HOME

Verkaufsstart vom iPhone 5: Ärger um neue Apple-Karten

Wenn Apple ein neues iPhone auf den Markt bringt, sind Schlangen vor den Läden garantiert. Auch für das iPhone 5 versammelten sich hunderte vor den Stores. Nur mit den neuen Karten hat Apple Ärger.

Das iPhone 5 ist da und die Fans drängen sich vor den Läden. In Australien versammelten sich zur Eröffnung rund 500 Menschen vor dem Apple Store in Sydney, in Tokio waren es zur Eröffnung etwa 750, wie die Finanznachrichtenagentur Bloomberg berichtete. Auch in Deutschland standen hunderte Interessenten vor den Apple Stores. Apple-Mitgründer Steve Wozniak wartete in einer Schlange in Australien, wie er über den Kurzmitteilungsdienst Twitter berichtete. Das neue iPhone 5 kommt am Freitag in den USA und insgesamt acht weiteren Ländern in den Handel.

Ein Wermutstropfen für den erfolgsverwöhnten Konzern ist allerdings die massive Nutzerkritik an seinem ersten eigenen Kartendienst, die in der neuen Version des Betriebssystems iOS 6 für iPhone und iPad die bisherigen Google-Karten ersetzt. Die Apple-Karten sind ärmer an Details und zum Teil auch fehlerhaft. Nutzer dokumentierten die Fehler seit Mittwochabend in Blogs wie "The Amazing iOS 6 Maps". Darunter waren gewellte 3D-Ansichten, falsch platzierte Ortschaften, Bahnstationen oder Restaurants sowie Fehler in Städtenamen.

Apple versprach Verbesserungen und bat die Kunden um Geduld. Das Unternehmen arbeite permanent an Korrekturen, und "je mehr Menschen den Dienst nutzen, desto besser wird er", sagte eine Sprecherin dem US-Blog "All Things D".

Zwei Millionen Vorbestellungen in 24 Stunden

Die Kritik an den Karten bremste jedoch nicht die Begeisterung der Fans für das iPhone 5. Auch die anfängliche Experten-Kritik, das neue Apple-Telefon bringe zu wenig Neues und lasse einige Funktionen von Konkurrenzgeräten wie das Galaxy S3 von Samsung vermissen, hielt sie nicht ab. Allerdings hatte das iPhone in ersten Testberichten auch viel Lob für die Qualität des Displays, sein edles Gehäuse aus Aluminium und Glas und zahlreiche Detailverbesserungen eingeheimst.

Analysten trauen Apple zu, im ersten Rutsch bis zu zehn Millionen Geräte zu verkaufen. Vor einer Woche gingen in den ersten 24 Stunden mehr als zwei Millionen Vorbestellungen ein. Das waren mehr als doppelt so viele wie für den bisherigen Rekordhalter und direkten Vorgänger iPhone 4S. In den USA war das erste Kontingent schon nach einer Stunde erschöpft.

Derzeit liegt die Lieferfrist bei 3-4 Wochen - für viele ein Grund mehr, ihr Glück in einem Laden am Freitag zu versuchen. In den Schlangen standen aber auch etliche Menschen, die den Rummel um das iPhone nutzten, um auf Transparenten oder auf ihren T-Shirts für eigene Projekte oder Produkte zu werden. Vom iPhone 4S wurden am ersten Wochenende rund vier Millionen Geräte verkauft. Ein mutmaßlicher Mitarbeiter des US-Postdienstes FedEx stellte ins Internet ein Bild von einem Sortierband mit hunderten iPhone-Kartons.

Neue Rekordstände der Apple-Aktie

In Deutschland öffnete zum Start des iPhone 5 auch ein neuer Apple Store in Sindelfingen. Schon um 1.00 Uhr in der Nacht hätten bereits mehrere Dutzend Menschen vor dem Laden ausgeharrt, erklärte einer der Anwesenden. Es ist das zehnte eigene Geschäft von Apple in Deutschland. In Paris scheiterte eine Gewerkschaft mit dem Versuch, den iPhone-Start mit einem Streik zu bremsen: Die großen Stores am Louvre-Museum und an der Opéra Garnier öffneten wie geplant.

Das iPhone ist inzwischen zum wichtigsten Produkt des wertvollsten Unternehmens der Welt geworden - deswegen wird die Stimmung der Kunden immer sehr aufmerksam beobachtet. Eine Woche später bringt Apple das iPhone 5 in 22 weiteren Ländern auf den Markt. Der Apple-Aktie bescherte das große Interesse am neuen iPhone neue Rekordstände und sie knackte erstmals die Marke von 700 Dollar.

