HOME

Stern Logo Stern-Stimmen

H. Hell: Was ich über Sex gelernt habe: Vorsicht Jungs – mein Leben ist auch ohne Kinder ziemlich geil!

Verrückt! Beim ersten Date fragen Kerle nach dem Kinderwunsch. Wenn man mit 32 (noch) keine Kinder will, ist man offenbar ein Exot. Viele Männer unterstellen, man würde vor allem einen Partner zur Fortpflanzung suchen. Eine Frechheit!

Geht es noch? Mit 32 werde ich an der Bar auf meinen angeblich unstillbaren Babywunsch angesprochen.

Geht es noch? Mit 32 werde ich an der Bar auf meinen angeblich unstillbaren Babywunsch angesprochen.

In letzter Zeit sprechen mich Männer häufiger auf mein Alter an. Ich bin jetzt 32. Und fühle mich wie, äh, ziemlich geile 32. Selbstbewusst, frei, entspannt, zufrieden mit meinem Leben.

Kinder sind aktuell kein Thema für mich. Solange ich mit niemandem zusammen bin, mit dem ich mir das gut und schön vorstellen kann, bringt es sowieso nichts, sich darüber Gedanken zu machen. Ob man diesen Schritt wagen möchte, spürt man irgendwann, glaube ich, ganz intuitiv. Oder halt nicht. Ist ja keine Pflicht und das Leben auch "ohne" ziemlich geil.

Verrückterweise nehmen einem einige Männer diese "Alles kann, nichts"-Attitüde nicht ab. Neulich meinte einer zu mir: "Ich mag dich echt gerne und möchte fair zu dir sein, weil du ja schon 32 bist. Wenn du demnächst Kinder willst, bin ich nicht der Richtige." Was soll man da antworten? "Ah, okay, danke fürs Bescheid geben. Dann suche ich mir mal lieber wen anders." Ich meine, es ist ja okay, wenn er sich mit mir keine Familiengründung vorstellen kann. Aber wieso muss er dann extra noch auf meinen süßen, knackigen 32 Jahren rumhacken? Das finde ich spießig und unhöflich.

Das ist Muttis Job

Also wenn mir einer wegen Kindern Druck machen darf, dann meine Mutter. Das ist ihr Job. Sie wünscht sich Enkelkinder. Aber doch nicht mein Date! Dessen Job ist es, unbeschwert und fröhlich mit mir zu flirten.

Gut möglich, dass mir irgendwann der Sinn nach Kindern steht – mit dem passenden Partner im richtigen Moment. Bis dahin werde ich den Teufel tun und Panik schieben. Es gibt schließlich noch haufenweise andere coole Sachen, die man mit seinem Leben anstellen kann. Ein Hostel in Brasilien eröffnen oder sich zusammen mit Freunden eine Bar auf St. Pauli kaufen.

Aber erklärt das mal den Männern! Neulich überraschte mich einer, mit dem ich mich auf ein Gläschen Wein getroffen hatte, aus heiterem Himmel mit folgender Theorie: "Viele gut aussehende, erfolgreiche Frauen Mitte 30 haben es richtig schwer. Sie finden keinen Partner, weil viele Männer keinen Bock haben sich mit ihnen zu messen und durch ihren Erfolg, ihre schicke Wohnung und ihr aufregendes Leben stressen zu lassen. Also suchen sie sich lieber eine kleine 22-jährige, die zu ihnen aufblickt - und auch noch einen geileren Arsch hat. Ich habe haufenweise hübsche, erfolgreiche Freundinnen denen es so geht – sie finden einfach keinen Partner!"

Ist das wirklich so, liebe Männer? Ihr datet aus Faulheit oder mangelndem Selbstbewusstsein lieber einen jungen Hüpfer als eine Frau auf Augenhöhe? Das kann und will ich mir eigentlich nicht vorstellen.

Frauen sollen sich klein und dämlich machen? Echt jetzt!?

Spontaner Lösungsansatz: Ab sofort nur noch mit Männern ausgehen, die zehn oder fünfzehn Jahre älter sind. Weil für die ist man dann ja wieder ein junger, unwissender, süßer Hüpfer! Oder?! Auch möglich: In Zukunft immer sagen, man sei Stewardess, Krankenschwester oder Kellnerin. Das sind nämlich die Jobs, die Männer (laut Umfragen) bei Frauen am sexiesten finden. "Hallo, ich bin Schwester Henriette! Darf es noch ein Glas Tomatensaft sein? Voll hart hier hinterm Tresen. Komm und rette mich - zeig mir ein besseres Leben! Mach mir ein Baby! Ab sofort möchte ich nur noch Ehefrau und Mutter sein!"

Was ich mich beim Treffen mit meinem Kumpel nicht getraut habe zu fragen: Denkst du eigentlich auch so? Und falls ja: Bin ich dir durchschnittlich genug, dass du mich nochmal wiedersehen möchtest – oder findest du mich auch "zu gut" und rufst nie wieder an?!

Ferner SOLLTE ich jetzt wohl hoffen, dass mich der Mann nicht mehr anruft - weil das würde ja immerhin bedeuten, dass er mich extrem attraktiv und erfolgreich findet. Aber auch, dass ich ihm Angst mache. Verrückte Welt!

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.