HOME

Neue Facebook-Features: Chat, Chat, Chat

Facebook startet zusammen mit Skype einen eigenen Videochat. Außerdem bietet Facebook nun eine neue Chat-Funktion an, die sich auch bei der Konkurrenz findet.

Von Christoph Fröhlich

Mit einer großen Ankündigung lockte Facebook-Gründer Mark Zuckerberg die Journalisten nach Seattle. Die Präsentation war auch im Netz zu sehen, mehr als 50.000 Nutzer verfolgten die Vorstellung der neuen Features live, natürlich in einem eigenen Facebook-Kanal. Mit etwas Verspätung schließlich erschien Zuckerberg höchstpersönlich vor dem Publikum und eröffnete das Event. Nach einer kurzen Zusammenfassung der letzten fünf Jahre und einem Überblick über die derzeitige Lage stellte er die weiteren Themen des Abends vor: Video-Chat, Gruppen-Chats und ein neues Chat-Design. "Heute steht die Kommunikation der Nutzer im Mittelpunkt", so Zuckerberg.

Ein Klick, ein Anruf

Die wichtigste Neuerung ist der Video-Chat. In Zusammenarbeit mit Skype bietet Facebook seinen Nutzern ab sofort die Möglichkeit, sich via Webcam miteinander zu unterhalten. Philip Su, Software-Ingenieur bei Facebook, verspricht eine simple Bedienung: "Mit nur einem Mausklick können Sie direkt im Browser telefonieren, eine zusätzliche Software ist nicht nötig." Er verspricht einen Gesprächsaufbau in rund zehn Sekunden. Auf jeder Profilseite wird es demnächst den Button "Anrufen" geben. Will man mit jemandem telefonieren, genügt ein Klick. Dann erscheint bei der anderen Person ein Pop-Up-Fenster, wo der Anruf angenommen oder abgelehnt werden kann - ähnlich wie bei Skype.

Neben der Einführung des Video-Chats will das soziale Netzwerk auch seinen textbasierten Chat überarbeiten. Ein neues Design, das sich der Größe des Monitors anpasst, soll für mehr Übersicht sorgen. Eine Gruppen-Chat-Funktion ermöglicht Unterhaltungen mit mehreren Gesprächspartnern. Der Video-Chat soll demnächst für Mobilgeräte wie Smartphones und Tablets verfügbar sein, der Gruppen-Chat soll noch am heutigen Mittwoch starten.

Eine Woche voller Gerüchte

Seit Mark Zuckerberg jüngst "etwas Fantastisches" ankündigte, brodelte die Gerüchteküche. So vermutetete der Technik-Blog TechCrunch einen Video-Chat, der in Kooperation mit Skype angeboten wird. Andere Seiten rechneten mit der Ankündigung einer iPad-App: Bisher bietet das soziale Netzwerk keine eigene Anwendung für Apples Tablet an. Auslöser für die Gerüchte war ein Bericht der "New York Times", der über die angebliche Entwicklung berichtete. Zudem soll der ehemalige Sony-Hacker George Hotz an der Programmierung beteiligt sein. Einige spekulierten auch auf einen Mobildienst zum Austausch von Fotos.

Facebook steht unter Druck, seit vergangene Woche mit Google+ ein möglicher Konkurrent auf den Markt gekommen ist. So bietet Googles Projekt bereits einen Video-Chat namens "Hangout", der Gespräche mit bis zu zehn Personen erlaubt. Allerdings befindet sich Google+ noch in einer Testphase. Mit einem eigenen Video-Chat könnte Facebook auf den Vorstoß von Google reagieren und die Nutzer von einem möglichen Wechsel abhalten. Auch der angekündigte Gruppen-Chat ähnelt der Funktion "Hoodles" aus Googles sozialem Netzwerk.

Seitenhieb gegen Google

Mit Skype hat sich Facebook einen starken Partner aus der Online-Kommunikation gesichert. "Wir überlassen die Anwendungen lieber anderen Entwicklern, die mehr Ahnung davon haben. Das unterscheidet uns von anderen großen Internetfirmen, die alles selber machen wollen", so Zuckerberg. Der Seitenhieb galt Google.

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.