Deutschland lernt kochen Rezept für Frikadellen


So kann man die saftigsten Buletten selber machen: Das Rezept zur Kochsendung.

Zutaten für ca. 10 Frikadellen

1 altbackenes Brötchen; 2-3 kleine Zwiebeln; 1 Knoblauchzehe; Pflanzenöl (Sonnenblumen- oder Rapsöl zum Dünsten und zum Braten); 500 g Schweinehack; 500 g Rinderhack; 1 Ei; 2 gehäufte TL Majoran (getrocknet); 1 TL Kümmel (gemahlen); 1 gehäufter TL Senf; Salz; schwarzer Pfeffer aus der Mühle; 250-300 ml Rinderfond (oder Brühe); 100 ml Malzbier (nach Geschmack)

1

Das Brötchen in einer kleinen Schüssel mit kaltem Wasser übergießen und einweichen. Zwiebeln und Knoblauchzehe pellen und klein würfeln. Knapp 1 EL Öl in einer kleinen Pfanne erhitzen. Die Zwiebel- und Knoblauchwürfel darin unter Rühren glasig dünsten - nicht bräunen. Zwiebelwürfel etwas abkühlen lassen.

2

Beide Hacksorten in eine große Schüssel geben. Das Brötchen mit den Händen kräftig ausdrücken und dazugeben, außerdem das Ei und die Zwiebelmischung. Mit Majoran, Kümmel, Senf und 1-2 TL Salz würzen. Wer es scharf mag würzt zusätzlich herzhaft mit Pfeffer. Alle Zutaten am besten mit den Händen gut kneten und sorgfältig mischen.

3

Etwa 10 runde Frikadellen mit den Händen formen und leicht flach drücken.

4

Öl in einer breiten Pfanne erhitzen und die Frikadellen bei guter Mittelhitze erst auf jeder Seite etwa 3 Minuten braten und leicht bräunen, ohne sie in dieser Zeit zu viel zu bewegen. Anschließend bei geringerer Temperatur zu Ende garen, bis das Fleisch bei leichtem Druck mit dem Finger in die Mitte der Frikadelle nicht mehr nachgibt. Buletten aus der Pfanne nehmen.

5

Für die Sauce den Fond in die Pfanne gießen, aufkochen und dabei den Bratsatz unter ständigem Rühren mit einem Löffel oder Spatel lösen. Die Sauce mit Salz, Pfeffer und nach Geschmack mit Malzbier abschmecken und über die Frikadellen gießen.

Tipp:

Um die richtige Würze zu prüfen, etwas Fleischteig roh probieren oder eine walnussgroße Portion in einer Pfanne braten und abschmecken. Getrocknete Kräuter können auch durch die doppelte Menge fein geschnittener frischer Kräuter ersetzt werden.

Der Bratsatz, die Basis für eine Sauce, bildet sich nur in einer unbeschichteten Eisenpfanne.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker