HOME

Stern Logo Stern-Stimmen

Love from Hell: Neun Dinge, zu denen Frauen öfter mal NEIN sagen sollten

Désirée Nick hat sich gerade - mit 61 Jahren - nochmal für die "Bild" nackig gemacht. Wenn einer egal ist, was die anderen denken, dann ihr. In ihrem neuen Buch sagt sie nun profillosen Mitläufern und operierten Instabitches den Kampf an.

Désirée Nick, mittlerweile 62 Jahre alt, gibt in ihrem neuen Buch Lebenstipps. Henriette Hell hat ihre neun besten herausgesucht.

Désirée Nick, mittlerweile 62 Jahre alt, gibt in ihrem neuen Buch Lebenstipps. Henriette Hell hat ihre neun besten herausgesucht.

Egal, ob als "Dschungelqueen", Bestsellerautorin oder Kabarettistin: Désirée Nick lässt sich von niemandem reinquatschen, lebt ein freies, selbstbestimmtes Leben und bricht genüsslich ein Tabu nach dem anderen. Von ihr können sich viele verhuschte Mäuschen eine Scheibe abschneiden. Deshalb beschreibt die Nick in ihrem neuen Buch "Nein ist das neue Ja" (Eden), zu welchen Dingen Frauen öfter mal NEIN sagen sollten. Ganz oben auf ihrer Shitlist: Dating-Apps, Instabitches und Sex mit verheirateten Männern.

Inspiriert zu ihrem neuesten Werk hat die 62-Jährige übrigens ihr langjähriger Geliebter, Prinz Heinrich von Hannover. Eine Liaison, die sie heute bereut. Der Prinz verheimlichte nicht nur seine 17-jährige (!) Beziehung zu Désirée Nick sondern auch den gemeinsamen Sohn Oscar.

Umso authentischer wirkt heute ihr Appell an alle Frauen: "Wer Nein sagt, hat die Macht, trifft Entscheidungen und steuert sein Schicksal. Man muss nicht jeden Quatsch mitmachen – und sich dann wundern, warum man den eigenen Arsch nie aus der Schattenseite des Lebens herausbewegt hat."

Hier kommt mein persönliches "Best of" der Nickschen Lebenstipps:

Nein zum Verstecken!

Für die "Bild" zog die Nick im August blank - mit 61. "Was Sie heute sehen, ist Natur pur! Mit 30 hätte ich das nie gemacht. Mit 40 wurde ich Mutter und hatte mit allem abgeschlossen. Mit 50 dachte ich: Jetzt ist das Leben sowieso vorbei, Gott sei Dank habe ich das Kind. Und jetzt, mit 60, sage ich: Niemals waren Frauen in meinem Alter so attraktiv wie heute."

Nein zu einem Mann, bloß um (irgend-)einen Mann zu haben!

Das letzte Mal verliebt war Désirée Nick vor über sieben Jahren. Sie brauche keinen Mann an ihrer Seite, um glücklich zu sein. "Ich finde, es ist eine Errungenschaft, dass ich mein Leben allein gemeistert habe und aus mir selbst heraus eine glückliche Person geworden bin. Da lässt man sich nicht mehr so schnell verarschen. Ich will von niemandem das Püppchen sein. Und die Putzfrau schon gar nicht."

Nein zu Sex ohne Liebe!

Sieben Jahre ohne Sex? Das ist für Désirée Nick nicht sonderlich dramatisch. "Ein Bedürfnis kommt für mich gar nicht auf, wenn ich nicht verliebt bin. Für mich hat Sex mit Liebe und Exklusivität zu tun. Ich finde Sex oft sehr anstrengend und auch unbequem. Konventionelle Positionen machen mich klaustrophobisch. Von den anderen bekomme ich Maulsperre oder einen steifen Hals."

Nein zu Schönheits-OPs!

"Ein bisschen TÜV in meinem Alter ist ja okay. Ich denke, da habe ich Narrenfreiheit. Was Sie heute sehen, ist Natur pur. Alles ohne Fettabsaugung oder OPs. Aber ich möchte die Oberlider machen lassen. Und dann kann man minimalinvasiv hier und da noch etwas abschneiden und beiseite packen."

Nein zum Sex mit dem Ex!

"Der Vater meines Kindes hat geheiratet, parallel hat er mit mir fünf Jahre lang eine Beziehung geführt. Seine Frau hat immer erzählt, dass das eine Lüge ist. Das darf sie heute übrigens nicht mehr behaupten. Ein Ausrutscher auf dem Betriebsfest oder ein Urlaubsflirt kann man von mir aus übersehen, aber eine fünfjährige Affäre? Solche Paare sind so entfremdet, dass sie keine Einschläge mehr merken. Dazu sage ich entschieden NEIN!"

Nein zu verheiraten Männern!

Désirée Nick war lange die Geliebte von Prinz Heinrich von Hannover. Eine Liaison, die sie heute bereut. Denn der Prinz verheimlichte nicht nur seine Beziehung zu der Kabarettistin, er verleugnete auch den gemeinsamen Sohn Oscar. So kam sie auf die Idee zu ihrem neuen Buch! "Ich sage Nein zu Sex mit verheirateten Männern. Das rate ich auch allen Frauen. Verheiratete Männer erzählen doch immer dasselbe: Die Ehe ist längst vorbei. Wir sind nur noch zusammen wegen der Kinder. Ich kann mir Scheidung nicht leisten. Und so weiter. Ich hatte einmal etwas mit einem verheirateten Mann im Soho House. Die haben übrigens ganz tolle Betten dort. Den Ehering hat er auf dem Nachttisch abgelegt, ihn später mit den gebrauchten Taschentüchern in den Müll geworfen. Ich blöde Kuh habe für ihn dann noch den Mülleimer durchsucht und den Ehering zurückgegeben. Liebe macht dumm."

Nein zu Tinder-Dates!

"Schönere Partnerschaft, mehr Liebe, besserer Sex ... der ganze Mist implodiert angesichts von Partnerbörsen, Online-Fremdgehportalen, Friendscout, eDarling, ElitePartner, Parship, Lovoo, Tinder, Grindr, PlanetRomeo und, ach scheiß drauf ... es sind halt weltweite Fickbörsen, denen wir uns anschließen sollen", schreibt Desiree Nick in ihrem Buch. "Da dürfen wir endlich beim Durchwischen NEIN sagen und selektieren. Toll! Ich will mich leider nicht als Teil dieses Ganzen sehen, weil ich die ja alle gar nicht kenne, diese fremden Menschen, die einen geblasen bekommen wollen und online ihre Geschlechtsteile in meine Inboxen posten."

Nein zu Likes!

"Die meisten Likes bekommt man heutzutage wohl, wenn man sich das Gehirn entfernen lässt und die starre Hyaluron-Fresse in die Kamera hält. Dafür interessieren sich doch alle, und jeder will am Grauen teilhaben. Mit drei anmontierten Mördertitten und hohler Birne kriegst Du garantiert die meisten Aufrufe und wirst zum Star", schreibt Désirée Nick. Ihr Tipp: "Mein Jungbrunnen heißt: permanenter Digital Detox. Mentale Entschlackung und virtuelle Entgiftung. Ab 18 Uhr empfehle ich absolute Online-Abstinenz. Viele Leute haben bereits vergessen, was man abends alles so unternehmen kann. Vor allem wenn man diese Zeiten unter echten, lebenden Menschen verbringt."

Nein zu Altlasten!

"Es gibt keinen einzigen Mann, dem ich hinterher traure. Ich möchte nicht die Altlasten von einer zerbrochenen Vergangenheit verarbeiten müssen. Mein Leben ist gut so wie es ist. Ich führe ein luxuriöses, unabhängiges Leben, wie es sich viele verheiratete Frauen nur wünschen können. Was für ein Mann soll da denn noch kommen? Das kann ja nur jemand sein, der das noch toppen kann."

Nein zu Instabitches!

"Kein Selbsthilfebuch hat uns darauf vorbereitet, dass unsere Kinder die besten Jahre ihres Lebens Chips futternd mit Rundrücken vor einem Laptop verbringen würden und ihre Textmessages, Snapchat, Tumblr, FacePlace, Slackchannels, Youporn, YouTube und Instagram für echte Arbeit halten", schreibt Desiree Nick in ihrem Buch. "Auch viele Prostituierte und Prominente, deren Namen keiner kennt, verstecken sich gerne hinter dem Beruf "Influencer". Die Unterwelt mit ihrem Lifestyle, Kriminelle mit Sixpack, arbeitslose Reality-Dirnen, Möchtegern-R&B-Schlampen, DSDS-Nutten – alles Zeitfresser, die Instabitches mit ihren Posts dazu veranlassen, am Tage 68 Mal "awww, wie süß, danke dir" zu tippen und das Ganze mit Herzchen-Emojis zu versehen (...)"

9 Fakten über Sex: In welchen Punkten sich Frauen und Männer wirklich unterscheiden

Wissenscommunity