HOME

HTC Sensation - Doppelkernprozessor und qHD-Auflösung: Das HTC Sensation im Überblick

HTC hat sich von einer unbekannten Zulieferfirma zu einem bekannten Smartphone-Hersteller entwickelt. Das HTC Desire war ein Meilenstein auf dem Smartphone-Markt - kann das HTC Sensation diesen Erfolg fortführen?

HTC hat sich von einer unbekannten Zulieferfirma zu einem bekannten Smartphone-Hersteller entwickelt. Das HTC Desire war ein Meilenstein auf dem Smartphone-Markt - kann das HTC Sensation diesen Erfolg fortführen?

Seitdem Smartphone-Modelle wie das Samsung Galaxy S2, das Motorola Atrix und das LG P990 Optimus Speed mit Doppelkernprozessoren ausgestattet wurden, steigt die Nachfrage nach der neuesten Prozessortechnologie stetig.

HTC war sich dessen bewusst und hat das Sensation mit der neuesten Technologie ausgestattet. Neben einem 1,2-GHz-Qualcomm-Doppelkernprozessor bietet das Smartphone eine 8-Megapixel-Kamera, eine 1080p-Videoaufnahme und einen 4,3-Zoll-Bildschirm mit qHD-Auflösung.

Das HTC Sensation ist etwas größer als die Konkurrenzprodukte. Mit einer Breite von 11,3 Millimetern ist es spürbar dicker als das Samsung Galaxy S2, aber dennoch sehr handlich.

Die Bildschirmabmessung unterscheidet sich geringfügig zu den üblichen 4,3-Zoll-Format-Konkurrenz-Smartphones. Das Sensation hat einen (in der Breite) etwas kleineren Bildschirm, kann aber dennoch Filme im Breitbildmodus wiedergeben und bietet eine qHD-Auflösung von 540 x 960 Pixel.

Das Gehäuse des Smartphones besteht aus gehärtetem Kunststoff und einem Aluminium-Streifen in der Mitte des Telefons (der sich aber ebenfalls wie Kunststoff anfühlt). Die Rückseite des Sensation lässt sich samt der Antenne vom Gerät trennen, denn diese ist nicht wie gewöhnlich am Smartphone selbst angebracht, sondern in die Abdeckung integriert. Diese lässt sich über die Vorrichtung an der Unterseite nur schwer entfernen. Voller Fingereinsatz ist gefragt, um zum Akku und dem microSD-Kartenslot zu gelangen.

Die Power-Taste, die gleichzeitig auch für die Tastensperre genutzt wird, befindet sich rechts oben am Smartphone. Leider lässt sich die Taste nur sehr schwer betätigen, da sie zu eng in das Gehäuse verbaut ist. Das ist zwar kein großes Problem, kann aber dennoch auf Dauer stören.

HTC ist einer der wenigen Hersteller, die nach wie vor eine Suchtaste auf ihrem Gerät anbieten (beim Sony Ericsson Xperia arc und Galaxy S2 zum Beispiel ist diese Taste nicht mehr vorhanden). Wie beim HTC Desire S ist die Suchtaste berührungsempfindlich und reagiert bereits bei leichter Berührung.

Der Kopfhöreranschluss befindet sich ebenfalls oben am Gehäuse des Sensation (entgegen einem Anschluss auf der unteren Seite bei Geräten mit größerem Bildschirm wie etwa dem HTC Desire HD), ist jedoch etwas zu nahe an der Kante angebracht, sodass das Kabel beim Betrachten von Videos stören kann.

HTC hat schon lange das Problem mit der Bildschirmsichtbarkeit bei direkter Sonneneinstrahlung und anscheinend wurde das Problem auch beim Sensation nicht behoben. Der Bildschirm wurde zwar definitiv verbessert, da die Anzeige bei mittlerer Bildschirmhelligkeit durchaus erkennbar ist. Jedoch bleibt der Bildschirm des Sensation verglichen mit dem Retina-Display des iPhone 4 und dem Super AMOLED Plus des Galaxy S2 hinter den Erwartungen zurück. Die Auflösung des HTC-Phones wurde aber verbessert und die Schärfe innerhalb der Textdarstellung ist beeindruckend.

