VG-Wort Pixel

Neuer Fuhrpark Bundestags-Abgeordnete werden Mercedes untreu


Die dunklen Limousinen mit denen Politiker vorfahren, werden künftig nicht mehr von Daimler stammen. Die Mercedes E-Klassen werden zum Teil durch Erdgas-Fahrzeuge ersetzt.

Das dürfte in der Stuttgarter Firmenzentrale von Mercedes für erhebliche Unruhe sorgen: Die Abgeordneten des Bundestags steigen im Frühling von Mercedes-Limousinen auf Modelle von VW und Audi um. Darüber berichten "Die Welt" online und die "Berliner Morgenpost". Der Dienstleister des Parlaments, die Firma RocVin, bestätigte der "Welt" den radikalen Umbau der Flotte hin zu umweltfreundlicheren Wagen.

Statt der bisher genutzten E-Klassen stehen den Parlamentariern demnach ab Mai Erdgasfahrzeuge des Modells VW Passat und Dieselautos des Modells Audi A6 für Fahrten innerhalb Berlins zur Verfügung.

Umweltschonender als selbst verordnet

RocVin-Geschäftsführer Torsten Diehl sagte der "Welt": "Die neuen Fahrzeuge werden im Durchschnitt 119 Gramm CO2 pro Kilometer ausstoßen. Mittelfristig wollen wir den CO2-Ausstoß in der Flotte auf durchschnittlich 95 Gramm senken." Das sei deutlich unter den Vorgaben des Bundestags.

Nach einem Beschluss des Ältestenrats aus dem Jahr 2009 dürfen die Limousinen des Fahrdienstes einen CO2-Ausstoß von nicht mehr als 140 Gramm pro Kilometer aufweisen.

swd/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker