VG-Wort Pixel

Die besten Modelle Stiftung Warentest: Mit diesen Fernsehern wird die EM zum Hingucker

Für die EM wird dieses Jahr vor allem zu Hause gejubelt
Für die EM wird dieses Jahr vor allem zu Hause gejubelt
© Ivanko_Brnjakovic / Getty Images
Die Europameisterschaft ist für viele die perfekte Gelegenheit, dem heimischen Fernseher ein Upgrade zu verpassen. Doch welche Modelle taugen für die Stadion-Stimmung zu Hause? Stiftung Warentest hat 43 Geräte herausgesucht.

Langsam öffnet sich die Gastronomie, doch an die riesigen Public-Viewing-Events vergangener Meisterschaften ist immer noch kaum zu denken – von Stadionbesuchen ganz zu schweigen. Die Fußball-Europameisterschaft werden die meisten vor einem Fernseher zuhause verfolgen. Wer sich deshalb noch schnell ein neues Upgrade fürs Wohnzimmer gönnen möchte, bekommt in der aktuellen Ausgabe der Stiftung Warentest Entscheidungshilfe.

Dazu haben die Tester aber keine neuen Fernseher ins Labor geschoben, sondern die besten der letzten Tests noch einmal zusammengesammelt. Dabei lag der Fokus auf dem bei schnellen Fußball-Partien entscheidensten Punkt: Sämtliche Modelle, die mit einem guten oder sehr guten Bewegtbild punkten konnten, wurden auf mehrere Vergleichstabellen verteilt. Insgesamt empfehlen die Tester so 43 Geräte, die sich aber in Ausstattung, Preis und natürlich auch bei der Bildschirmgröße erheblich voneinander unterscheiden.

Zwei klare Sieger

Trotz des großen und weit überdurchschnittlich guten Testfeldes haben sich zwei Modelle als klare Sieger herauskristallisiert, die auch noch beide von LG kommen. Der OLED55CX9LA sowie der OLED65CX9LA schneiden als einzige Modelle in der Gesamtwertung "sehr gut" (1,5) ab. Bei den nahezu gleichen Namen handelt es sich nicht um einen Fehler: Die beiden Geräte sind jeweils die 55 Zoll und 65 Zoll großen Schwestermodelle derselben Serie.

Beide überzeugen mit einem herausragenden Bild und können auch bei Klang und Bedienbarkeit überzeugen, wenn auch nicht ganz so wie beim Bild. Der Stromverbrauch ist ebenfalls im vertretbaren Rahmen. Das einzige echte Manko der starken Testsieger ist der Preis: Mit 1150 Euro (55 Zoll) beziehungsweise gar 1675 Euro (65 Zoll) gehören sie klar zu den hochpreisigen Modellen. Die teuersten Geräte im Test sind sie aber nicht.

Die besten Modelle: Stiftung Warentest: Mit diesen Fernsehern wird die EM zum Hingucker

Gute Alternativen

Wer es günstiger möchte, bekommt von Warentest ebenfalls Optionen geboten. Auch der Preis-Leistung-Sieger kommt von LG: Der NANO867NA in 65 Zoll ist mit einem Preis ab 900 Euro deutlich billiger als die anderen Modelle dieser Größenordnung, schneidet mit einer Gesamtnote "gut" (1,8) aber kaum schlechter ab als die Testsieger. Auch dieses Modell kann bei schnellen Bewegungen voll überzeugen, bekommt aber leichte Abzüge für den relativ kleinen Blickwinkel. Dafür ist er beim Ton sogar besser als die beiden Spitzenmodelle. 

Wer eine andere Marke als LG möchte, muss bei Preis, Gesamtbewertung oder Bildschirmdiagonale Kompromisse eingehen. Der Samsung GQ55Q60TGU etwa ist mit 600 Euro recht günstig, das Bild ist aber nicht ganz so gut wie bei den Testsiegern. Dafür kann er aber mit starkem Klang punkten. Die Gesamtwertung ist "gut" (1,9). Das Gerät gibt es auch in anderen Größen. Ganz vorne spielt auch der Panasonic TX-65HZW2004 mit, der als einziger sowohl bei Bild als auch Ton Spitzennoten kassiert. Die Gesamtnote ist entsprechend "gut" (1,6). Beim Preis muss man allerdings schlucken: Mit mindestens 2600 Euro kostet der 65er fast 1000 Euro mehr als der Testsieger.

Von Discounter-Angeboten rät Warentest übrigens ab: Die meist recht kleinen Geräte lohnten sich höchstens als Zweitgerät für die Küche oder die Gartenlaube, so das Fazit. Echten Fußball-Genuss dürfe man von ihnen nicht erwarten.

Den vollständigen Test finden Sie gegen Gebühr auf test.de.

Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links. Mehr Informationen dazu gibt es hier.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker