HOME

IFA 2018: Größer, lauter und viel schärfer: Das sind die neuen Fernseher-Highlights

Bei der IFA können die TV-Hersteller ihrem Publikum zeigen, was ihre neuesten Kreationen auf dem Kasten haben. Und das ist dieses Jahr ganz schön viel. Die neuen Kisten sind größer, zeigen noch brilliantere Farben - und ein so scharfes Bild wie nie zuvor. 

Samsung Q900 8K

8K kommt im Handel an

Das wohl schärfste TV-Highlight der Messe stammt von Samsung. Die neuen Pixel-Monster der Q900-Reihe lösen in 8K auf - und damit 16-mal so hoch wie FullHD. Schon letztes Jahr zeigten erste Hersteller Konzepte mit dieser Auflösung, die Samsungs stehen aber bereits in wenigen Wochen in Größen von 65 Zoll bis 85 Zoll im Laden. Ob man die horrenden Preise zwischen 5000 Euro und 15.000 Euro dafür auf den Tisch legen will, steht auf einem anderen Blatt. Mehr zu den Samsung Q900 und einen ersten Eindruck finden Sie hier. 

Hersteller

Die IFA ist für TV-Hersteller die perfekte Bühne - schließlich ist sie weltweit die größte Technik-Messe für Konsumenten. Ideal also, den Kunden einen Blick auf die neuen Geräte werfen zu lassen. Schließlich sieht man bei vielen Neuerungen erst mit eigenen Augen den vollen Effekt. Wir haben die besten Fernseher-Neuheiten für Sie zusammengesucht.

Die wohl wichtigste Ankündigung: Die Zukunftstechnik 8K steht ab Herbst tatsächlich im Laden. Als erster Hersteller hat Samsung einen vollwertigen 8K-TV zur Marktreife gebracht. Das einzige Problem dabei: Videos in der ultrahohen Auflösung von 7680 x 4320 Bildpunkten liegen noch gar nicht in nennenswerter Menge vor. Die Geräte sind also eigentlich für Käufer gar nicht interessant. Mit einem Kniff will Samsung das Henne-Ei-Problem lösen: Der Fernseher soll durch Unterstützung von Künstlicher Intelligenz niedriger aufgelöste Bilder besonders gut hochrechnen. Einen ersten Eindruck, wie gut das tatsächlich funktioniert, finden Sie hier.

Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.