HOME

China: Falscher Code! Zweijähriger sperrt iPhone seiner Mutter für 47 Jahre

Falscher iPhone-Code bedeutet: Warten! Weil ein Zweijähriger das Spiel auf die Spitze getrieben hat, ist das Smartphone seiner Mutter jetzt für 25 Millionen Minuten gesperrt.

Ein Kleinkind tipp auf ein iPhone

Zweijährige haben eigentlich nichts am Smartphone zu suchen

Picture Alliance

Ruhigen Gewissens hat eine chinesische Mutter ihrem zweijährigen Sohn ein iPhone in die Hand gegeben. Allerdings nicht irgendeins, sondern ihr eigenes. Der kleine Junge habe sich Lernvideos angesehen, so berichtet es die "South China Morning Post". Doch weil ihm das möglicherweise zu langweilig war, hat der Junge angefangen, willkürlich auf dem Smartphone rumzuklicken.

25 Millionen Minuten gesperrt

Dabei hat er offenbar ziemlich oft den falschen Sicherheitscode eingegeben. Das Ergebnis: Das iPhone seiner ist nun für satte 25 Millionen Minuten, umgerechnet also 47 Jahre, gesperrt. Dieser so kuriose wie tragische Vorfall soll sich so im Januar in Shanghai ereignet haben. Ganz unrealistisch ist das Szenario tatsächlich nicht. Mit jeder falschen Eingabe des Sicherheitscodes erhöht sich die Wartezeit für eine Entsperrung. Und dass Kleinkinder – gerade dann, wenn sie Spaß an etwas haben – sehr ausdauernd sein können, ist auch kein Geheimnis.

Die "South China Morning Post" berichtet, dass die Mutter nach dem ersten Schockmoment einen Apple-Store in aufgesucht habe. Dort habe ihr ein Mitarbeiter erklärt, dass sie nur zwei Möglichkeiten habe: 1. Warten bis die Sperrfrist von 47 Jahren abgelaufen ist, oder 2. das Telefon auf die Werkseinstellungen zurückzusetzen. Letzteres hätte allerdings zur Folge, dass sämtliche Daten auf dem Telefon ins digitale Nirvana verschwänden. Abhilfe hätte nur ein Backup geschaffen. Weil die Mutter ihre Daten jedoch nicht gesichert hatte, hätte sie alle Fotos, Videos und vieles mehr verloren.

Was tun?

Zu dem Apple-Techniker soll die Mutter gesagt haben, dass sie keine 47 Jahre warten könne, um dann ihren Enkeln zu sagen, dass ihr als Baby einen Fehler gemacht habe. Wie sich die Mutter letztendlich entschieden hat, ist derzeit nicht bekannt. Der Vorfall hat womöglich dafür gesorgt, dass mehr Menschen an ein Smartphone-Backup denken. Zudem soll der Vorfall, so die "South China Morning Post", eine Debatte über die Smartphone-Nutzung von Kleinkindern ausgelöst haben.


hh
Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.