HOME

SEMA 2007: Paradies aus Chrom und Silikon

Pimp my car. Die SEMA in Las Vegas gilt als die größte Tuning-Messe der Welt. Einmal im Jahr trifft sich hier die "Tiefer-Breiter-Schneller-Szene" Amerikas. Bei so viel Show dürfen neben verchromten Felgen und dicken Rohren natürlich ein paar Silikon-Einlagen nicht fehlen.

Von Michael Specht/Las Vegas

Cindy ist ja soooo süüß, wie sie sich da auf dem Reifen räkelt in ihrem knappen Fummel. Die Besucher drängeln, als verteile am Stand jemand "i-Phones for free". Schwarze Rappertypen in Turnschuhen und XXL-T-Shirts zücken ihre Digikameras und Fotohandys. Gegenüber signiert irgendein Blondinchen ihr eigenes Poster in ähnlicher Darbietung. Auch dort stehen die Männer in langen Schlangen, als ob Party-Luder Paris Hilton zur Autogrammstunde bittet. Welcome to Las Vegas, welcome to the SEMA. Was hier tuningmäßig abgeht, ist schlicht unglaublich. Egal durch welche der vielen Eingänge man die Hallen betritt, schon auf den ersten Metern wissen die Augen nicht, wo sie zuerst hinschauen sollen. Amerika feiert seinen Autokult. Die Banche boomt.

Herren-Entertainment

Besonders die Südhalle hat es den überwiegend männlichen Besuchern angetan. Hier präsentieren sich hauptsächlich die Reifen- und Felgenhersteller sowie die automobile Puff- und Pornofraktion. Pimp my car. Will heißen: Schwarzer Rolls-Royce Phantom, 30-Zoll-Chromfelgen, weißes Leder, Schaltknauf mit Diamanten besetzt, 1000-Watt-Sound-System, Flachbildfernseher im Fond und anderes Luxus-Spielzeug. Noch Fragen? Verschont wird keine Marke. Mercedes- und BMW-Modelle werden teilweise bis zur Unkenntlichkeit verhunzt, liegen danach so tief auf dem Asphalt, dass kein Blatt Papier mehr dazwischen passt. Im Niveau nicht besser, nur optisch höher zeigt sich die Fraktion der Monster-Trucks. Das sind Pick-ups vom Typ Ford F150 oder Dodge Ram, deren Karosserie so hoch gelegt wurden, dass Erwachsene mit den Scheinwerfern auf Augenhöhe stehen oder Kinder die Radkästen als Abenteuerspielplatz nutzen könnten.

Keiner denkt hier an Spritverbrauch oder CO2-Ausstoß, hier lebt man – bei Cola und Cheesburger – die amerikanische Welt von gestern, Als das Benzhin noch zehn Cent die Gallone kostete und das Zeug scheinbar unbegrenzt aus verchromten Zapfpistolen floss. Und als wenn es wirklich keinen anderen möglichen Antrieb für Automobile gibt als einen V8-Motor, buhlen auf der Messe alle paar Meter die Big Blocks um die Wette, mit und ohne Kompressor, mit und ohne Turbolader, mit 500, 600 oder auch 800 PS. Kräftige Unterstützung gibt es sogar werksseitig, von General Motors (GM) und Ford, die eifrig ihre "Performance Parts" beisteuern, egal ob es sich dabei um Zylinderköpfe, Nockenwellen oder Rennkolben handelt.

Null Bock auf Klima-Diskussion

Möglich ist alles. Es gibt es nichts, was es nicht gibt. Ein Schlaraffenland selbst für den, der sich sein Auto komplett aus Einzelteilen zusammen schrauben möchte. Das kann ein 55er Chevy Convertible ebenso sein wie ein Ford-Coupé von 1932. So gut wie jedes Teil wird nachgefertigt. Verchromte Lampenringe, Zierleisten, Stoßstangen, Rückleuchten, Türverkleidungen, Instrumente, Lenksäulen und anderes mehr. Selbst Blechteile sind nicht ausgenommen, werden neu gepresst, zu neuen Karosserien verschweißt und anschließend galvanisiert. Preis: ab 25 000 Dollar aufwärts.

Draußen auf dem Freigelände steht derweil der Ausstellungs-Truck von Volkswagen. Die Wolfsburger erklären auf Schautafeln unter anderem, was SunFuel und Biodiesel ist und wie wunderbar die Welt doch wäre, würden alle auf den "Clean Diesel" umschwenken. Gezeigt wird, wie viel Geld und CO2 sich dabei auf einer Strecke von zum Beispiel Los Angeles nach Vail in Colorado sparen lässt. Interesse hat jedoch keiner der SEMA-Besucher. Der Stand ist so leer, als würden die Zeugen Jehovas hier den Wachturm verteilen. Vielleicht sollte sexy Cindy die Sache einmal einmal in die Hand nehmen.

Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(