Tipps für Eltern So klappt's mit der Spielekonsole


Wii, Xbox, Playstation - Spielekonsolen stehen bei Kindern und Jugendlichen hoch im Kurs. Doch gerade Eltern tun sich schwer mit den Spielen. Groß ist die Angst, dass sich gerade Kinder unbedarft durch Ego-Shooter ballern. Dabei haben Eltern durchaus Einfluss auf das Spieleverhalten - sie müssen ihn nur nutzen.

In nahezu jedem fünften Haushalt in Deutschland hat im vergangenen Jahr eine Spielkonsole gestanden. Insgesamt gab es zwölf Millionen der Geräte in den Privathaushalten, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Am besten sind Haushalte mit Kindern ausgestattet. In 44 Prozent der Paarhaushalte mit Kindern sowie in 43 Prozent der Haushalte von Alleinerziehenden stand eine Konsole zur Verfügung.

Im Vergleich dazu besaßen lediglich 11 Prozent der Paare ohne Kind und sieben Prozent der Alleinlebenden eine Spielkonsole. In 19 Prozent der Haushalte konnte an mindestens einer Konsole gespielt werden, von den Konsolenbesitzern hatten 20 Prozent zwei Geräte, 12 Prozent sogar mehr als zwei. Mit zunehmendem Alter der Haushaltsmitglieder, die das Haupteinkommen verdienen, nimmt die Ausstattung mit Spielkonsolen ab.

Während bei den Haushalten der unter 25-Jährigen der Anteil bei 34 Prozent lag, ergaben sich für die Haushalte der 45- bis unter 55-Jährigen (25 Prozent) und der 55- bis unter 65-Jährigen (zehn Prozent) deutlich niedrigere Werte. Bei den 70- bis unter 80-Jährigen besaßen nur noch zwei Prozent der Haushalte eine Spielkonsole.

Während also gerade bei Kindern und Jugendlichen die Spielkonsolen hoch im Kurs stehen, tun sich gerade Eltern damit sehr schwer. Besonders der Umgang und Beurteilung der Spiele sind für sie nicht einfach zu durchschauen, wie Wolfgang Zielinski vom Adolf-Grimme-Institut im nordrhein-westfälischen Marl weiß.

Links zeigt stern.de Ihnen einige Tipps des Fachmanns für Eltern.

Information

Eltern sollten die Spiele nicht von vornherein verteufeln, sondern offen für die Wünsche des Kindes sein. Hilfreich ist es auch, wenn die Eltern einfach selbst zur Konsole greifen und mitspielen, um sich einen Eindruck von den Spielen zu verschaffen. Zudem sollten sich Eltern selbst einen Überblick über die verschiedenen Spielgenres verschafffen. So können sie frühzeitig gegensteuern und dem Kind beispielsweise ein Geschicklichkeitsspiel statt eines Ego-Shooters anbieten.

Zeitbegrenzungen

Schon vor der Anschaffung einer Konsole sollten die Eltern mit dem Kind über Zeitbegrenzungen reden und klären, welche Spiele sich das Kind wünscht und wo das Gerät stehen soll (lieber im Wohn- als im Kinderzimmer). Dabei sollten Eltern auch klare Regeln definieren und auf die Einhaltung achten.

Geeignete Software - die USK

Erste Anhaltspunkte, welche Software für welche Altersgruppen geeignet ist, gibt die "Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle" - kurz USK. Ihre Altersfreigabe muss auf allen Packungen stehen.

Spieldauer

Als Faustregel gilt für die Altersgruppe von vier bis sechs Jahren eine Höchstdauer von 20 bis 30 Minuten Spielen pro Tag, von sieben bis zehn Jahren 45 Minuten und von elf bis 13 Jahren 60 Minuten. Eltern müssen allerdings individuell einschätzen, wie das Kind auf Reize reagiert. Dies hängt zum Beispiel auch davon ab, welche weiteren Freizeitaktivitäten und Hobbys es gibt. Bei komplexen Spielen kann auch ein wöchentliches Zeitbudget sinnvoll sein, damit das Kind sich in Spielzusammenhänge einarbeiten kann. Zwischen dem Spielen und Hausaufgabenmachen oder Schlafengehen sollte ein Zeitabstand sein.

Keine Verbote

Eltern sollten Computer, Konsole oder Zeitbudgets nicht als Belohnung oder Bestrafung (Computerverbot) nutzen, da den Medien sonst ein zu hoher Stellenwert eingeräumt wird.

Spielkonsum

Sollte es zu einem übermäßigen Spielekonsum kommen, gibt es auch dafür Anzeichen, für die Eltern sensibilisiert sein sollten. Gibt sich das Kind plötzlich gereizt oder nervös, ist es Zeit, das Gespräch zu suchen.

Weitere Informationen

Internetseiten, auf denen sich Eltern informieren können:

www.internet-abc.de
www.klicksafe.de
www.elternundmedien.de
www.schau-hin.info
www.usk.de

AP AP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker