HOME

Massachusetts Institute of Technology

Die Flugzeuge der Zukunft erinnern in der Computervision der Forscher an Papierflieger

Forschung

Zwischen Papierflieger und Hai: So wollen Nasa und MIT das Fliegen revolutionieren

Eine Forschergruppe will das Fliegen neu erfinden. Die dazu entwickelten Flügel sind tausendfach leichter, stabiler -  und können selbstständig ihre Form verändern.

Von Malte Mansholt
Nach dem Aufstehen verschwindet das "Schlafzimmer".

Smarte Möbel

Oris Roboter-Schrank von Ori macht kleine Wohnungen groß

Woher kommt diese Stimme? Das könnten wir in Zukunft öfter fragen (Symbolbild)

Neue Grusel-Technik

Forscher lassen Sie Stimmen im Kopf hören - per Laserstrahl

Von Malte Mansholt
Das Modell setzt auf extremen Leichtbau bei großen Auftriebsflächen.

Flugzeugbau

Anregung aus "Star Trek" – lautloses Flugzeug ohne Turbine und Propeller gestartet

Von Gernot Kramper
Auto auf Teststrecke

Ethische Programmierung

Autonome Autos: Wie sollen sie reagieren, wenn ein Unfall unausweichlich ist?

Mädchen sucht nach Wasser

Aktuelle Studie

Hitze, Dürre, Wasserknappheit: Diese Länder könnten bis 2070 unbewohnbar sein

Diamanten entstehen im tiefen Inneren der Erde

Viel edles Gefunkel im tiefen Inneren der Erde

I. M. Pei wird 100 Jahre alt

Das ist der Architekt, der die Glaspyramide des Louvre gebaut hat

Von Till Bartels
Die mexikanische Flagge weht hinter dem Grenzzaun zwischen Mexiko und den USA bei Mcallen in Texas

US-Grenze zu Mexiko

Baut Trump tatsächlich die Mauer? Sein Plan im Realitätscheck

Trick 8: Nicht voll aufladen Wollen Sie den Akku auch auf längere Sicht schonen, vermeiden Sie am besten, ihn voll zu laden. Die im iPhone verbauten Lithium-Ionen-Akkus werden im Idealfall immer zwischen 30 und 80 Prozent geladen. Die Ladung bis 100 Prozent schadet dem Akku auf Dauer, wenn auch nicht dramatisch. Wollen Sie aber das meiste rausholen, ist eine halbe Ladung zwischendurch die beste Lösung.

Doppelt so lange Laufzeit

Ehemaliger MIT-Forscher erfindet Wunder-Akku

Von Christoph Fröhlich
Die Forscherin Emmanuelle Charpentier: Entdeckerin von Crispr-Cas und Nobelpreisträgerin in spe

Basteln am Erbgut

Genschere Crispr - eine Revolution wie die Entdeckung der DNA

Fluoreszierende Samonellen liegen unter Schwarzlicht in einem Labor.

Krebsforschung

Programmierte Bakterien greifen Krebszellen an

Links ist die Creme aus zwei Komponenten unterhalb des Auges aufgebracht, rechts nicht

Hilfe gegen Falten

Forscher erschaffen künstliche "zweite Haut"

Die Füße eines Mannes in einer Dusche

Bakterien-Spray

Wieso dieser Mann seit zwölf Jahren nicht mehr duscht

Hifi-Pionier Amar Bose

"Es zählt nur, dass wir die Besten sind"

privatunis

Northern Institute Of Technology (NIT)

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(