VG-Wort Pixel

Sommer, Sonne, Leitung tot 400 Nachbarn fiel ständig das Internet aus – bis jemand einen Sonnenschirm auf die Straße stellte

Ein Verteilerkasten der Telekom, darauf Werbung für schnelles Internet
Die Werbung verspricht schnelles Internet – von wetterbedingten Einschränkungen ist nicht die Rede
© Eibner / Imago Images
Im hessischen Liederbach klagten Hunderte Telekom- und Vodafone-Kunden über ständige Internetausfälle – vor allem an heißen Tagen. Nur per Zufall fand man heraus, wo es hakte.

Sonnenschein und Technik vertragen sich meist nicht sonderlich gut. Lassen Sie mal Ihr iPhone in der prallen Hitze liegen – irgendwann streikt es bestimmt. Doch während in dieser Situation Ursache und Wirkung klar erkennbar sind, konnten sich rund 400 Menschen aus Liederbach in Hessen die ständigen Internetausfälle an heißen Tagen nicht erklären. Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, sorgte offenbar ein überhitzter Verteilerkasten am Straßenrand für die Probleme.

Internet nur bei Schatten

Eine Anwohnerin schildert der Boulevard-Zeitung ihren Fall so: Immer dann, wenn das Thermostat die 30-Grad-Marke überschritt, fiel das Internet aus. Durch Zufall sei man auf den laut brummenden Verteilerkasten auf der Straße aufmerksam geworden. Als ein Nachbar sein Fahrzeug vor den Kasten stellte, sprang das Internet innerhalb weniger Minuten wieder an.

Der Zusammenhang war gefunden: Um Ihre Leitung zu retten, platzierte die Anwohnerin einen Sonnenschirm über dem Kasten, wenn es zu heiß wurde, heißt es. Doch für die Liederbacher war das natürlich keine Dauerlösung. Über Wochen wandte man sich an die Telekom, erst nachdem man über die Zeitung an die Pressestelle ging, tat sich was.

Der Kasten läuft wieder – nach drei Wochen

Dem Technik-Magazin "Golem" schildert die Betroffene, dass erst nach drei Wochen jemand von der Telekom aufgetaucht sei, um den Kasten umzurüsten. Man habe ihr gesagt, dass der Vorgang auch deshalb so viel Zeit in Anspruch nahm, weil zunächst die Kostenfrage für ein Klimagerät geklärt werden musste.

Eine Sprecherin der Telekom bestätigte gegenüber "Golem", dass der Kasten nun wieder voll funktionsfähig sei – auch bei heißen Temperaturen. Dafür habe man die Baugruppen innerhalb des Kastens verändert und einen weiteren Ventilator eingebaut, heißt es. Wie die "Bild" berichtet, habe die Telekom außerdem ein Wespennest aus dem Kasten geholt.

Sollte die neue Lüftung mal ausfallen und der Kasten erneut seine Arbeit verweigern, wissen die Liederbacher ja jetzt, was zu tun ist. Den Sonnenschirm sollte man jedenfalls weiterhin bereitlegen – es gibt ja auch nicht nur einen dieser Kästen.

Quelle: Bild, Golem


Mehr zum Thema



Newsticker