HOME

Internet-Anschlüsse: Deutsche Schüler müssen mit weniger auskommen

Mit nur vier Internetanschlüssen für 100 Kinder müssen die deutschen Schüler leben. Damit liegen sie deutlich unter dem europäischen Durchschnitt.

Deutschen Schülern stehen durchschnittlich weniger Internetanschlüsse zur Verfügung als ihren europäischen Altersgenossen. Das Institut der deutschen Wirtschaft teilte mit, dass in deutschen Schulen im Schnitt pro 100 Schülern nur vier Computer mit Internet-Zugang bereit stehen. Der europäische Durchschnitt liegt bei sieben Internetzugängen. Das ergab eine Studie des Bundesverbandes Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien.

Deutsche sparen

Im internationalen Vergleich gaben die Deutschen auch deutlich weniger Geld für Informationstechnik und Telekommunikation aus. Mit 1.579 Euro pro Kopf rangieren sie lediglich im unteren Mittelfeld. Schweizer und Amerikaner dagegen ließen sich Internet, Handy und Telefon immerhin fast 1.000 Euro mehr kosten. Dennoch werden sich Schätzungen zufolge im kommenden Jahr rund 56 Prozent der Deutschen im Internet tummeln. Das sind zwölf Prozent mehr als heute.

Schnell im Internet

Ein besseres Bild geben die Deutschen bei der Art der Internetanschlüsse ab: So surfen schon heute 39 von 1.000 Deutschen mit einem Hochgeschwindigkeitszugang. Nur in Dänemark (55 pro 1.000 Einwohner) und Schweden (40) nutzen noch mehr Menschen DSL&Co.

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.