HOME

VW Golf 7 Facelift 2017: Frischer Wind in stürmischen Zeiten

Noch nie hing von einer Modellpflege für einen VW Golf so viel ab, wie diesmal. Die Wogen um den Dieselskandal haben sich noch nicht geglättet. Da soll das Aushängeschild der Marke neue Käufer locken.

Das Update des VW Golf kommt 2017 auf den Markt.

Das Update des VW Golf kommt 2017 auf den Markt.

Mehr als 33 Millionen Käufer können sich nicht irren. Der VW Golf zählt zu den ganz großen Erfolgen in der Geschichte des Automobils. Da wundert es kaum, dass alle Welt rund alle drei Jahre gebannt entweder den Modellwechsel oder, wie aktuell, die Frischzellenkur namens Modellpflege verfolgt. Zu feiern gibt es dieses Mal das neudeutsch genannte Update der Zwei- und Viertürer des Golf 7 sowie von GTI, GTE und der Kombiversion Variant. Auf den ersten Blick fallen Golffreunden dabei die leicht veränderten Front- und Heckpartien mit neuen Stoßfängern und die nun serienmäßig verbauten Voll-LED-Rückleuchten auf. Am auffälligsten, zumindest bei den Golf-Versionen mit radargestützten Assistenzsystemen, ist die Tatsache, dass der Radarsensor nun nicht mehr sichtbar im unteren Kühllufteinlass des Stoßfängers, sondern unsichtbar hinter dem VW-Zeichen im oberen Kühlergrill sitzt. Wird die Zündung aktiviert und der Blinker gesetzt, sorgen zudem in der Topversion animierte Blinker für einen hohen Wiedererkennungswert. Gleichzeitig lösen neu entwickelte LED-Scheinwerfer alte Xenonversionen ab. Bei der sportlichen GTI-Variante wird vor allem die Vergrößerung der Querschnitte der verchromten Abgasendrohre für Freude sorgen. Neue Farben und Felgen runden das äußere Update ab. Hier von einem Upgrade zu sprechen fällt nicht schwer.

Frischer Wind in stürmischen Zeiten
Das Update des VW Golf kommt 2017 auf den Markt.

Das Update des VW Golf kommt 2017 auf den Markt.

Im Innenraum schaut dies etwas anders aus. Denn neben neuen Dekorblenden und Stoffen scheint es hier erst einmal nichts Neues zu geben. Das ändert sich allerdings, sobald die Elektronik zum Leben erweckt wird. Denn dann erstrahlt das neue 12,3 Zoll große Active Info Display des Golf in voller Pracht. Das voll digitalisierte Kombiinstrument mit zahlreichen interaktiven Funktionen realisiert alle Instrumente in virtueller Form. Die Auflösung beträgt 1.440 x 540 Pixel. Unter anderem lassen sich hier Navigationsinformationen in 2D und 3D darstellen. Und auch das neue Infotainmentsystem Discover Pro versucht neue Maßstäbe im Kompaktsegment zu setzen. Wer hier noch gewöhnliche Tasten und Regler sucht greift ins Leere. Denn die gibt es schlicht weg nicht mehr. Die haptische Bedienung erfolgt allein über den Touchscreen und fünf kapazitive Felder. Das vor allem via Gestensteuerung zu bedienende Discover Pro verfügt über einen 9,2-Zoll großen Bildschirm. Bislang waren beim Golf noch acht Zoll das Maß aller Dinge. Und auch der Einstieg in die Welt des Infotainments beginnt nun bei mehr Zoll. Die bisherigen fünf Zoll-Systeme Composition Touch und Composition Colour werden durch gleichnamige 6,5 Zoll-Systeme ersetzt. Die mittleren Varianten mit den Namen Composition Media und Discover Media verfügen nun über acht anstatt über 6,5 Zoll.

Damit im neuen Golf nicht nur gesessen und auf Bildschirme geschaut, sondern auch von A nach B gefahren werden kann, dafür sorgt nun unter anderem auch ein neuer Motor. Der neue Vierzylinder-Turbobenziner 1.5 TSI Evo leistet 150 PS und verfügt über eine variable Zylinderabschaltung. Auf ihn soll eine 130 PS starke BlueMotion-Version folgen. Freunde sportlichen Fahrens wird eine weitere Neuerung erfreuen, denn der Golf GTI wird nun mit 230 beziehungsweise in der Performance-Variante mit 245 PS erhältlich sein. Für alle Golf-Versionen gilt zudem: Ein neues Sieben-Gang-Doppelkupplungsgetriebe wird sukzessive alle Sechs-Gang-DSG ablösen.

Um die Fahrten mit den neuen Aggregaten möglichst sicher werden zu lassen, dafür sorgen in den neuen Golf-Versionen einige Neuheiten im Bereich der Assistenzsysteme. Darunter fallen die City-Notbremsfunktion mit neuer Fußgängererkennung, der neue Stauassistent, der ein teilautomatisiertes Fahren bis Tempo 60 ermöglicht und der ebenfalls in diesem Segment neue Emergency-Assistent. Letzterer erkennt anhand von Sensoren, dass der Fahrer weder Lenk-, Brems- noch Beschleunigungsaktivitäten zeigt und leitet in verschiedenen Eskalationsstufen zunächst das Wachrütteln des Fahrers und in der Folge einen Nothalt ein. Ausschließlich Anhänger-Fahrer wird zudem der erstmals in der Kompaktklasse angebotenen Trailer Assist als Anhängerrangierassistent erfreuen. Rückwärtsrangieren wird dank dieses imaginären Helfers zum Kinderspiel.

pressinform
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(