VG-Wort Pixel

Autorabatte im Internet So viel kann man bei Neuwagen sparen


Die Zeit der großen Autorabatte geht zu Ende, 2011 werden die Preise anziehen. Im Internet gibt es Neuwagen derzeit noch mit kräftigen Abschlägen - in allen Klassen. Ein Überblick.

Neuwagen waren in Deutschland noch nie so günstig wie in diesem Jahr. "Wir haben Spitzenwerte von 32 Prozent bei den Rabatten beobachtet", sagt Autoexperte Ferdinand Dudenhöffer von der Universität Duisburg-Essen. 2011 sei damit aber nicht mehr zu rechnen: Die Nachfrage werde wieder steigen und damit die Preise. Schon jetzt ist zu beobachten, dass die großen Hersteller ihre Rabattaktionen deutlich zurückfahren. So wird etwa Volkswagen noch im Dezember den Verkauf seiner "Team-Sondermodelle" einstellen, den VW Tiguan ausgenommen. Sie boten einen durchschnittlichen Preisvorteil von 2690 Euro. Gleichzeitig erhöhen die Wolfsburger die Preise für ihre Fahrzeugflotte zu Weihnachten um ein bis zwei Prozent - bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr.

Wer ein Schnäppchen machen will, sollte also nicht zu lange warten. Wenn die Autokonjunktur weiter anzieht, wird auch der Spielraum für Sonderangebote im Internet geringer, aber derzeit werden dort noch attraktive Konditionen angeboten.

Die Automakler im Internet

Dies geschieht in der Regel über sogenannte Internet-Vermittler. Sie zeigen auf einen Blick, wie viel Rabatt bei einem Modell drin ist. Vorteil: Sie nehmen dem Kunden das Feilschen mit den Autohändlern ab und weisen offen die erzielten Nachlässe aus. Zudem fungieren sie als Makler und vermitteln einen Kaufvertrag bei einem Autohändler in Deutschland. Der Kaufpreis geht deshalb auch nicht an den Vermittler, sondern wird direkt an den Händler überwiesen.

Die Preisnachlässe für Privatpersonen sind beachtlich, wie eine ausführliche Stichprobe querbeet über alle Autosegmente im November zeigt: Die höchsten Rabatte gab es für einen Opel Corsa Selection 1.2 Ecoflex mit 23 Prozent, dicht gefolgt von dem Opel Astra Selection 1.4 Ecoflex mit 22 Prozent. Den Ford Fiesta 1.25 gab es mit 20 Prozent Abschlag, ebenso den Seat Ibiza 1.2. BMW bot den 116i, den 118i Cabrio, 318i Limousine und den 318i Touring immerhin noch 13 Prozent unter Liste an.

Rabbat auch fürs Wunschauto

Die Premiummarken Mercedes und BMW bieten traditionell die niedrigsten Rabatte. Dafür ist das Einsparpotenzial in der Mittelklasse naturgemäß höher als bei den Klein- und Kompaktwagen - wenn man es in Euro misst. Beim Kauf eines BMW 530d spart man durch den Rabatt 5700 Euro. Ein Audi A6 Avant 2.0 TFSI verbilligt sich um 5500 Euro und der Käufer eines Mercedes-Benz E 200 CDI Blueeffiency spart immer noch fast 4000 Euro gegenüber dem regulären Listenpreis.

Die Internet-Vermittler bieten noch einen Vorteil gegenüber Rabattaktionen der Hersteller: Kunden können den Neuwagen frei konfigurieren, sich also ihre Wunschauto zusammenstellen. Allerdings werden die Preise nicht für einen bestimmten Zeitraum garantiert. Die Angebote auf den Seiten der Vermittler können sich jederzeit ändern.


Eine Übersicht über die Einsparmöglichkeiten bei 28 Neuwagen finden Sie in der Fotostrecke.

Hans Bast/Press-Inform

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker