VG-Wort Pixel

VW Last Mile Surfer Für die letzten Meter

Mitte 2016 soll er auf den Markt kommen.
Mitte 2016 soll er auf den Markt kommen.
© press-inform - das Pressebuero
VW-Chef Martin Winterkorn macht Hoffnung auf ein günstiges Elektro-Dreirad. Weniger als 1.000 Euro soll der Segway-Ersatz Last Mile Surfer ab Mitte 2016 kosten.

Im zweiten Halbjahr des kommenden Jahres will Autohersteller Volkswagen eine kleine Besonderheit auf den Markt lassen. Der dreirädrige Last Mile Surfer soll eine Art Segway-Ersatz darstellen und die letzten Meter vom Auto zum gewünschten Ziel komfortabler gestalten. Damit die elektrische Alltagshilfe möglichst wenig Stauraum benötigt, lässt sich das elf Kilogramm leichte Elektrofahrzeug komplett zusammenfalten und im Kofferraum verstauen. Neben der Reichweite von 20 Kilometern pro Akkuladung sorgt vor allem der Preis für große Augen: unter 1.000 Euro soll der Last Mile Surfer aus dem Hause Volkswagen kosten.

Mit der Idee, einen elektrisch angetriebenen Scooter für die Stadt auf den Markt zu bringen, ist Volkswagen natürlich nicht allein. Der Mini Citysurfer Concept erreicht bis zu 25 Kilometer und eine Höchstgeschwindigkeit von 25 Kilometern pro Stunde. Wird die durch Anschub des Fahrers die Mindestgeschwindigkeit erreicht, schaltet sich der Elektromotor hinzu. Gas gegeben wird mit einem Daumenschalter. Rund 18 Kilogramm bringt er auf die Waage. Auch Ford bietet mit dem MoDe:Me für Pendler und dem MoDe:Pro für Gewerbetreibende eine Klapp-Fahrrad-Alternative zum klassischen Segway an. Letzterer schafft dank eines 200 Watt-Elektromotors 25 Kilometer pro Stunde und bietet sogar einen nach hinten gerichteten Ultraschall-Sensor, der den Fahrer vor einem überholenden Fahrzeug per leuchtendem Handgriff warnt.

pressinform

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker