HOME

Google experimentiert: Google bietet neues digitales Bücherregal

Google hat ein "digitales Bücherregal" entwickelt, das Anwendern 10.000 Bücher aus Google Books in einer faszinierenden, neuen Benutzeroberfläche anzeigt. Benötigt wird dafür allerdings ein möglichst aktueller Browser.

Google hat ein "digitales Bücherregal" entwickelt, das Anwendern 10.000 Bücher aus Google Books in einer faszinierenden, neuen Benutzeroberfläche anzeigt. Benötigt wird dafür allerdings ein möglichst aktueller Browser.

Google hat das virtuelle Bücherregal auf seiner Chrome-Experiments-Webseite zum Testen zur Verfügung gestellt. Anwender sollen durch das Design eine vereinfachte und realitätsnahe Darstellung des Bücherangebotes erhalten. In einem Blogeintrag erklärt der IT-Gigant die Idee hinter dem neuen Bücherregal, das traditionelle Medien für die virtuelle Welt aufbereiten will: "Eine digitale Benutzeroberfläche muss für den Anwender vertraut genug sein, um sie intuitiv bedienen zu können, während gleichzeitig der Vorteil der unbegrenzten Möglichkeiten der virtuellen Welt genutzt werden soll. In diesem Fall haben wir die Bücherregale, die die Anwender in ihren Wohnzimmern haben, im Hinterkopf behalten und gleichzeitig daran gedacht, dass diese die unglaubliche Anzahl an Büchern zeigen müssen, die online erhältlich sind. Und das sind wesentlich mehr, als in ein herkömmliches Bücherregal passen. Mit diesen Gedanken im Hinterkopf haben wir ein digitales Bücherregal in Form einer unendlichen 3D-Helix entworfen. Anwender können es von Seite zu Seite drehen sowie mit der Maus hinunter- und hinaufbewegen. Es beinhaltet 3D-Modelle von mehr als 10.000 Publikationen von Google Bücher."

Wer das digitale Bücherregal testen möchte, kann das unter http://workshop.chromeexperiments.com/bookcase tun. Auf YouTube ist unter dem Titel "Chrome Experiment - WebGL Bookcase" das Video zum neuen Google-Experiment zu finden. Benötigt wird dafür allerdings ein moderner Browser, der WebGL unterstützt. Google empfiehlt, wohl nicht ganz uneigennützig, den Google-Chrome-Browser.

TechRadar / Tech Radar
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(