motorsport. Das zeigt auch der phantastische Sieg von Sebastian Loeb am Pikes Peak in Colorado. Die 12,42 Meilen lange Achterbahn mit ihren 156 Kurven hinauf auf den renommiertesten Berg im Motorsport schafft der neunmalige Rallyeweltmeister aus Frankreich in 8.13,878 Minuten und verbesserte die Bestzeit von Vorjahressieger Rhys Millen um fast eineinhalb Minuten. Das hatte es in der Geschichte des 1916 ins Leben gerufenen Rennens noch nicht gegeben.

"Wir wollten nach unserem Aus für das 24-h-Engagement ein Zeichen setzen", erläutert Peugeots Motorsport-Chef Bruno Famin, "wir sind ein kleines Team und kommen hier am Pikes Peak mit einem Bruchteil der Kosten für Le Mans oder eine Rallye aus. Die Zeit von Sebastian war phantastisch." Trotzdem bleibt die Frage, was Peugeot mit dem prägnanten Aufschlag in Feines Land am Pikes Peak bezweckt. Die Franzosen sind auf dem amerikanischen Automarkt seit Jahren nicht mehr vertreten und besonders hier hat das schwerste Bergrennen der Welt einen Namen wie Donnerhall. Der Nutzen des imageträchtigen Sieges in den Rocky Mountains und der Abstrahleffekt für Europa oder Asien halten sich in Grenzen. Für Sebastian Loeb, neunfacher Serien-Weltmeister in der Rallye-Weltmeisterschaft bei der Schwestermarke Citroen, war das Pikes-Peak-Engagement ein Traum. Große Motorsport-Namen wie Walter Röhrl, Ari Vatanen, Stig Blomquist, Michele Mouton oder drei Mitglieder der legendären Unser-Familie waren in den letzten Jahrzehnten den 4.301 Meter hohen Pikes Peak mit seinen 156 Kurven und Kehren bereits mit Vollgas hochgejagt und hatten sich so in die Geschichtsbücher geschrieben.

Peugeot war mit gerade einmal zehn Mann nach Colorado Springs gereist und hatte mit dem 208 T16 Pikes Peak eine einzigartige Kanonenkugel als Einzelstück auf Rennreifen gestellt. Zahlreiche Komponenten des 875 PS starken Allradlers stammen aus den alten Le-Mans-Rennwagen vom Typ 908. Der aufgeladene Sechszylinder-Turbo mit seinen 3,2 Litern Hubraum kommt aus einer alten Le-Mans-Entwicklung für ein Privatteam. Seine Höchstgeschwindigkeit trotz nachlassender Motorleistung in der Höhe: 250 km/h. "Die Idee zu dem Engagement hier am Pikes Peak hatten wir im letzten Sommer", erinnert sich Bruno Farim, "am 19.November haben wir dann offiziell mit dem Projekt begonnen." Nach ersten zaghaften Kontakten mit Sebastian Loeb, seit vielen Jahren Topfahrer der Konzernmarke Citroen, zum Jahreswechsel sagte der schnelle Elsässer im März zu. Sebastian Loeb gewohnt wortkarg: "Wieso nicht einmal der Pikes Peak? Es war ein komplett neues Projekt und eine ganz neue Erfahrung im Vergleich zu einer Rallye."

Der Fahrer des Ford Mustang macht ganz schön auf dicke Hose

Um den Werbewert möglichst hoch zu halten, bekam der Bergrenner die Bezeichnung Peugeot 208 T16 Pikes Peak. Mit dem Serien-208, der auch als 200 PS starke GTI-Version zu bekommen ist, hat der in rund vier Monaten entstandene Pikes-Peak-Donnervogel abgesehen vom Markenlogo und dem 208er-Signet am Heck nicht eine Schraube gemein. Allein die Silhouette wurde nachempfunden und einige Details wie Scheinwerfer und Rückleuchten als Aufkleber auf das Einzelstück gebracht. Sebastian Loeb: "Welchen Stellenwert das Rennen neben den neun Rallye-Weltmeistertiteln hat? Schwer zu sagen; ich kann nicht das eine oder das andere werten. Aber auf jeden Fall war es was ganz besonderes."

