HOME

Trend Faltrad: Übersicht - sieben Falträder für Pendler

Quadratisch, praktisch, gut: Falträder dürfen selbst in der Rushhour in Bus und Bahn mitgenommen werden und sind damit perfekt für Pendler. Wir stellen sieben der modernen Faltwunder vor.

Von Gernot Kramper

Brompton   Eines der Klassiker der Szene. Garantiert britisch, grandios cool. Das Modell wird seit 1975 gebaut, ist ausgereift und erprobt. Dabei ist das Brompton ein echter Hingucker und lässt sich in vielen Farben und Varianten konfigurieren. Die Preise beginnen knapp unter 1000 Euro. Mit Lichtanlage, Gangschaltung, stilechten Brookssattel und, und, und, werden es aber sicher 1400 Euro.

Brompton

Eines der Klassiker der Szene. Garantiert britisch, grandios cool. Das Modell wird seit 1975 gebaut, ist ausgereift und erprobt. Dabei ist das Brompton ein echter Hingucker und lässt sich in vielen Farben und Varianten konfigurieren. Die Preise beginnen knapp unter 1000 Euro. Mit Lichtanlage, Gangschaltung, stilechten Brookssattel und, und, und, werden es aber sicher 1400 Euro.

Weitere Fotostrecken aus dem Ressort

Skischuh in Tour

Potzblitz

Neue Wege

Große Ziele

Wie auch beim "normalen" Fahrrad gibt es beim Preis eine große Bandbreite: No-Name-Falträder bekommt man beim Versender schon für weniger als 200 Euro, wirklich alltagstauglich sind sie aber nicht. Für das Modell eines Markenherstellers muss man zwischen 500 und 1000 Euro einplanen, dafür bekommt man dann aber auch gut ausgestattete Zweiräder. Auch besonders anspruchsvolle Kunden werden fündig: Kulträder und Racer kosten dann aber bis zu 3000 Euro.

Mitnahme auch in Hauptverkehrszeit erlaubt

Gekauft wurden Falträder schon immer, weil man sie platzsparend zusammenlegen kann. Der aktuelle Boom liegt jedoch an der steigenden Beliebtheit bei Pendlern. Denn das Faltrad profitiert von einer Besonderheit: Die Mitnahme von "richtigen" Fahrrädern in Bus und Bahn ist in der Hauptverkehrszeit meist untersagt. "Ein zusammengeklapptes Rad gilt nicht als Fahrrad, sondern als Gepäckstück, für das kein Zusatzticket benötigt wird", sagt Bettina Cibulski vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC). Nicht einmal in einer Tasche müssen die zusammenklappbaren Velos stecken. Die Mitnahme ist sogar in ICE-Zügen erlaubt, in denen sonst überhaupt kein Fahrradtransport möglich ist.

Damit eignet sich ein Faltrad ideal für Bahnpendler: Es ermöglicht zügiges Vorankommen ab der eigenen Haustür. Die Hauptstrecke wird dann mit dem Zug rückgelegt, den Weg zum Arbeitsplatz übernimmt wiederum das Klapprad. Das nervige Warten auf Anschlussbusse für die Reststrecken entfällt.

Ein Problem ist dabei nur das Gewicht des Rades: Moderne Falträder wiegen etwa 12 bis 14 Kilogramm. Diese Last will über Treppen und Bahnsteige getragen werden. Kommt noch eine Tasche mit Laptop oder Einkauf hinzu, muss man kurzzeitig über 20 Kilogramm schleppen. Auch Falträder gibt es inzwischen mit Elektromotor. Sie ermöglichen es, die Fahrradpassagen flott und ohne größere Anstrengung zu absolvieren. Nachteil ist auch hier das Gewicht: Allein das Rad wiegt dann 20 Kilogramm.

In der Auswahl haben wir vor allem auf einen leichten Transport geachtet. Falträder mit großen Reifen (24 Zoll und mehr) kommen daher nicht vor.

Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

Betruf beim Autokauf
ich habe letztem September ein gebrauchtes Auto gekauft und nach einem Monat habe ich wegen Servolenkung mein Auto bei ADAC abgescleppt lassen. (Damals hat die Servolenkung plötzlich ausgefallen und ich hätte mit Straßenbahn einen Unfall bekommen. Damals habe ich versuchte mit meinem Verkäufer zu kontaktieren. Leider hat er 3 Wochen Urlaub gemacht und habe ich mein Auto bei einer Werkstatt repariert hat und das kostet ungefähr 90 Euro und musste ich für ADAC mehr bezahlen. (Da meinte Meister, dass wegen Betteriepol meine Servolenkung ausgefallen hat.) aber nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und Bremeschalter auch kaputt gegangen ist und habe ich dafür 252 Euro bezahlt. Da war der Verkäufer imemrnoch im Urlaub. Nach seinem Urlaub habe ich mein Auto mitgebracht und er hat mir gesagt, dass wenn ich für Erstazteil(Servolenkung) bezahle, dann kann er mein Auto reparieren. (Das kostet ungefähr 50 Euro). Aber er konnte eine Teil von meinem Auto nicht finden und mit anderer Teil(verschidenen Artikelnummer) mein Auto repariert und er meinte, dass wenn ich wieder dieses Problem hätte, repariert er wieder mit richtiger Teil und wieder nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und habe ich mein Auto wieder mitgebracht. Aber er hat noch nicht die Servolenkung für mein Auto gefunden und er meinte, dass ich auch bei Ebay oder irgendwie die Teil suchen soll. Aber wenn ich wieder darüber telefoniert habe(weil ich leider nicht richtige Artikelnummer von meinem Auto kenne), hat er mir einfach gesagt, dass er einfach damals gar nicht repariert hat und d.h mein Auto wurde immernoch meine richtige ausfallende Teil eingebaut und er meinte, dass ich selber die Teil finden muss... Das ist echt scheiße. Deswegen habe ich die Servolenkung selber gekauft(200 Euro) und selber ausgetauch. Da ich nicht mehr dem Verkäufer vertrauen konnte. jzt alles wieder in Ordnung. Und letzte Woche habe ich Bremseleläge selber gewechselt da habe ich anderes Problem gefunden. Als ich hinten Bremsbeläge ausgebaut habe, habe ich ganz viel Problem gemerkt. Die Korben war festgeklebt im Zylinder deshalb Bremsbeläge einfach abgebrochen hat. Ich denke das ist sehr gefährlich.. Und Nach dem Rapatur von Hintenbremse kann ich nicht mehr schlechte Geräuch hören.. Dieses Geräuch hat auch als ich dieses Auto erstes Mal mitgenommen habe gehört, dachte ich, wegen ABS. Aber das war auch nicht.. Ich denke er hat total kaupttes Auto verkauft und gar nicht verantwortlich.. villeicht hat er mich ganz einfach unterschätzt weil ich ein Ausländer bin nicht so fließend Deutsch sprechen kann... In dem Fall was kann ich machen? Soll ich einfach anzeigen?