HOME

Solarflugzeug "Solar Impulse": Piccard Jr. gelingt Rekordflug

Luftfahrtpionier Bertrand Piccard, Sohn des berühmten Tiefseeforschers, hat sein großes Ziel erreicht: Sein Solarflugzeug blieb länger als 24 Stunden in der Luft. Nun steht der nächste Rekord an.

In der Schweiz ist eine Premiere in der Geschichte der Luftfahrt geglückt: Erstmals hat ein Solarflugzeug einen Nachtflug absolviert. Die Maschine des Schweizer Umweltpioniers Bertrand Piccard blieb 26 Stunden am Himmel. Damit ist der Abenteurer seinem nächsten Ziel einen Schritt näher gekommen: Piccard hatte angekündigt, falls der erste 24-Stunden-Flug glücke, wolle er eine Atlantiküberquerung wagen. Dazu müsste aber ein zweiter, noch leichterer Prototyp einer Solarmaschine verwendet werden, was neue Gefahren birgt.

André Borschberg, Pilot der "Solar Impulse" und die Missionskontrolle brachen beim Erreichen des Rekords am Donnerstagmorgen in Jubel aus. Um 9 Uhr landete die "Solar Impulse" sicher auf dem Flugplatz der Schweizer Gemeinde Payerne. Zuvor waren dieses Jahr zwei kleinere Tests mit dem Flieger geglückt. Ihren Jungfernflug hatte die "Solar Impulse" Anfang April.

"Solar Impulse" hatte am Mittwoch beim Flug während des Tages die Batterien aufgeladen. Der gespeicherte Solarstrom ging auch in der Dunkelheit nicht zur Neige. Er hätte noch für sechs weitere Stunden gereicht, wie Piccard am Donnerstagmorgen erklärte.

Spannweite einer Boeing - Gewicht eines Kleinwagens

Die "Solar Impulse" hat mit 80 Metern die Spannweite einer Boeing 747, wiegt mit 1600 Kilogramm aber nur so viel wie ein Kleinwagen und erreichte eine Flughöhe von 8700 Metern. Auf den Flügeln sind 12 000 Silizium-Zellen eingelassen, die die nötige Energie produzieren und vier Elektromotoren antreiben.

Der 52-Jährige Bertrand Piccard, Sohn des Tiefseeforschers Jacques Piccard, hatte 1999 zusammen mit dem britischen Co-Piloten Brian Jones weltweit erstmals ohne Unterbrechung in einem Ballon die Erde umrundet.

AP/DPA/gro / AP / DPA
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.