HOME

Safran, Trüffel und Blattgold: Das vermutlich teuerste Eis der Welt

Welche Zutaten muss ein Eis enthalten, das knapp 719 Euro pro Kugel kosten darf? Etwas Trüffel, etwas Safran - und Blattgold. Serviert wird es in Dubai, der Stadt der Superlative.

"Black Diamond" heißt die Kreation des Scoopi Cafés in Dubai. Eigentlich ist es ein Vanilleeis - doch luxuriöse Zutaten wie Trüffel, Safran und Blattgold machen es zu einem besonders luxuriösen Genuss.

"Black Diamond" heißt die Kreation des Scoopi Cafés in Dubai. Eigentlich ist es ein Vanilleeis - doch luxuriöse Zutaten wie Trüffel, Safran und Blattgold machen es zu einem besonders luxuriösen Genuss.

Vanille, Milch, Sahne, Zucker und Eier, mehr braucht es eigentlich nicht für ein normales und sehr schmackhaftes Vanilleeis. Aber was ist schon normal in Dubai, die auch die Übermorgenstadt genannt wird? Hier stehen die höchsten Gebäude der Welt, die größten Einkaufszentren der Welt - und hier wird neuerdings auch das wahrscheinlich teuerste Eis der Welt serviert.

"Black Diamond" heißt die jüngste Kreation auf dem bizarren Markt der teuren kulinarischen Spielereien. Immerhin gibt es schon einen Hotdog und einen Burger, die mit Blattgold und allerlei anderen Gourmet-Zutaten veredelt wurden. Serviert wird das Luxus-Eis in Dubais Scoopi Café, einem neuen Gourmet-Eis- und Schokoladen-Café, das erst vor wenigen Wochen eröffnete.

Safran aus dem Iran, schwarzer Trüffel aus Italien

Die Idee zu seinem Gourmet-Laden kam Besitzer Zubin Doshi, als er in den USA ein Eis probierte, das mit flüssigem Stickstoff hergestellt wird. Hierbei bilden sich sehr feine Kristalle, was dem Eis eine sehr cremige, fast buttrige Konsistenz verleiht. Das wollte er unbedingt nach Dubai bringen.

Schon bei der Auswahl der Basis-Zutaten ist Doshi wählerisch. Die Sahne stammt aus Dänemark, die Fruchtpürees und die Schokolade aus Frankreich, alles muss seinen höchsten Ansprüchen genügen. Das "Black Diamond" ist gewissermaßen die Zuspitzung seines Ansatzes: Neben hochwertiger Vanille werden der teuerste iranische Safran und italienischer schwarzer Trüffel verarbeitet, berichtet arabianbusiness.com. Die exklusivste und kostspieligste Zutat dürfte aber das essbare Blattgold sein, mit dem das Eis bestreut ist. Eine Kugel dieser Kreation kostet umgerechnet satte 719 Euro; sie wird stilecht mit goldenem Löffel in einer Versace-Schale serviert, die der Gast anschließend behalten kann.

Bling-Bling-Eis für die Bling-Bling-Stadt

Braucht die Welt so etwas? Sicher nicht. Aber das gilt ja für so manchen Luxus-Wahn. Doshi, der Betreiber des Cafés, geht jedenfalls davon aus, dass er zahlungsfreudige Kundschaft für sein Premium-Eis finden wird. In einer Stadt, in der das Bling-Bling und das Höher-Schneller-Weiter normal ist, wäre das auch nicht weiter verwunderlich.

spo
Themen in diesem Artikel