HOME

Digitale Währungen: So reich machte der Krypto-Boom die Gründer von Bitcoin, Ether und Co.

Beim Bitcoin-Boom hoffen viele auf das schnelle Geld. Tatsächlich gehören einige der Krypto-Gründer zu den reichsten Menschen der Welt - noch.

Vitalik Buterin könnte die Finanzwelt auf den Kopf stellen

Ether-Erfinder Vitalik Buterin ist gerade mal 23 - und trotzdem schon sehr, sehr reich.

Es ist ein neuer Goldrausch: Seit Anfang 2017 stiegen Krypto-Währungen wie immer weiter im Wert, spätestens ab Dezember gab es eine regelrechte Investitions-Hysterie. Alle wollen am Boom teilhaben, hoffen auf das schnelle Geld. Die Gründer der Währungen haben indes ausgesorgt - und einer schaffte es auf dem Papier bereits unter die zehn reichsten Männer der Welt.

Bitcoin - das Mysterium

Die bekannteste Krypto-Währung ist Bitcoin. Nur wer dahintersteckt, ist nach wie vor ein Mysterium. Bekannt ist nur das Pseudonym  . Mehrere Personen wurden als Nakamoto gehandelt, manche vermuten auch eine Gruppe dahinter. Seit 2010 hat sich Nakamoto weder öffentlich geäußert, noch sonst eine Aktivität gezeigt. Wer auch immer dahinter steckt: Der oder die Gründer sind mit Bitcoin sehr reich geworden.

Wie viel Bitcoin Nakamoto genau besitzt, ist zwar genauso geheim wie der echte Name. Zumindest die ersten Chargen der Währung wurden aber von einem einzelnen Account kreiert, das haben Recherchen gezeigt. Und eigentlich kann nur der Gründer dahinterstecken. Bei dem so angelegten Vorrat handelt es sich um satte 980.000 Bitcoin - mit einem jeweiligen Wert von aktuell etwa 12.000 Euro. Hinzu kommen Anteile der abgespaltenen Währung Bitcoin Cash. Das Verrückte: Durch die Blockchain-Technologie ist nachvollziehbar, dass kein einziger dieser so angehäuften Bitcoins je verkauft wurde. Nakamotos Schatz von etwa 14 Milliarden Euro schlummert also irgendwo unangetastet auf einer Festplatte.

Ether - der Jungspund

Über den Ether-Erfinder ist schon ungleich mehr bekannt. Der gerade mal 23-jährige russisch-kanadische Programmierer Vitalik Buterin hat die Währung in einem Artikel entworfen und dann mit Partnern umgesetzt. 630.000 Einheiten seiner Währung besäße er, erzählte er vor einem knappen Jahr bei , ein Viertel hat er nach eigenen Angaben vor knapp einem Jahr verkauft. Da war der Ether noch wenige Euro wert. 

Seitdem ist die Währung aber quasi explodiert - auf etwa 1000 Euro pro Einheit. Geht man von 500.000 Ether in Vitaliks Besitz aus, bleibt ihm also immer noch eine knappe halbe Milliarde Euro.

Ripple - der Superreiche

Mit dem Gründer der wenig bekannten Währung Ripple kann es Vitalik so aber nicht aufnehmen. Chris Larsen und die von ihm mitgegründete Firma Ripple entwarfen eine Währung für das schnelle Geschäft zwischen Banken - und machten auch selbst mächtig Kasse. Larsen selbst hält etwa 5 Milliarden Ripple, über seine Firmenanteile kommen noch einmal über 10 Milliarden hinzu. Beim aktuellen Kurs ist er damit 28 Milliarden Euro schwer. Durch ein kurzes Kurshoch reichte sein Ripple-Vermögen sogar aus, um ihn in die Top 10 der reichsten Menschen der Welt zu katapultieren, noch vor den Google-Gründern Larry Page und Sergey Brin. Nun ist er immer noch unter den 25 reichsten. Zumindest in Ripple.

LiteCoin - der echte Reiche

Während die bisherigen Gründer nur auf dem Papier reich sind und mit ihrer Währung untergehen könnten, hat es Charles Lee anders gemacht - und alle Anteile seiner Währung Litecoin verkauft. Das erklärte Lee bei Reddit. Wie viele Einheiten er umsetzte, will er nicht verraten. Der Verkauf fiel aber genau auf den Zeitpunkt, als Litecoin seinen Höhepunkt von knapp 300 Euro pro Einheit erreichte. "Litecoin war finanziell sehr gut zu mir", ist alles was er verrät. 

So reich wie Nakamoto oder Larsen dürfte er aber nicht sein. Der gesamte Wert aller Litecoin liegt bei etwa 11 Milliarden Euro, Lees Verkauf war nach seinen Angaben klein genug, um keinen Crash zu erzeugen. Zudem will er weiter aktiv an der Währung arbeiten. Doch selbst wenn er weniger reich ist als die anderen, hat er ihnen eine entscheidende Sache voraus: Er besitzt nicht nur ein theoretisches Vermögen - sondern Bares. So kann er sich nicht nur schöne Dinge leisten, sondern muss auch nicht mehr den Crash fürchten. Das sei durchaus befreiend, so Lee bei Reddit. Dass Litecoin sich zwischendurch halbiert hatte, dürfte dieser Einstellung nur helfen.

Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.