HOME

Sieben Euro für "Einen Kaffee": Café berechnet Extrapreis für Unhöflichkeit

Ein französisches Café benutzt eine ausgeklügelte Preispolitik, um die Gäste zu mehr Höflichkeit anzuregen. Kunden, die ihre Manieren vergessen, müssen draufzahlen - eine bewährte Erziehungsmaßnahme.

Von Ellen Ivits

Wer auf der Terrasse eines kleinen Cafés im französischen Nizza einen gewöhnlichen Kaffee genießen möchte, sollte unbedingt die Tafel am Eingang beachten. Denn der Preis des Kaffees hängt davon ab, wie er bestellt wurde. Drei verschiedene Preiskategorien gibt es: 7,00 Euro zahlt der Kunde für ein gemurmeltes "Einen Kaffee", 4,25 für eine Bestellung mit dem Zauberwort "Bitte", und mit einem zusätzlichen "Guten Tag" kostet der Kaffee nur noch 1,40 Euro.

Mit dieser Preispolitik versucht der Cafébesitzer des "La Petite Syrah" seinen Kunden bessere Manieren beizubringen. Dem Magazin "The Local" erzählte Fabrice Pepino, dass alles als Scherz begonnen hat, um gestresste Gäste an die Grundregeln der Höflichkeit zu erinnern. "Ich weiß, dass viele Menschen sagen, dass der französische Service ziemlich grob ist, aber die Gäste können genauso ungehobelt sein, wenn sie in Eile sind."

Obwohl Pepino nicht zwanghaft das neue System durchsetzt, bemerkt er dennoch einen Unterschied im Verhalten der Gäste: "Die meisten meiner Kunden sind Stammgäste, sie lachen darüber und nehmen mich auf die Schippe. Manche nennen mich 'Euer Gnaden', seit sie das Schild gesehen haben".

Gemischte Gefühle

Die Reaktionen auf den Erziehungsversuch fallen unterschiedlich aus. Die einen sehen eine zusätzliche Einnahmequelle für die Gastronomie, die anderen üben Kritik an der schlechten Bedienung. Ein User bemerke auf Twitter ironisch: "In Paris... würden sie damit reich werden!!!" Ein anderer twitterte dagegen: "Es wäre gut, wenn die Kunden dasselbe mit dem Trinkgeld machen würden." Andere nehmen es mit Humor. Ein Nutzer schrieb: "Wie wäre es mit 'Guten Tag meine Schöne, wie geht es Ihnen? Einen Kaffee, bitte?' Bezahlen sie dann dir für den Kaffee?

Richtiges Geschlecht wird belohnt

Dabei ist die Idee nicht ganz neu. In der russischen Kulturhauptstadt Sankt Petersburg praktiziert ein Café diese Praxis schon seit Längerem. Die russischen Gastronomen honorieren dabei nicht nur Höflichkeit, sondern auch korrekte Grammatik.

Macht ein Kunde aus dem Kaffee ein Neutrum muss er ungerechnet 5,00 Euro bezahlen. Die richtige Maskulin-Form kostet 4,00 Euro. "Einen Kaffee, bitte" kostet den Kunden 2,50 Euro und "Guten Tag! Einen Kaffee, bitte" nur noch knapp 1,20 Euro.

Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(