VG-Wort Pixel

"Danke für Ihre Bestellung" Burger King: Aus diesem Grund haben Sie heute morgen eine E-Mail bekommen

Burger King Logo
Millionen Kunden haben zwar keinen Burger bestellt, aber eine Bestellbestätigung erhalten.
© Naomi Baker / Getty Images
Whopper um sieben Uhr morgens: Kürzlich erhielten Burger-King-Kunden weltweit eine Bestellbestätigung – obwohl nichts geordert wurde. Dabei handelt es sich offenbar um einen Irrtum.

Kurzer Schock am Morgen: Millionen Menschen erhielten kürzlich eine E-Mail von Burger King mit dem Betreff "Ihr Burger King Beleg/Your Burger King receipt". Enthalten ist die Bestätigung einer Bestellung zur Abholung, allerdings ohne jegliche Informationen. Bis auf die große Überschrift  "Thank you for ordering from Burger King" und ein paar Platzhalter ohne weitere Angaben ist nichts zu sehen. 

Die Mail enthält weder Artikel, noch ist zu finden, bei welcher Filiale die Bestellung erfolgt sein soll. Aber: Im unteren Teil der E-Mail finden sich diverse Links, bei denen daher viele Menschen vermuten, dass es sich um Schadsoftware handeln könnte.

Burger-King-Mails weltweit verschickt

Der Fauxpas hat offenbar internationale Reichweite, denn auch Medien wie das US-amerikanische Tech-Blog "TheVerge" berichten von diesen Mails. Über das, was passiert ist, lässt sich indes nur spekulieren, denn bislang ist der Fall seitens Burger King nicht geklärt. Weder auf der deutschen Unternehmens-Webseite, noch auf der internationalen Internet-Präsenz sind Entwarnungen oder Erklärungen zu finden.

Eine Twitter-Nutzerin will von der britischen Niederlassung erfahren haben, dass es sich um eine technische Panne handelt. Auf Anfragen des stern hat sich bisher weder der deutschen Unternehmenssitz, noch die zuständige Presseagentur reagiert.

Keine Reaktion, Mail kann gelöscht werden

Auch wenn das Unternehmen offenbar noch Zeit benötigt, um die Mails zu erklären, darf getrost von einem Fehler ausgegangen werden. Für Sie bedeutet das: Sollten Sie diese E-Mail erhalten haben, können Sie den ungültigen Beleg einfach löschen. Über einen Diebstahl der Bankdaten oder einen Hack Ihrer Zugangsdaten müssen Sie sich nach aktuellen Kenntnisstand keine Sorgen machen.

Möchten Sie ausschließen, dass Ihre Daten von Burger King in Zukunft für E-Mails genutzt werden, können Sie Ihr Kundenkonto auf der Webseite des Unternehmens löschen. Um zu erfahren, welche Daten Burger King von Ihnen gespeichert hat – und für einen Widerruf der datenschutzrechtlichen Einwilligung – wenden Sie sich an "anfragen_datenschutz@burgerking.de".


Mehr zum Thema



Newsticker