VG-Wort Pixel

Starkoch Termin für Prozess gegen Alfons Schuhbeck wegen Steuerhinterziehung steht

Ein älterer weißer Mann mit blondem Seitenscheitel und blauen Augen sitzt in weißer Kochjacke mit Wappen auf der Brust
Alfons Schuhbeck hatte ein ganzes Gastro-Imperium aufgebaut
© Matthias Balk / DPA
Alfons Schuhbeck war ein Starkoch und Gastro-Unternehmer. Dann ging sein Imperium insolvent. Noch dieses Jahr beginnt der Prozess wegen Steuerhinterziehung gegen ihn.

Der Prozess gegen den Münchner Starkoch Alfons Schuhbeck, 73, wegen des Vorwurfs der Steuerhinterziehung beginnt am 5. Oktober. Bis zum 22. Dezember seien zunächst 18 Verhandlungstage angesetzt, bestätigte ein Sprecher des Landgerichts München I am Freitag. Sollte sich das Verfahren länger hinziehen, seien weitere Termine im Januar möglich. Details, etwa zur Höhe der Summe, um die es bei dem Verfahren geht, nannte der Sprecher nicht, er verwies auf das Steuergeheimnis. Zuvor hatte die "Süddeutsche Zeitung" (Bezahlinhalt) über den Termin des Prozessbeginns berichtet.

Anfang August hatte das Landgericht die Anklage zugelassen. Dass gegen den prominenten Koch ermittelt wird, war Ende Juni 2019 bekannt geworden. Auch Geschäftsräume waren damals untersucht worden. Schuhbeck hatte daraufhin erklärt, er wolle eng und offen mit den Behörden zusammenarbeiten.

Alfons Schuhbeck – Vom gefeierten Starkoch zum „Pleite-Promi“

Alfons Schuhbeck meldete Insolvenz an

Der 73-Jährige ist einer der bekanntesten Köche und Gastronomen der Republik. Mit seinem Namen als Marke schuf er ein Imperium mit Restaurants, einem Catering-Service, einem Eissalon und Gewürzläden. Vergangenes Jahr wurde bekannt, dass sein Unternehmen in finanziellen Schwierigkeiten steckte. Er meldete Insolvenz an und begründete das mit dem Ausbleiben von Staatshilfen im Zuge der Corona-Pandemie.

tkr DPA

Mehr zum Thema



Newsticker