HOME

Spionierende Fernseher: Achtung - Samsung hört mit!

Wer einen Samsung-Fernseher besitzt, sollte bei privaten Gesprächen womöglich den Raum verlassen - denn das TV hört mit. Das Unternehmen warnt seine Kunden nun vor den lauschenden Geräten.

Von Christoph Fröhlich

Die neuen Samsung-Fernseher lauschen im Wohnzimmer mit. Allerdings kann die Sprachsteuerung auch direkt deaktiviert werden.

Die neuen Samsung-Fernseher lauschen im Wohnzimmer mit. Allerdings kann die Sprachsteuerung auch direkt deaktiviert werden.

Smart-TVs sind praktisch: Wenn im klassischen Fernsehen Mist läuft, kann man auf modernen Mattscheiben nebenher daddeln, surfen oder die nächste Folge der Lieblings-Serie aus Netflix streamen. Bei aktuellen Geräten muss man dafür nicht einmal die Fernbedienung zur Hand nehmen: Immer mehr Fernseher lassen sich mit Sprachbefehlen steuern. Will man etwa die Lautstärke hochdrehen, muss man nicht mehr wie ein Technik-Neandertaler an der Fernbedienung herumfummeln, sondern nur noch "Volume Up" sagen. Das ist bequem - aber auch riskant.

Auch andere Geräte hören mit

Für Schlagzeilen sorgt nun der Elektronikriese Samsung: Der Konzern rät Besitzern seiner Smart-TVs, vorsichtig bei privaten Gesprächen im eigenen Wohnzimmer zu sein. Ist die Sprachsteuerung aktiviert, würden die Geräte alles hören, was im Raum geschieht, warnt das Unternehmen. In den Lizenzvereinbarungen von Samsungs schlauen Fernsehern heißt es dazu: "Bitte seien Sie sich bewusst, dass Ihre gesprochenen Worte aufgezeichnet und persönliche oder sensible Informationen an Drittanbieter übertragen werden." Zudem heißt es: "Samsung ist nicht verantwortlich dafür, wie diese Drittanbieter Privatsphäre- und Sicherheits-Maßnahmen umsetzen."

Wer nicht möchte, dass Samsung bei jedem Gespräch mitlauscht - selbst wenn der Fernseher im Standby ist -, sollte daher die Spracherkennung in den Einstellungen abschalten. Dann muss man allerdings wieder wie gewohnt zur Fernbedienung greifen.

Die Technik hinter der Spracherkennung ist nicht neu und steckt längst auch in anderen Geräten. Das Smartphone Moto X von Motorola kann man etwa aktivieren, ohne überhaupt Hand anlegen zu müssen - es genügen die magischen Worte "Ok, Google Now". Auch Apples Sprachassistent Siri hört seit iOS 8 aufs Wort ("Hey Siri"), sofern das iPhone an eine Stromquelle angeschlossen ist.

Big Samsung Is Watching You?

Trotzdem sorgte die Warnung von Samsung am Wochenende für heftige Diskussionen. Einige Internetnutzer sahen sich an die Überwachungsmethoden aus dem Roman "1984" erinnert. Der Konzern versuchte deshalb, die Wogen zu glätten und erklärte der US-Webseite "The Daily Beast": "Samsung nimmt die Privatsphäre seiner Nutzer sehr ernst." Die Aufnahmen werden den Drittanbietern verschlüsselt bereitgestellt, um sie gegen Fremde zu schützen. An welche Drittanbieter die Daten übermittelt werden, teilte Samsung jedoch nicht mit.

@cfroeh folgen

Themen in diesem Artikel