Apple hat sein Telefon mit der neuen Generation leichter, dünner und schneller gemacht und ihm erstmals einen etwas längeren Bildschirm verpasst. Das iPhone 5 unterstützt auch den superschnellen LTE-Datenfunk - in Europa allerdings nur im Frequenzband 1.800 MHz, das in Deutschland ausschließlich von der Deutschen Telekom genutzt wird.

"Wir sind für alle Hinweise der Nutzer dankbar"

Das neue Apple-Betriebssystem iOS 6 kommt nicht nur beim iPhone 5 zum Einsatz, sondern kann auch kostenlos auf die meisten älteren iPhone- und iPad-Modelle aufgespielt werden. Deshalb geht die Kritik an den Apple-Karten über das neue iPhone hinaus. Da sich Millionen Nutzer das Update herunterluden, verzeichnete der Netzdienstleister Akamai einen um 50 bis 75 Prozent höheren Datenverkehr weltweit als sonst. So konnten sich auch viele erstaunt über den Fehltritt des sonst so auf Benutzerfreundlichkeit bedachten Konzerns zeigten.

Apple sei bewusst, dass die Karten ein großes Projekt seien, bei dem man erst am Anfang stehe, erklärte Sprecherin Trudy Muller. "Wir sind für alle Hinweise der Nutzer dankbar." Apple arbeite hart daran, die Karten "noch besser" zu machen. Apple hatte an dem Kartendienst mehrere Jahre gearbeitet und auch einige Spezial-Anbieter gekauft. Sie liefern unter anderem 3D-Ansichten von Städten in den neuen Karten. Eine Kooperation mit dem Navi-Spezialisten TomTom soll zudem für die Wegbeschreibungen sorgen.

Seit dem Start des iPhone vor über fünf Jahren waren die Google-Karten fest installiert. Der Internet-Konzern hat seinen Kartendienst immer weiter verfeinert. Eine neue Karten-App direkt von Google gibt es zwar nicht, die Karten sind aber über die Web-Adresse maps.google.com weiter über den Browser nutzbar - ebenso wie das konkurrierende Angebot von Nokia (m.maps.nokia.com).

jat/DPA / DPA
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.
Füllhorn Rente 63 ?
Wer 2018 NEU in den Ruhestand ging a) und die „abschlagsfreie Rente 63“ mit mindestens 45 Versicherungsjahren kassierte, erhielt im Schnitt 1265 Euro monatlich, 1429 Euro (als Mann) bzw. 1096 Euro (als Frau) RENTE. b) und wer die „normale“ Altersrente kassierte, erhielt monatlich im Schnitt 950 Euro, 1080 € (als Mann) bzw. 742 Euro (als Frau) RENTE. Nach Adam Riese bedeutet das, das erst Zeiten ab dem 18. LJ für die Rentenversicherung gewertet werden, dass männliche Nicht-Akademiker über 45 Arbeitsjahre hinweg mehr als 25 Euro monatlich pro Stunde verdient haben müssten. sprich: ab 1973 ! (zu DM-Zeiten 50 DM Stundenverdienst ! ... als Nicht-Akademiker ??) Meine Erfahrung ist, dass man mit 18 zur Armee musste und das anschließende Studium frühestens im 25 LJ beenden konnte -- also in 1981 ! (25 + 45 = 70. LJ mit Altersrente ohne Abzüge). Ergebnis: erst in 2026 könnten vergleichbare Akamdemiker (nach 45 Vers.Jahren) in VOLLE Rente gehen. PS: Nach Rechnung der „Die Linke“ bräuchte man über 37 Jahre hinweg einen Stundenverdienst von mind. 14,50 Euro (29 DM), um NICHT auf die „Grundsicherung für Altersrentner“ angewiesen zu sein; also den statistischen Wert von 800 Euro mtl. Rentenbezug zu überschreiten. Wer erkennt den Zaubertrick der „abschlagsfreien Rente 63“ ? Wer kennt den Zaubertrick, in weniger Zeit, mit weniger Ausbildung, maximale Top-Renten-Ergebnisse zu erzielen ? (welches nicht einmal die gierigsten Börsenbanker und Versicherungsmakler in einer Demokratie für realisierbar hielten) ?