VG-Wort Pixel

"Honey Bun" Es ist eines der seltensten Tiere Australiens: Goldener Wombat wird zur Sensation


Der Südliche Haarnasenwombat, der zu Ehren seines karamellfarbenen Fells "Honey Bun" ("Honigbrötchen") genannt wurde, ist der neueste Zuwachs im australischen Ballarat Wildlife Park in Victoria.

Ein entzückendes Wombat-Baby, das mit einem seltenen Gen geboren wurde, hat Besucher und Zoowärter des australischen Ballarat Wildlife Parks in Victoria durch seine goldene Färbung begeistert. Der Südliche Haarnasenwombat ist wegen seines karamellfarbenen Fells "Honey Bun" (auf Deutsch: "Honigbrötchen") genannt worden.

Die Tierpfleger des Wildparks mussten sechs Monate warten, bevor sie das Wombat-Baby zum ersten Mal sehen konnten. Honey Bun hat erst vor etwa zwei Monaten den Beutel seiner Mutter Nulai verlassen. Zoo-Chefin Julia Leonard sagte zur britischen "Daily Mail", dass sie und andere Tierpfleger begeistert waren, als der "goldene Wombat" aus dem Beutel seiner Mutter hervorkroch: "Es ist total aufregend." Auf Facebook lässt der Wildlife Park jetzt auch Wombat-Fans auf der ganzen Welt an der süßen Sensation teilhaben. 

 

Ein seltenes Gen führt zu der besonderen Färbung

Südliche Haarnasenwombats gelten nicht als bedroht, aber die goldene Färbung ist sehr selten. Die glänzende Farbe verursacht ein seltenes Gen. Nalini Klopp, Managerin des australischen Cleland Wildlife Parks in Adelaide, sagte der "Daily Mail": "Goldene Wombats kommen in der freien Wildbahn praktisch nicht vor, weil ihre hellere Farbe sie anfällig für Jäger macht." 

Wombats ähneln kleinen Bären. Der Südliche Haarnasenwombat ist meist in den Färbungen Braun, Schwarz oder Grau zu finden. Experten sagen, dass die Tiere scheu und ängstlich sind und in kleinen Gruppen leben, berichtet die "Daily Mail". Einige Arten, wie der Nördliche Haarnasenwombat, sind aufgrund der Zerstörung ihres Lebensraums gefährdet. Der Ballarat Wildlife Park beherbergt derzeit vier Südliche Haarnasenwombats und sechs Bärennasenwombats, darunter Honey Buns Mutter Nulai und seinen älteren Bruder Piggy Wom.

Quellen: "Daily Mail", "Daily Mail", Facebook

fis

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker