VG-Wort Pixel

Neue Android-Version 4.4 Kitkat Von allem ein bisschen mehr


Der Süßigkeitenrausch geht weiter: Google hat die neue Android-Version 4.4 Kitkat vorgestellt. Das System verspricht mehr Komfort und Speed - doch nicht alle Nutzer kommen in den Genuss des Updates.
Von Dominik Brück

Zusammen mit der Präsentation des Nexus 5 hat Google auch das neue Betriebssystem Android Kitkat vorgestellt. Das Update auf die Version 4.4 bringt zahlreiche Neuerungen und Verbesserungen mit sich. Davon sollen zukünftig mehr Smartphone-Besitzer profitieren: Das neue Android soll auch auf Geräten funktionieren, die lediglich einen Arbeitsspeicher von 512 Megabyte haben. Damit stößt Google auch in die Schwellenländer vor und versucht das Betriebssystem auf günstigeren Handys zu etablieren. Laut Angaben des Unternehmens steht Android jetzt mehr Nutzern zu Verfügung als je zuvor.

Mehr Geschwindigkeit, bessere Optik

Die Verbesserungen machen Android leistungsfähiger. Die gleichzeitige Benutzung mehrerer Apps funktioniert ohne Probleme. Auch neuere Spiele sollen ohne Ruckeln laufen. Zudem hat Google die Bedienung des Touchscreens optimiert. Dieser soll jetzt noch präziser auf Eingaben reagieren - was derzeit jedoch nur Besitzern eines Nexus 5 etwas bringt. Auch der Stromverbrauch bei der Abfrage von Daten aus den Sensoren eines Smartphones soll wesentlich geringer ausfallen. Weiterhin ist Android optisch etwas verschönert worden. Die Änderungen gehen jedoch nicht so weit wie bei Apples iOS 7.

Neu ist der sogenannte "Immersive Mode". Wird eine App im Vollbildmodus gestartet, versteckt das System automatisch die Statusanzeige und die Navigationsleiste. Mit einem kurzen Wischen auf dem Bildschirm können die Elemente jedoch sofort wieder angezeigt werden. Der neue Modus ist besonders beim Lesen von Büchern oder Anschauen von Filmen praktisch, da hier störende Anzeigen automatisch verschwinden.

Kleine Änderungen und neue Funktionen

Auch ältere Apps und Dienste wurden runderneuert und mit neuen Features ergänzt.

Die Telefon-App legt automatisch die Reihenfolge der Kontakte fest. Dabei sind immer die Personen zuerst sichtbar, mit denen der Nutzer regelmäßig Verbindung aufnimmt. Zudem lässt sich das Telefonbuch jetzt auch nach Leuten und Orten in der Nähe des Geräts durchsuchen. Geht ein Anruf von einer unbekannten Nummer ein, sucht das Programm nach entsprechenden Einträgen bei "Google Local". Ist ein Betrieb unter der Nummer aufgeführt, bekommt man den Namen des Unternehmens angezeigt. Auch die integrierte Hangouts-App für Videokonferenzen wurde verändert und kann jetzt neben Google-Hangouts auch MMS und SMS versenden und empfangen.

Die Sprachsteuerung lässt sich jetzt schnell und einfach aktivieren. Wenn das Gerät aktiv ist, öffnet der Sprachbefehl "Ok Google" das entsprechende Programm. Auf diese Weise kann man dann eine Suche starten, Texte versenden, nach dem Weg fragen oder Musik abspielen. Auch Fans der sogenannten Emojis können sich freuen: Die kleinen Bildchen lassen sich jetzt ohne langes Suchen direkt über eine Taste auf der Tastatur anwählen.

Für sportliche Android-Nutzer wurde ein Schrittzähler in das System integriert, der die Bewegungen des Gerätes erkennen soll. Über die notwendige Hardware verfügt jedoch derzeit nur das neue Nexus 5. Auch die neue Air-Print-Funktion, die Android 4.4 jetzt bietet, ist aktuell durch die Hardware beschränkt. Lediglich HP-Drucker können derzeit für diese Funktion benutzt werden.

Kein Update für das Galaxy Nexus

Das neue Android ist zunächst nur für das Nexus 5 verfügbar. In den nächsten Wochen soll dann auch Besitzern des Nexus 4, Nexus 7 und Nexus 10 das Update zur Verfügung gestellt werden. Auch Nutzer der Google-Play-Edition des Samsung Galaxy S4 und des HTC One sollen in den Genuss von Android 4.4 kommen. Etwas später will HTC das Betriebssystem dann auch in die Modelle HTC mini und One Max integrieren. Motorola will Android Kitkat zunächst für das in Deutschland nicht erhältliche Moto X benutzen. Ob und wann die hierzulande verfügbaren Motorola-Geräte das neue Android erhalten werden, ist noch nicht bekannt. Für alle Besitzer eines Galaxy Nexus gibt es allerdings schlechte Nachrichten: Das Smartphone wird kein Update auf die Version 4.4 erhalten.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker