HOME

"Inalbum": Flash-Fotoshows selber basteln

Mit dem Bildbearbeitungsprogramm "Inalbum" lassen sich professionelle Flash-Fotoshows in Windeseile erstellen. Gute Englischkenntnisse werden allerdings dafür benötigt.

Das "Inalbum" ist ein kreatives Fotoprogramm, welches hierzulande nicht sonderlich bekannt ist - zu Unrecht. Denn die extrem einfache Bedienung, die tolle Optik der Bedienoberfläche oder der bunte Strauß zahlreicher Anwendungsmöglichkeiten sind nur einige der vielen Merkmale, die die Software auszeichnen.

"Inalbum 2.5"

System:

ab Windows 98

Autor:

IncrediTools

Sprache:

Englisch

Preis:

ab 39,95 Dollar

Größe:

20,8 MB

Einfache Handhabung

Wer Spaß daran hat, kreativ tätig zu werden, der legt im Programm eine neue Fotoshow an und lässt sich dann von einem Assistenten Schritt für Schritt durch den erforderlichen Vorgang führen. Zunächst lädt das "Inalbum" die einzelnen Fotos von Festplatte, die in der Folge in eine eigene Galerie einzubauen sind. Sie lassen sich in der Vorschau sichten und bei Bedarf in einen Vorratsbehälter überführen. Dabei ist es auch möglich, die Helligkeit und den Kontrast der Bilder zu verändern, die Motive zu drehen und zu kippen, einen Rahmen zu setzen oder einen Text zu erfassen, der später unter dem Bild angezeigt werden soll.

Im zweiten Schritt lassen sich die Bilder dann noch weiter bearbeiten: Es stehen verschiedene Spezialeffekte zum Verfremden des Motivs bereit, so auch solche optischen "Klassiker" wie der Mozaik-, der Old-Film- oder der Fish-Eye-Effekt. Alle Effekte lassen sich umfangreich konfigurieren und bei Nichtgefallen jederzeit wieder zurücknehmen.

Kreativer Bastelspaß

Den Spaß-Höhepunkt erlangt die Bastelarbeit im dritten Schritt, wenn es zu den Vorlagen geht. Dabei handelt es sich um bunte und zum Teil auch animierte Rahmen, in die die Bilder eingebaut werden können. Über hundert verschiedene Templates sind bereits integriert - weitere können gratis aus dem Internet bezogen werden. Die Rahmen sind zum Teil sehr geschmackvoll gestaltet, zum Teil echt verrückt umgesetzt. Entscheidet sich der Anwender etwa passend zur nahenden Fußball-WM für den Soccer-Rahmen, so ist auf dem Schirm eine extrem vergrößerte Kickerblase zu sehen. Beim späteren Abspielen der Show fliegt dieser Ball regelrecht auf den Zuschauer zu, bis er dann kurz vor dem Verlassen des Bildschirms einfriert.

Im nächsten Schritt geht's um die Verschönerung der Bilder, die einzigartige Funktionen bietet. Hier lassen sich über 300 freigestellte Cliparts, kleine Animationen und sogar Soundclips nutzen - und in das Bild einbauen. So wird es möglich, den abgebildeten Personen lustige Hüte aufzusetzen, sie lustige Cartoon-Tränen weinen zu lassen oder ihnen ein paar gefährliche Narben anzuhexen. Spaßig sind auch die Sprechblasen, mit deren Hilfe man den fotografierten Personen lustige Wörter in den Mund legen kann. Wer möchte, kann über ein Mikrofon sogar gesprochene Sätze aufnehmen und sie mit einem Bild verknüpfen.

Tolle Show

Am Ende muss der selbstgebastelten Show nur noch ein Namen verpasst und eine Hintergrundmusik zugeordnet werden. Anschließend wird sie gespeichert und exportiert. Solche fertigen Shows sehen absolut professionell aus, weil die Rahmen alle im Flash-Format vorliegen und wirklich beeindruckend animiert sind. Automatisch wird durch die einzelnen Seiten des Albums geblättert.

Die fertig gestellte Show lässt sich per Mail versenden, im Flash- oder im HTML-Format exportieren, als Bildschirmschoner speichern oder als Desktop-Hintergrund verwenden. Zudem ist es problemlos möglich, die Show als EXE-Programm zu speichern, daraus ein AVI-Video zu machen oder es auf eine Video-CD oder Video-DVD zu brennen - sogar eine selbststartende CD-ROM kann dabei erstellt werden.

Schade nur, dass das Programm nur in englischer Sprache vorliegt. Zudem lässt sich Testversion nur 14 Tage lang nutzen. Eine weitere Einschränkung ist, dass in dieser Fassung nur fünf Bilder auf einmal verarbeitet werden können.

Download beim Hersteller: www.inalbum.com

Carsten Scheibe
Themen in diesem Artikel