HOME

Urheberrechte: Google will Streit mit Viacom technisch lösen

Als Betreiber des Videoportals Youtube droht Google eine Klage eines TV-Unternehmens: Wegen unerlaubt veröffentlichter Ausschnitte aus Fernsehsendungen fordert Viacom mehr als eine Milliarde Dollar. Google will nun mit einem automatischen Filter geschützte Sendungen erkennen.

Der US-Internetkonzern Google will den milliardenschweren Urheberrechtsstreit mit dem US-Medienriesen Viacom mit technischen Mitteln lösen. Google sei zur Installation eines Programms namens "Claim Your Content" (sinngemäß: "bestimme über Deinen Inhalt") bereit, das Copyright-Verletzungen im Video-Portal Youtube automatisch erkenne und Medienunternehmern damit die Anzeige erleichtere, sagte Konzernchef Eric Schmidt. Damit würden Vorwürfe hinfällig, Google toleriere unberechtigtes Kopieren von fremdem Videomaterial. Mit der Installation des neuen Programms werde der Milliardenklage von Viacom die Basis entzogen, sagte Schmidt.

Der MTV-Mutterkonzern Viacom hat im März bei einem New Yorker Bezirksgericht Klage gegen Google eingereicht und fordert mehr als eine Milliarde Dollar Entschädigung. Google und Youtube hätten unerlaubt Viacom-Programminhalte verbreitet, hieß es zur Begründung.

YouTube verhindert bislang nicht von vornherein das Hochladen von urheberrechtlich geschütztem Material. Wenn das Portal aber von den Rechte-Inhabern dazu aufgefordert wird, entfernt es die entsprechenden Video-Clips aus seinem Angebot. Google hatte das bei Internet-Nutzern sehr populäre Portal Youtube im Herbst übernommen, will es zu einem dominierenden Vertriebsweg für Unterhaltung machen und gleichzeitig als Werbeplattform ausbauen.

san mit Reuters
Themen in diesem Artikel