HOME

Lecker sieht anders aus!: Ist das die traurigste Pizza der Welt? Veganerin kann nicht fassen, was ihr serviert wird

Eine 26-jährige Frau aus dem englischen Hatfield möchte eine Gemüsepizza essen. Das Gericht, was ihr vorgesetzt wird, hat damit jedoch nicht viel zu tun. Immerhin: Die Restaurantkette hat reagiert.

Ist das ein schlechter Witz oder doch schon eine Frechheit? Ein Foto der wohl traurigsten Pizza der Welt sorgt in den sozialen Netzwerken für Verwunderung. Als die 26-jährige Mary im englischen Hatfield ein Restaurant besucht, wird ihr schon bei der Bestellung gesagt, dass der Küche der vegane Käse ausgegangen sei. Anstatt ein anderes Gericht auszusuchen, beschließt die Veganerin, ihre Pizza einfach mit Pinienkernen aufzupeppen. Die Reihe an Katastrophen, die dann folgen, würden jeden Profi-Pizzabäcker sprachlos machen. 

Eine Stunde nach der Bestellung bekommt die Frau ein schlecht improvisiertes Gericht vor die Nase gesetzt – von einer bunten, leckeren Gemüsepizza ist nichts zu sehen. Der Käse fehlt tatsächlich und trotz des Aufpreises von zwei Euro sind keine Pinienkerne zu finden. Für das traurige Stück Teig mit Tomatensauce und Zwiebeln bezahlt Mary umgerechnet zehn Euro. 

Der Hunger treibt's rein ...

Zu diesem Zeitpunkt ist Mary schon so hungrig, dass ihr Magen in den Kniekehlen hängt. Ihre Reaktion auf das Gericht umschreibt sie so: "Es war so unangenehm, weil ich über eine Stunde gewartet hatte und zu diesem Zeitpunkt einfach alles gegessen hätte, solange es vegan ist", sagte sie der "Femail". Über den Geschmack sagt sie: "Es schmeckte wie ungebackenes Fladenbrot mit einer ganzen Dose Tomaten, die noch dazu sehr sauer waren. Auf der Pizza waren rohe, rote Zwiebeln." 

Throwback to this monstrosity at Pizza Express in Hatfield. 😂🤦🏼‍♀️ They were out of vegan cheese and forgot my pinenuts...

Gepostet von Mary Nesbitt Larking am Mittwoch, 26. September 2018

Ein Bild der Pizza veröffentlicht Mary kürzlich in einer Bilder-Gallerie auf Facebook. Seitdem wird in den sozialen Medien darüber diskutiert. Ein Facebook-Nutzer kommentiert unter dem Bild: "Das ist, was du als Veganer bekommst. Besser, du bringst beim nächstes Mal dein eigenes Essen mit". Ein weiterer Nutzer schreibt: "Ich habe so etwas noch nie gesehen. Sicher ist das ein schlechter Scherz!". Die Reaktionen reichen von Entsetzen über Belustigung bis hin zu Fassungslosigkeit.  

Restaurant entschuldigt sich bei Mary

In der Restaurant-Filiale in Hatfield muss an diesem Tag irgendetwas gründlich schief gegangen sein, denn die Restaurant-Kette soll für gewöhnlich sehr gute vegane Gerichte anbieten. Als Entschuldigung erhielt Mary eine Einladung vom Restaurant, um die neuen veganen Herbstgerichte zu testen. Sie wird sich dann selbst davon überzeugen können, ob die traurigste Pizza der Welt nur ein einmaliger Ausrutscher war.

Pizza-Sandwich mal anders
ky
Themen in diesem Artikel
Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.