HOME

PC-Software: Moorhuhn Kart 2: Wroooommmm!

Zugegeben: Die erste Version von "Moorhuhn Kart" war nicht wirklich der Bringer. Phenomedia hat aber aus den zum Teil harschen Kritiken gelernt und die neue Folge des schnellen Motorsportspiels entscheidend verbessert.

Wrooom, wrooom! Mit einem seligen Schumi-Lächeln auf den Lippen lenkt das bekannte Moorhuhn seinen Kart-Boliden an die Startbahn. In "Moorhuhn Kart 2" geht es ausnahmsweise einmal nicht darum, das schottische Moorhuhn mit der Flinte vom Himmel zu holen. Stattdessen muss der Spieler beweisen, dass er Blei in den Adern hat. Im normalen Rennmodus saust er zunächst ganz alleine mit einem klassischen Kart-Fahrzeug über einen 3D-Parcours, der in mehreren Schleifen einen geschlossenen Kreis beschreibt. Die Grafik der neuen Rennstrecke wurde entscheidend verbessert - sie lässt sich nun bereits in drei Auflösungen und in verschiedenen Detailgraden laden.

Bei Bedarf: Geisterfahrer

Das eigene Kart wird ganz simpel mit den Richtungstasten beschleunigt und gelenkt. Erstaunlich leicht brettert das Moorhuhn so um die Kurven und schafft es mit etwas Geschick, die Runde in weniger als einer Minute zu absolvieren. Drei Runden braucht es, um ein Einzelrennen zu fahren. Dabei ist es möglich, gegen den "Geist" eines anderen Spielers anzutreten: Jeder Rennfahrer kann das soeben gefahrene Rennen speichern, um es einem Freund als "Geist" zur Verfügung zu stellen. Das bringt etwas Spannung in das ansonsten stupide Abreißen der einzelnen Runden hinein.

Ansonsten sollte sich der Spieler die Zeit nehmen, um den Blick en wenig schweifen zu lassen. Die eine Strecke, die in der kostenfreien XS-Version zur Verfügung steht, lässt das Moorhuhn durch eine idyllische Wald-und-Wiesen-Landschaft brettern. Muhende Kühe verfolgen neugierig den Weg des Fahrers über saftige Wiesen hinweg und an alten Scheunen und Kuhställen vorbei.

Moorhuhn Kart 2 XS 1.0

System

ab Windows 98

Autor

Phenomedia

Sprache

Deutsch

Preis

Freeware

Dateigröße

35,5 MB

Unebenes Gelände

Auffallend ist, dass die Rennstrecke zunehmend dreidimensionaler geworden ist. Die Strecke geht nun auch einmal in die Schieflage und wartet mit Schwellen, kleinen Huppeln und anderen Schikanen auf. Probleme hat auch der, der das Lenkrad zu scharf herumreißt und dabei von der Strecke abkommt. Er wird spürbar abgebremst und verliert seinen Geschwindigkeitsvorteil. Manchmal hilft es auch nur noch, den Rückwärtsgrad einzulegen, um sich aus einer selbstgebauten Sackgasse zu befreien. Wer zu weit von der Strecke abkommt, explodiert und wird kurz darauf über der Straße wieder rematerialisiert. Die einzige Ausnahme ist eine ganz spezielle Scheune. Wer hier das Steuer herumrast und durch das Tor fährt, darf eine Querfeldein-Abkürzung nutzen und sich einen kleinen Streckenvorteil erschwindeln.

Gegen bekannte Gegner

Gelungen ist, dass Phenomedia dem neuen Kartspiel deutlich mehr Action verpasst hat. In der Meisterschaft tritt das Moorhuhn gegen viele andere Charaktere aus dem Phenomedia-Kosmos an, die alle ebenfalls mit im Kart-Mobil sitzen und vom Computer gesteuert werden. Es macht natürlich viel mehr Spaß, wenn es möglich ist, die Konkurrenz hämisch lachend abzuhängen und nach drei Runden als erster durch das Ziel zu sausen. Und nicht nur das: Unterwegs lassen sich auch Power-ups durch Überfahren aufsammeln, die im Ernstfall per Tastendruck aktiviert werden. Die Power-ups erlauben es, mit Raketen auf den Gegner zu schießen oder ein Loch in den Streckenverlauf zu stanzen, in das dann hoffentlich die anderen Fahrer hineinsausen. Ein Power-up richtet auch einen Schutzschild ein, der vor eben diesen Fallen schützt. Die Spieler mit den besten Zeiten können ihren Score ins Internet übertragen, um sich auf diese Weise mit den anderen Fahrern zu messen.

Die XS-Version ist wie immer kostenfrei. Wer mehr Moorhuhn haben möchte, bestellt sich für 15 Euro die XXL-Vollversion. Sie bietet neben dem Moorhuhn sechs weitere Avatare an, die sich in das Kart setzen lassen. Außerdem stellt das Vollprodukt acht Strecken, zwei Meisterschaften, drei Leistungsklassen und einen 2-Spieler-Modus mit Splitscreen-Technik zur Verfügung.

Download beim Hersteller: moorhuhn-kart.bild.t-online.de

Carsten Scheibe
Themen in diesem Artikel