HOME

Smartphone-Trends: Microsoft stürzt ab, Huawei legt zu - und Apple macht die ganze Kohle

Microsoft lässt Federn, Huawei wächst am stärksten, Samsung bleibt an der Spitze - und Apples Kassen klingeln: Die neuen Zahlen im Smartphone-Markt liefern einige überraschenden Erkenntnisse.

Huawei Mate S

Huawei ist der große Gewinner im Gartner-Ranking der Smartphone-Hersteller

Im dritten Quartal 2015 wurden weltweit 478 Millionen Mobiltelefone verkauft, 353 Millionen davon waren Smartphones. Doch welcher Hersteller machte eine gute Figur - und wer taumelt in die Krise? Die Analysten von Gartner untersuchen jedes Quartal die Entwicklungen des Smartphone-Markts.

Wenig überraschend: Samsung steht mit 83,5 Millionen verkauften Geräten erneut an der Spitze des Rankings. Vor einem Jahr brachte man noch 72,9 Millionen Handys an den Mann. Da die Verkaufszahlen aber insgesamt angezogen sind, bleibt man bei einem Marktanteil von knapp 24 Prozent. Für die Südkoreaner ist das dennoch ein wichtiger Erfolg, denn in den vergangenen Quartalen hatte man immer wieder mit Umsatzrückgängen zu kämpfen. Nun scheint sich die neue Strategie auszuzahlen, die Spitzenmodelle Galaxy S6 und Note 5 setzen sich allmählich durch.

Apple ist Gewinn-König

Auch Apple konnte mit dem Start des iPhone 6S Ende September seinen Marktanteil bei neu verkauften Smartphones weiter ausbauen. Im Jahresvergleich steigt der Anteil von 12,5 auf 13,1 Prozent, man verkaufte 46 Millionen iPhones.

Eine bemerkenswerte Entwicklung, wenn man bedenkt, dass Apple seit Jahren ausschließlich den Premium-Markt bedient. Das macht sich vor allem bei den Einnahmen bemerkbar: Der Investmentbank Canaccord Genuity zufolge konnte Apple im dritten Quartal satte 94 Prozent des Gesamtgewinns im Smartphone-Markt einsacken. Zum Vergleich: 2012 lag dieser Anteil noch bei 80 Prozent. Während Apple also den Löwenanteil einheimst, müssen sich Konkurrenten wie Sony, HTC oder LG mit winzigen Margen begnügen.

Huawei wächst am deutlichsten

Der größte Gewinner ist laut Gartner Huawei: Der chinesische Hersteller ist mit 27,2 Millionen Geräten mittlerweile der drittgrößte Smartphone-Verkäufer der Welt. Der Marktanteil stieg von 5,2 auf 7,7 Prozent. Das überrascht kaum: Huawei hat den Ruf, gute Smartphones zu günstigen Preisen zu bauen und klotzt auch bei der Werbung mächtig ran. So ist Huawei etwa Sponsor der beiden Bundesligisten Borussia Dortmund und Schalke 04.

In den vergangenen Monaten versuchten die Chinesen verstärkt, das Billig-Image abzuschütteln und sich stattdessen als Anbieter von Premium-Geräten zu etablieren. Mit dem Mate S brachte man im Herbst eines der schicksten Android-Geräte des Jahres auf den Markt, das in unserem Test aber nicht mit den Premium-Modellen von Apple und Samsung mithalten konnte.

Windows Phone sackt ab

Betrachtet man die Betriebssysteme der verkauften Geräte, legen sowohl Android wie auch iOS weiter zu. Android läuft mittlerweile auf 84,7 Prozent aller neu verkauften Smartphones, Apple baut seinen Anteil von 12,5 auf 13,1 Prozent aus. Großer Verlierer ist Microsoft: Windows Phone dümpelte in den vergangenen Jahren sowieso im niedrigen einstelligen Bereich herum, nun sackte der Marktanteil gar von 3 auf 1,6 Prozent ab. Besonders bitter: Die Analysten von Gartner glauben nicht mehr daran, dass Windows 10 Mobile zu einem Comeback im Smartphone-Markt führen wird. Nur Blackberry ist noch mieser dran. Mit 0,3 Prozent agiert man quasi unter der Wahrnehmungsschwelle.