Das HTC Sensation fällt verglichen mit anderen Smartphones nicht in die Kategorie "superschlank und superleicht". Es wiegt 148 Gramm, ist jedoch so solide gebaut, dass sich der Anwender kaum Sorgen machen muss, sollte es einmal herunterfallen.

Fazit: Nachdem HTC angekündigt hatte, ein Smartphone mit Doppelkernprozessor auf den Markt zu bringen, war die Spannung groß. Man kann durchaus sagen, dass HTC mit dem Sensation die Erwartungen erfüllt hat.

Die Benutzeroberfläche Sense bietet auf dem Sensation nicht viel Neues, die Geschwindigkeit der UI war bereits auf dem HTC Desire und dem Desire HD sehr gut.

Sense wurde zwar mit neuen Animationen und 3D-Grafiken ausgestattet, aber die Weiterentwicklung entspricht nicht der zwischen den Samsung-Modellen Galaxy S und Galaxy S2. Das kann durchaus als Kompliment für HTC verstanden werden, denn die Benutzeroberfläche benötigte gar keinen großen Entwicklungsschritt.

In Tests schneidet das Sensation generell gut ab, das liegt sowohl an der Möglichkeit, Filme und Bücher herunterzuladen (obwohl es bei den Filmen innerhalb des Video-Services HTC Watch noch mehr Auswahl geben könnte) als auch an der generellen Anpassungsfähigkeit des Smartphones an die Anwenderwünsche. Das Sensation ist ein großartiges Smartphone für den Durchschnittsanwender.

Weitere Pluspunkte sind die beeindruckende Geschwindigkeit beim Browsen über WLAN sowie der qHD-Bildschirm, der überzeugt, sofern das Bildverhältnis richtig eingestellt ist. Auch das attraktive Design des Smartphones sowie die Leistung der Kamera konnten überzeugen. Die Kamera wird alle begeistern, die gerne Full-HD-Videos anschauen. Die Benutzeroberfläche des Smartphones ist gut durchdacht und der sogenannte "Unlock Ring", mit dem das Smartphone entsperrt und unmittelbar auf beliebige Apps zugegriffen werden kann, ist eine tolle Funktion.

Weniger zufriedenstellend ist jedoch die Akkulaufzeit des HTC Sensation. Das Testgerät konnte diesbezüglich nicht überzeugen. Das muss allerdings noch nicht heißen, dass die Akkuleistung des Sensation prinzipiell schwach ist.

Die Qualität des Bildschirms ist gut, jedoch keineswegs die beste die derzeit am Markt erhältlich ist. Verglichen mit dem Super AMOLED Plus des Galaxy S2 muss der Anwender einige Abstriche bezüglich der Qualität hinnehmen.

Die Rückseite, die abgenommen werden muss, um zur microSD-Karte zu gelangen, ist sehr schwer abnehmbar und das Sensation als Ganzes verglichen mit Konkurrenzprodukten ein sehr stämmiges Gerät.

Der Filmdienst HTC Watch hinkt beim Angebot noch etwas hinterher und braucht definitiv mehr Auswahl an Filmen und TV-Shows bevor sich sagen lässt, ob das Angebot Erfolg haben wird. Auch der Preis (14 Euro für den Kauf eines Films und 4 Euro pro Ausleihe) scheint zu teuer.

Das Sensation ist sicherlich nicht HTCs bestes Gerät, aber es ist definitiv einer Vielzahl anderer Smartphones vorzuziehen. Für alle HTC-Fans und Anwender, die nach einem Smartphone samt Doppelkernprozessor suchen, ist das HTC Sensation sicherlich eine Kaufüberlegung wert.

Entweder liegt es daran, dass HTC die Anwender bisher mit einer zu hohen Qualität verwöhnt hat oder der Konzern es nicht mehr schafft Innovationen in einer solch schnellen Geschwindigkeit auf den Markt zu bringen, wie es ihm noch anfangs mit Android-Smartphones gelungen ist - aber das HTC Sensation lässt den Puls einfach nicht mehr so hoch schlagen, wie andere Smartphones aus HTCs reichhaltigem Portfolio.

Die unverbindliche Preisempfehlung für das HTC Sensation liegt bei 599 Euro.

TR / Tech Radar