HOME

Kooperation: Dell PCs, powered by Google

Google will sich mit dem weltgrößten PC-Hersteller Dell gegen Microsoft verbünden. Künftig wird der texanische Computerbauer offenbar Internet-Software des Suchmaschinenbetreibers auf seinen PCs vorinstallieren.

Neue Rechner des Hardware-Hersteller Dell sollen Medienberichten zufolge künftig mit Googe-Software ausgestattet sein. Im Gespräch seien etwa Googles Schreibtisch-Suche sowie die von Google angebotene Toolbar (Werkzeugleiste), sagte Dell-Sprecher Jess Blackburn der Finanznachrichtenagentur Bloomberg.

Gewinn neuer Kunden für weitere Software

Die meisten von Dell angebotenen Personal Computer werden herkömmlich mit vorinstallierter Software von Microsoft ausgeliefert. Die Unternehmen erhoffen sich in der Regel davon, die Nutzer vom Gebrauch ihrer Produkte zu überzeugen und als Kunden auch für andere Software zu gewinnen. Eine Desktop-Suche wie die von Google will auch Microsoft in das noch für dieses Jahr angekündigte Betriebssystem und Windows-XP-Nachfolger Vista integrieren.

Vor rund fünf Jahren hatte es Microsoft auch mit der Vorinstallation seines neuen Internet Explorers auf PCs endgültig geschafft, die damals überwältigende Marktmacht des Browsers Netscape endgültig zu brechen. Anders als etwa noch im Jahr 2001 sei heute aber nicht mehr die Schreibtisch-Oberfläche, sondern der Internet- Browser für Software-Hersteller zum meist begehrten "Grundstück" auf dem Computer geworden, schreibt der Branchendienst "c’net".

DPA / DPA
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(