VG-Wort Pixel

CES 2012 - MeMo 370T und MeMo 171 Asus stellt Kindle-Fire-Herausforderer vor


Asus hat auf der CES 2012 zwei neue Tablets vorgestellt. Das preisgünstige MeMo 370T wird bereits als Herausforderer des günstigen Amazon-Tablets Kindle Fire gehandelt.

Asus hat auf der CES 2012 zwei neue Tablets vorgestellt. Das preisgünstige MeMo 370T wird bereits als Herausforderer des günstigen Amazon-Tablets Kindle Fire gehandelt.

Asus hat mit dem MeMo 370T das Unmögliche möglich gemacht. Trotz seines geringen Preises von 249 Dollar bietet das 7 Zoll große Tablet Android 4.0 und einen NVIDIA-Tegra-3-Vierkernprozessor.

Das Asus MeMo 370T könnte sich als Tablet mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis auf dem Markt etablieren und damit als erstes Gerät dem Amazon Kindle Fire ernsthaft Konkurrenz machen.

Das Tablet bietet neben dem NIVIDIA-Tegra-3-Chip und 16 GB internen Speicher, der mittels microSD-Karte erweitert werden kann, auch eine 8-Megapixel-Kamera. Das Asus-Tablet erwies sich im Test als reaktionsstark, ohne das Verzögerungen wahrzunehmen waren.

Beim Memo 370T handelt es sich um ein leichtes und kleines Multimedia-Tablet für Anwender, die von unterwegs aus Filme auf ihrem Gerät schauen oder Games spielen möchten. Das Tablet bietet mit 1080p sogar Full-HD-Auflösung sowie 3D-Grafiken und mit seiner hellen und lebhaften Wiedergabe sorgte auch der IPS-Bildschirm für Begeisterung.

Asus hat auf der CES jedoch nicht nur seinen Kindle-Fire-Herausforderer vorgestellt. Das Asus MeMo 370T hat mit dem MeMo 171 auch einen kleinen Bruder erhalten, der weniger leistungsstark ist und als Tablet-Smartphone-Hybrid einen Nischenbereich bedient.

Das MeMo 171 ist ebenfalls 7 Zoll groß, hat allerdings anstatt eines Tegra 3 lediglich einen Qualcomm-8260-Doppelkernprozessor mit 1,2 GHz sowie 16 GB internen Speicher zu bieten. Als Mobilfunkstandard kommt bei dem Tablet 3G zum Einsatz. Ausgeliefert wird das MeMo 171 mit einem rostfreien Stylus aus Stahl, der zur Navigation und zum Zeichnen und Schreiben auf dem Bildschirm benutzt werden kann. Dadurch erinnert das Designkonzept des MeMo 171 eher an ein Smartphone als an ein Tablet.

Während das Vierkern-Tablet 370T sich als sehr reaktionsstark erwies, waren beim MeMo 171 zahlreiche Verzögerungen wahrnehmbar. Das zeigte sich vor allem beim Zeichnen mit dem Stylus. Wir würden das 5 Zoll große Samsung Galaxy Note dem Asus MeMo 171 auf jeden Fall vorziehen.

Um die Telefonfunktion des MeMo 171 hervorzuheben, bietet Asus auch MeMIC-Bluetooth-Kopfhörer, mit denen Telefonate geführt werden können, während sich der Hybrid in der Handtasche befindet. Die Kopfhörer sind allerdings sehr klein und machen einen minderqualitativen Eindruck. Für ein endgültiges Urteil ist es zu früh, aber der erste Eindruck des MeMo 171 war nicht überzeugend.

Die beiden MeMo-Tablets werden noch dieses Jahr in den USA auf den Markt kommen. Bisher gibt es noch keine Hinweise für eine Veröffentlichung in Deutschland.

TechRadar Tech Radar

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker