HOME

VW Polo: Golfkurs für Anfänger

Die Schlaftablette Lupo musste dem frischen Fox weichen. Mit dem Start des neuen Einsteigermodells wurde es für VW höchste Zeit, dem Polo eine Frischzellenkur zu genehmigen.

Da der Fox aus Brasilien auf der gleichen Plattform aufbaut, bietet er den gleichen Raum für weniger Geld. Durch die Höhe seiner Bauartart empfindet man subjektiv ein großzügigeres Raumgefühl als im teureren Polo. Bei der Modellauffrischung verfolgt VW das Ziel, das Hochpreisimage weit hinter sich zu lassen. Den Kunden kann es freuen, er findet ein deutliches Plus an Ausstattung zum alten Preis.

Gehört zur Familie

Mit dem neuen Gesicht schließt der Polo zudem optisch zu Golf und Passat auf. Die Front ziert das neue Familiengesicht mit Wappengrill und der dominanten V-Form. Sie lässt den Polo strammer und markanter erscheinen. Hinzu kommen die neu gestalteten Scheinwerfer. Das Heck bekommt ebenfalls neue Leuchten. Der Innenraum wurde nur dezent überarbeitet, dank hochwertigerer Materialien wirkt er edler und frischer. Aufgewertet wurde auch die Basis-Ausstattung "Trendline". Neben Front- und Seiten-Airbags plus ABS bekommt man nun elektrische Fensterheber vorn, eine Zentralverriegelung und einen Dual-Rate-Bremskraftverstärker. Als Teil des ABS wirkt dieser als Bremsassistent, der beim Bremsen den Bremsdruck verstärkt.

Dreistes Manöver: Instant Karma: Dieser ungeduldige Fahrer überholt das falsche Fahrzeug

Typisch für ein Facelift ist die vollständige Motorenpalette mit einer Leistungsbreite von 55 bis 130 PS. Schon der "kleine" Diesel mit 1,4-l und 70 PS sollte ausreichen, den Polo durch alle Fährnisse zu begleiten. Wie immer bei VW schaffen alle Triebwerke die Euro4-Norm, nur der Partikelfilter lässt auf sich warten. Im Herbst soll es eine Nachrüstlösung für voraussichtlich 565 Euro geben. Die Preisliste beginnt bei 11.250 Euro für den Trendline mit dem kleinsten Motor. Für 950 Euro extra gibt es die Ausstattung Comfortline. Wer es flott mag, kann den Polo aber auch teurer bekommen. Für die Top-Motorisierung mit dem 1,9-l-TDI-Motor und 130 PS kann man 18.225 Euro einplanen.

Kra

Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

Betruf beim Autokauf
ich habe letztem September ein gebrauchtes Auto gekauft und nach einem Monat habe ich wegen Servolenkung mein Auto bei ADAC abgescleppt lassen. (Damals hat die Servolenkung plötzlich ausgefallen und ich hätte mit Straßenbahn einen Unfall bekommen. Damals habe ich versuchte mit meinem Verkäufer zu kontaktieren. Leider hat er 3 Wochen Urlaub gemacht und habe ich mein Auto bei einer Werkstatt repariert hat und das kostet ungefähr 90 Euro und musste ich für ADAC mehr bezahlen. (Da meinte Meister, dass wegen Betteriepol meine Servolenkung ausgefallen hat.) aber nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und Bremeschalter auch kaputt gegangen ist und habe ich dafür 252 Euro bezahlt. Da war der Verkäufer imemrnoch im Urlaub. Nach seinem Urlaub habe ich mein Auto mitgebracht und er hat mir gesagt, dass wenn ich für Erstazteil(Servolenkung) bezahle, dann kann er mein Auto reparieren. (Das kostet ungefähr 50 Euro). Aber er konnte eine Teil von meinem Auto nicht finden und mit anderer Teil(verschidenen Artikelnummer) mein Auto repariert und er meinte, dass wenn ich wieder dieses Problem hätte, repariert er wieder mit richtiger Teil und wieder nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und habe ich mein Auto wieder mitgebracht. Aber er hat noch nicht die Servolenkung für mein Auto gefunden und er meinte, dass ich auch bei Ebay oder irgendwie die Teil suchen soll. Aber wenn ich wieder darüber telefoniert habe(weil ich leider nicht richtige Artikelnummer von meinem Auto kenne), hat er mir einfach gesagt, dass er einfach damals gar nicht repariert hat und d.h mein Auto wurde immernoch meine richtige ausfallende Teil eingebaut und er meinte, dass ich selber die Teil finden muss... Das ist echt scheiße. Deswegen habe ich die Servolenkung selber gekauft(200 Euro) und selber ausgetauch. Da ich nicht mehr dem Verkäufer vertrauen konnte. jzt alles wieder in Ordnung. Und letzte Woche habe ich Bremseleläge selber gewechselt da habe ich anderes Problem gefunden. Als ich hinten Bremsbeläge ausgebaut habe, habe ich ganz viel Problem gemerkt. Die Korben war festgeklebt im Zylinder deshalb Bremsbeläge einfach abgebrochen hat. Ich denke das ist sehr gefährlich.. Und Nach dem Rapatur von Hintenbremse kann ich nicht mehr schlechte Geräuch hören.. Dieses Geräuch hat auch als ich dieses Auto erstes Mal mitgenommen habe gehört, dachte ich, wegen ABS. Aber das war auch nicht.. Ich denke er hat total kaupttes Auto verkauft und gar nicht verantwortlich.. villeicht hat er mich ganz einfach unterschätzt weil ich ein Ausländer bin nicht so fließend Deutsch sprechen kann... In dem Fall was kann ich machen? Soll ich einfach anzeigen?