Der Bergmonster Peugeot 208, mit dem Loeb die Konkurrenz in Grund un Boden fuhr, besteht aus nicht viel mehr als vier Rennreifen, einem Gitterrohrkäfig, Karbonhülle, Turbo-Triebwerk, Lenkrad, dem mittig positionierten Sitz und gigantischen Spoilern für maximalen Abtrieb. Schließlich hat die Strecke den beliebtesten Berg der USA hinauf keine Begrenzungen. Ein Fehler und man stürzt hunderte von Metern in die Tiefe. Sebastian Loeb: "Klar war ich nervös; aber man darf sich nicht verrückt machen. Das Auto war klasse, was sollte also schief gehen?" Bleibt abzuwarten, welche Einzelprojekte Peugeot noch im Blick hat. Für größere Motorsport-Engagements scheint das Geld zu fehlen; daher will man mit markanten Signallichtern wie am Pikes Peak auf sich aufmerksam machen. Fehlt nur noch der Transfer in die Serie. Da haben die Franzosen derzeit nichts wirklich Sportliches zu bieten.

Press-Inform / pressinform

Wissenscommunity

Betruf beim Autokauf
ich habe letztem September ein gebrauchtes Auto gekauft und nach einem Monat habe ich wegen Servolenkung mein Auto bei ADAC abgescleppt lassen. (Damals hat die Servolenkung plötzlich ausgefallen und ich hätte mit Straßenbahn einen Unfall bekommen. Damals habe ich versuchte mit meinem Verkäufer zu kontaktieren. Leider hat er 3 Wochen Urlaub gemacht und habe ich mein Auto bei einer Werkstatt repariert hat und das kostet ungefähr 90 Euro und musste ich für ADAC mehr bezahlen. (Da meinte Meister, dass wegen Betteriepol meine Servolenkung ausgefallen hat.) aber nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und Bremeschalter auch kaputt gegangen ist und habe ich dafür 252 Euro bezahlt. Da war der Verkäufer imemrnoch im Urlaub. Nach seinem Urlaub habe ich mein Auto mitgebracht und er hat mir gesagt, dass wenn ich für Erstazteil(Servolenkung) bezahle, dann kann er mein Auto reparieren. (Das kostet ungefähr 50 Euro). Aber er konnte eine Teil von meinem Auto nicht finden und mit anderer Teil(verschidenen Artikelnummer) mein Auto repariert und er meinte, dass wenn ich wieder dieses Problem hätte, repariert er wieder mit richtiger Teil und wieder nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und habe ich mein Auto wieder mitgebracht. Aber er hat noch nicht die Servolenkung für mein Auto gefunden und er meinte, dass ich auch bei Ebay oder irgendwie die Teil suchen soll. Aber wenn ich wieder darüber telefoniert habe(weil ich leider nicht richtige Artikelnummer von meinem Auto kenne), hat er mir einfach gesagt, dass er einfach damals gar nicht repariert hat und d.h mein Auto wurde immernoch meine richtige ausfallende Teil eingebaut und er meinte, dass ich selber die Teil finden muss... Das ist echt scheiße. Deswegen habe ich die Servolenkung selber gekauft(200 Euro) und selber ausgetauch. Da ich nicht mehr dem Verkäufer vertrauen konnte. jzt alles wieder in Ordnung. Und letzte Woche habe ich Bremseleläge selber gewechselt da habe ich anderes Problem gefunden. Als ich hinten Bremsbeläge ausgebaut habe, habe ich ganz viel Problem gemerkt. Die Korben war festgeklebt im Zylinder deshalb Bremsbeläge einfach abgebrochen hat. Ich denke das ist sehr gefährlich.. Und Nach dem Rapatur von Hintenbremse kann ich nicht mehr schlechte Geräuch hören.. Dieses Geräuch hat auch als ich dieses Auto erstes Mal mitgenommen habe gehört, dachte ich, wegen ABS. Aber das war auch nicht.. Ich denke er hat total kaupttes Auto verkauft und gar nicht verantwortlich.. villeicht hat er mich ganz einfach unterschätzt weil ich ein Ausländer bin nicht so fließend Deutsch sprechen kann... In dem Fall was kann ich machen? Soll ich einfach anzeigen?